Startseite
So 25 Sep 2016 11:04:52 CEST
Impressum Uni-Frankfurt
Home » Studium » Bachelor » Prüfungsordnungen » Fachbereich 10 - Neuere Philologien
Fächer
Bachelor
Aktuelles
Infos & Anmeldung
Studiengänge
Prüfungsordnungen
Modulscheine
FAQ's
Master
Magister
Zwischenprüfungen
Promotionen
 
 
Diese Seite drucken

Fachspezifischer Anhang
Allgemeine u. Vergleichende Literaturwissenschaft (HF)

I. Ziele des Studiums, Studienbeginn und Zulassungsvoraussetzungen
I.1 Ziele des Studiums
  I.1.1 Fachbeschreibung
  I.1.2 Fachkompetenzen
  I.1.3 Fächerübergreifende Schlüsselkompetenzen
  I.1.4 Tätigkeitsfelder im Anschluss an das Studium
I.2 Studienvoraussetzungen, Studienbeginn und Empfehlungen zum Studium
  I.2.1 Fremdsprachenkenntnisse
  I.2.2 Beginn des Studiums
  I.2.3 Auslandsaufenthalte
  I.2.4 Hinweis auf weiterführende Studien
  I.2.5 Studienfachberatung
II. Studien- und Prüfungsorganisation
II.1 Aufbau des Studiums; Module; Kreditpunkte
  II.1.1 Aufbau des Studiums
  II.1.2 Anzahl der Pflicht- und Wahlpflichtmodule
  II.1.3 Vergabe von Kreditpunkten
  II.1.4 Besondere Regelungen
  II.1.5 Zusätzliche Lernformen
II.2 Bachelorarbeit
III. Bachelorprüfung
III.1 Zulassung zur Bachelorprüfung
III.2 Umfang der Bachelorprüfung
III.3 Berechnung der einzelnen Prüfungsleistungen/Bachelorarbeit für die Berechnung der Gesamtnote
IV. Modulbeschreibungen zum Bachelorstudium der allgemeinen und vergleichenden Literaturwissenschaft
IV.1 Module der Basisphase
  Basismodul 1: Grundlagen der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft
  Basismodul 2: Spracherwerb
  Basismodul 3: Sprachen der Kritik
  Basismodul 4 (I): Literatur und Sprachen
  Basismodul 4 (II): Literatur, Philosophie
  Basismodul 5: Allgemeine Literaturwissenschaft
  Basismodul 6: Berufsvorbereitung
IV.2 Module der Qualifikationsphase
  Qualifikationsmodul 1 (I): Literatur, Kunst und Medien
  Qualifikationsmodul 1 (II): Literatur in Institutionen
  Qualifikationsmodul 2: Vergleichende Literaturwissenschaft
  Qualifikationsmodul 3: Ästhetik, Hermeneutik, Sprachtheorie
  Abschlussmodul
V. Studienverlaufsplan
     


Seitenanfang

Teil I: Ziele des Studiums, Studienbeginn und Zulassungsvoraussetzungen

I.1 Ziele des Studiums

I.1.1 Das Fach Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft und seine Arbeitsgebiete

Die Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft befasst sich mit der Wechselbeziehung zwischen den Literaturen und Poetiken insbesondere der deutschen, angelsächsischen und romanischen Sprachen vornehmlich seit der Renaissance. Sie widmet sich außerdem dem Verhältnis der Literatur zu anderen Künsten und Medien im Hinblick auf eine allgemeine Theorie sprachlichen Handelns. Dabei werden auch Leistungen und Grenzen von Geschichtsschreibung und Theoriebildung selbst zum Gegenstand der Untersuchung. Die Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft ergänzt die an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main vertretenen Philologien, indem sie diese explizit aufeinander bezieht. Darüber hinaus sind ihre Lehr- und Forschungsinhalte durch ein enges Verhältnis zu den kunst-, kultur- und medienwissenschaftlichen Nachbardisziplinen bestimmt. Weitere Dimensionen des Faches ergeben sich aus der gemeinsamen Grundlagendiskussion mit Disziplinen wie Philosophie, Kunstgeschichte, Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Rechts- und Religionswissenschaften, Historische Ethnologie, Linguistik und Politikwissenschaft.

Obwohl von einer strikten Scheidung zwischen Allgemeiner und Vergleichender Literaturwissenschaft nicht die Rede sein kann, die Allgemeine vielmehr aus den Beobachtungen der Vergleichenden resultiert und die Vergleichende streng auf die Fragen der Allgemeinen Literaturwissenschaft bezogen ist, lassen sich vor dem Hintergrund ihres Wechselverhältnisses die Arbeitsgebiete zweier Teilbereiche voneinander abheben.

Arbeitsgebiete des Teilbereichs Allgemeine Literaturwissenschaft sind:

• Grundlagen der Literaturwissenschaft, Ästhetik und Geschichtstheorie, Hermeneutik, Sprachtheorie und Semiotik

• Poetik, Rhetorik, Texttheorie und Gattungstheorie

• Theorien der Produktion, Distribution und Rezeption von Literatur und anderen Künsten

• Medientheorie

• Übersetzungstheorie.

Dazu gehören weiterhin Einblicke in die Geschichte der genannten Gebiete sowie in die Geschichte der philologischen Disziplinen.

Mit der Allgemeinen ist die Vergleichende Literaturwissenschaft dadurch verknüpft, dass sie in der Ausdifferenzierung von literarischen Darstellungsformen und Theorien deren Gemeinsamkeiten aufklärt. Arbeitsgebiete des Teilbereichs Vergleichende Literaturwissenschaft sind:

 Vergleichende Textanalyse und vergleichende Erörterung von Literaturtheorien

 Vergleichende Untersuchungen zur Genese, zum Wandel und zur Ablösung literarischer Motive, Stile und Darstellungsformen innerhalb einer Literatur und beim Übergang von einer Literatur in eine andere

 Analyse literarischer Transformationsprozesse innerhalb ihrer verschiedenen kultur- und sozialgeschichtlichen Kontexte

 Untersuchung von Periodisierungsformen innerhalb der Literaturen und zwischen ihnen

 Untersuchungen des Verhältnisses zwischen Literatur und anderen Künsten, Medien und Institutionen (Recht, Religion usw.).

Seitenanfang

I.1.2 Fachkompetenzen

Zu den Studienzielen des Fachs Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft gehören literarische und literaturtheoretische Kenntnisse in wenigstens zwei Sprachräumen (z.B. angelsächsisch, romanisch), Vertrautheit mit der inner- und interdisziplinären Methodendiskussion sowie allgemeine wissenschaftliche und fachspezifische Kompetenzen: Fertigkeiten im Beschreiben, Analysieren, Kommentieren und Interpretieren von Texten; methodisches Verwenden empirischer Ergebnisse und theoretischer Konzepte der eigenen und anderer Disziplinen; die Fähigkeit, literaturwissenschaftlich argumentierende Texte zu schreiben.


Seitenanfang

I.1.3 Fächerübergreifende Schlüsselkompetenzen

Das Studium der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft integriert in die fachliche Ausbildung den Erwerb fächerübergreifender Schlüsselkompetenzen:

• Grundlagenkompetenz: Das Studium der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft bildet die Fähigkeit aus, die Grundzüge der Literatur- und der damit verbundenen Kunst- und Ästhetikgeschichte vornehmlich dreier bedeutender Kulturen (der Romania, des Englischen, des Deutschen) zu überblicken und die Strukturen sprachlichen Handelns innerhalb seiner jeweiligen formalen und historischen Kontexte zu erkennen. Indem sie die Studierenden dazu anleitet, in sprach- und kulturübergreifenden Zusammenhängen zu denken, fördert die komparatistische Arbeit das Vermögen, neue Theoriehorizonte, Fachgebiete und Arbeitsfelder selbständig zu erschließen.

• Sprachkompetenz: Die fachkonstitutive Beschäftigung mit mehreren Sprachen und Literaturen trägt in besonderem Maße zum Erwerb differenzierter Sprachkenntnisse und damit zur Qualifikation der Studierenden für die unterschiedlichsten Berufsfelder bei.

• Deutungskompetenz: Durch die Analyse der Struktur literarischer und kunsttheoretischer Texte lernen die Studierenden, die Bedeutungskonstitution von figurativen Sprachen und formalen Kodes zu erfassen und auszulegen. Sie sind daher in besonderer Weise darin geübt, komplexe Sinnzusammenhänge und Strukturen als solche zu erkennen und sichtbar zu machen.

• Darstellungskompetenz: Durch die Einübung von unterschiedlichen Formen der Darstellung in Rede und Schrift – Protokolle, Thesenpapiere, Einzel- und Gruppen-Referate, Essays, Rezensionen, schriftliche Klausuren, Hausarbeiten und die Bachelorarbeit – erwerben die Studierenden die Fähigkeit, ihre Analysen, Hypothesen und Einsichten in argumentativ schlüssiger und stilistisch überzeugender Weise einem größeren Publikum darzulegen.

• Kooperationskompetenz: Die gemeinsame Vorbereitung und Ausarbeitung von Referaten, die Diskussion von Texten in Lektüre- oder Arbeitsgruppen sowie die gemeinschaftliche Präsentation von Arbeitsergebnissen in den Lehrveranstaltungen fördert die Fähigkeit der Studierenden, im Team Sachverhalte und Probleme zu analysieren sowie Erklärungen plausibel zu machen.

• Vermittlungskompetenz: Die Studierenden lernen, zu Diskussionen beizutragen und sie zu leiten, schwierige Sachverhalte verständlich zu formulieren, ihre Argumente sowohl im Hinblick auf ihre Gegenstände als auch mit Rücksicht auf ihr Publikum vorzutragen und sich unterschiedlicher Präsentationstechniken zu bedienen.


Seitenanfang

I.1.4 Tätigkeitsfelder im Anschluss an das Studium

Im Hinblick auf mögliche Tätigkeitsfelder gehört zu den Studienzielen des Fachs Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft die Vorbereitung auf Lektorierung, kritische Edition, das Übersetzen und das Rezensieren literarischer Werke sowie die mediengerechte Darstellung literaturwissenschaftlicher Sujets. Diese Tätigkeitsfelder liegen vornehmlich im Bereich der Kommunikationsmedien (Verlagswesen, Presse, Rundfunk, Theater und Fernsehen, Übersetzungstätigkeit und editorische Arbeit), in der Kulturpolitik, im Literatur- und Kulturmanagement (Literaturarchive und Literaturhäuser etc.), in Bibliotheken und Museen, in Bildungseinrichtungen, in der Erwachsenenpädagogik und in Auslandslektoraten.


Seitenanfang

I.2 Studienvoraussetzungen, Studienbeginn und Empfehlungen zum Studium

I.2.1 Fremdsprachenkenntnisse

Für das Bachelorstudium der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft werden gute Kenntnisse des Französischen und Englischen vorausgesetzt. Die Literaturen dieser beiden Sprachen gehören zum Forschungsgebiet der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft. Ein Großteil der einschlägigen Forschungsliteratur ist ausschließlich auf Englisch oder Französisch zugänglich.

Das Vorliegen der Fremdsprachenkenntnisse ist bei der Meldung für die Zulassung zur Bachelorprüfung (§14 Rahmenordnung) nachzuweisen durch:

1. Abiturzeugnis; oder

2. entsprechende Oberstufenzeugnisse, die Englisch- und Französischunterricht im Umfang von mindestens fünf Jahren belegen, wobei die Benotung nicht schlechter als „ausreichend (4,0)“ bzw. fünf Punkte sein darf; oder

3. Zertifikate über erfolgreich absolvierte Sprachkurse von deutschen und/oder ausländischen Universitäten, wobei mindestens 120 Stunden Unterricht nachzuweisen sind; oder

4. Fachgutachten bzw. Lektorenprüfungen von Sprachkenntnissen, die im Rahmen von Auslandsaufenthalten, in Universitätssprachkursen oder im Selbststudium erworben wurden; oder

5. VHS-Zertifikate, das heißt ein Zertifikat über einen mit staatlicher Abschlussprüfung abschließenden Lehrgang an einer Volkshochschule; oder

6. einen anderen vom Prüfungsausschuss als gleichwertig anerkannten Nachweis.

Die erforderlichen Sprachkenntnisse werden im Rahmen von Basismodul 3 („Sprachen der Kritik“) durch Übersetzungsklausuren im Englischen und Französischen überprüft. Das Modul muss bis zum Ende des vierten Semesters abgeschlossen sein.

Weitere Fremdsprachenkenntnisse werden im Rahmen des Basismoduls 2 („Spracherwerb“) erworben. Empfohlen wird der Erwerb von Lateinkenntnissen; wahlweise können Kenntnisse in einer weiteren Literatursprache erworben werden (Vgl. Modulbeschreibung zu Basismodul 2: Spracherwerb).


Seitenanfang

I.2.2 Beginn des Studiums

Der Bachelor-Studiengang Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft kann nur zum Wintersemester aufgenommen werden.


Seitenanfang

I.2.3 Auslandsaufenthalte

Es wird dringend empfohlen, Möglichkeiten für Auslandsaufenthalte zu Studienzwecken zu nutzen. Hierzu zählen auch die Teilnahme an Sprachkursen, an Austauschprogrammen oder sonstige Aufenthalte. Es ist ratsam, für mindestens ein Semester an einer Universität des Auslands zu studieren. Dafür können die Verbindungen der Goethe-Universität mit ausländischen Universitäten genutzt werden, über die in den Studienfachberatungen Auskunft erteilt wird. Studiensemester an ausländischen Universitäten können angerechnet werden, sofern die dort erbrachten Leistungen den von dieser Studienordnung geforderten Leistungen vergleichbar sind.



Seitenanfang

I.2.4 Hinweis auf weiterführende Studien

Besonders befähigten Absolventinnen und Absolventen steht nach dem Abschluss des Bachelor-Studiengangs der Master-Studiengang Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft offen.


Seitenanfang

I.2.5 Studienfachberatung

Es wird empfohlen, zu Beginn des Studiums die Studienfachberatung aufzusuchen.


Seitenanfang

Teil II - Studien- und Prüfungsorganisation

II.1 Aufbau des Studiums; Module; Kreditpunkte

II.1.1 Aufbau des Studiums

Das Bachelorstudium der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft besteht aus einer Basis- und einer Qualifikationsphase.

Die Module der Basisphase bieten eine Einführung in Methoden, Theorien und Probleme der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft und machen mit den verschiedenen Arbeitsgebieten des Fachs vertraut.

Die Module der Qualifikationsphase unterscheiden sich von denjenigen der Basisphase dadurch, dass bessere Sprachkenntnisse und umfangreichere literarhistorische Kenntnisse, eine erweiterte Lektüre von Forschungsliteratur und methodologische Übung vorausgesetzt werden. Sie fördern die Anwendung des bereits Gelernten auf die Untersuchung neuer Probleme, sie geben den Studierenden in höherem Maße die Möglichkeit, Aufgabenstellung und Arbeitsablauf der Seminare mitzugestalten, und bereiten damit auf die Lösung individuell gestellter wissenschaftlicher Aufgaben am Ende des Studiums vor.


Seitenanfang

II.1.2 Anzahl der Pflicht- und Wahlpflichtmodule

Das Bachelorstudium der Allgemeinen und Vergleichende Literaturwissenschaft besteht in der Basisphase aus fünf Pflichtmodulen und einem Wahlpflichtmodul, in der Qualifikationsphase aus drei Pflichtmodulen (einschließlich des Abschlussmoduls) und einem Wahlpflichtmodul.


Seitenanfang

II.1.3 Vergabe von Kreditpunkten

Der Bachelor-Studiengang Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft ist erfolgreich abgeschlossen, wenn insgesamt 180 Kreditpunkte (CP) erreicht worden sind. Nach dieser Ordnung sind für das Hauptfach Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft insgesamt 120 CP zu erwerben. Dabei entfallen 102 CP auf die Pflichtmodule (einschließlich 12 CP für das Abschlussmodul, in dem die Bachelorarbeit zu verfassen ist) und 18 CP auf die Wahlpflichtmodule. Die restlichen 60 CP müssen durch Absolvieren eines Nebenfaches erworben werden. Es ist nicht möglich, den Bachelor-Studiengang Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft ohne ein Nebenfach zu absolvieren.


Seitenanfang

II.1.4 Besondere Regelungen

Die in den Wahlpflichtmodulen des Bachelorstudiums der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft zu besuchenden Lehrveranstaltungen sind zum Teil wählbar im Rahmen eines Lehrangebots, das auf der Grundlage fach- und fachbereichsübergreifender Vereinbarungen von den folgenden Nachbardisziplinen bereitgestellt wird: Philosophie, Klassische und Neuere Philologien, Empirische Sprachwissenschaft und Linguistik, Kunstgeschichte, Historische Ethnologie, Politikwissenschaft sowie Theater-, Film- und Medienwissenschaft. Das Kommentierte Vorlesungsverzeichnis des Instituts für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft informiert darüber, welche Lehrveranstaltungen innerhalb der Module zu belegen sind. Einzelne Lehrveranstaltungen können aufgrund ihres Themas für mehrere Arbeitsgebiete des Fachs einschlägig sein und daher auch mehreren Modulen zugeordnet werden. Die in diesen Lehrveranstal-tungen erworbenen CP dürfen nur für jeweils ein Modul angerechnet werden Lehrveranstaltungen, die nicht ausdrücklich im Kommentierten Vorlesungsverzeichnis des Instituts für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft aufgeführt werden, können nur nach Absprache mit den jeweiligen Modulbeauftragten besucht und angerechnet werden.


Seitenanfang

II.1.5 Zusätzliche Lernformen

Die im Studium der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft zu erwerbenden Kenntnisse und Fertigkeiten werden in den Lehrveranstaltungsformen, die im §8 der Rahmenordnung aufgelistet sind, und darüber hinaus in zwei zusätzlichen Lernformen erarbeitet:

• Lesegruppen (L) dienen der selbstbestimmten Arbeit und Diskussion der Studierenden in Absprache mit einer prüfungsberechtigten Fachvertreterin/einem prüfungsberechtigten Fachvertreter. Als Orientierungshilfe für die Arbeit in den Lesegruppen dient die Große Leseliste des Instituts für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft. Die Große Leseliste ist im Geschäftszimmer des Instituts erhältlich. Lesegruppen sollten nicht mehr als zehn Personen umfassen.

• Im Rahmen des Moduls „Berufsvorbereitung“ ist ein zweimonatiges Praktikum (P) zu absolvieren. Ein Praktikum bietet als ausbildungsorientierte Teilnahme am Berufsleben den Studierenden die Möglichkeit, die im Studium erworbenen Kompetenzen zu erweitern und erste berufspraktische Erfahrungen zu sammeln. Über das Praktikum ist ein Praktikumsnachweis vorzulegen, der Auskunft über die Dauer des Praktikums und die im Praktikum absolvierten Tätigkeitsfelder gibt. Des Weiteren muss ein Praktikumsbericht verfasst werden, dessen Umfang nicht mehr als 10 und nicht weniger als 5 Standardseiten (1800 Zeichen pro Seite) beträgt. Für das 2-monatige Praktikum werden 360 Stunden (12 CP), für das Verfassen des Praktikumsberichts 30 Stunden (1 CP) angerechnet.

Das Praktikum kann en bloc stattfinden oder sich über den gesamten Zeitraum des Studiums erstrecken. Empfohlen wird die Absolvierung im Zeitraum der ersten beiden Studienjahre in der vorlesungsfreien Zeit.

Als Praktika gelten Tätigkeiten, die fachlich einschlägig sind und/oder der Vertiefung der in I.1.3 genannten Schlüsselkompetenzen dienen und/oder Einblicke in potentielle Berufsfelder bieten. Anerkannt werden Praktika in privaten oder staatlichen Kultur- und Bildungsinstitutionen, in Kulturmanagement und Publizistik, Verlagen, Rundfunksendern, Theatern, Bibliotheken und Museen im In- und Ausland. Praktika in anderen Bereichen bedürfen der schriftlichen Zustimmung einer prüfungsberechtigten Lehrkraft des Instituts.

Es ist Aufgabe der Studierenden, sich geeignete Praktikumsplätze zu suchen. Die oder der Modulbeauftragte berät bei der Suche nach geeigneten Praktikumsplätzen sowie während der Durchführung des Praktikums.

Berufsausbildungen und berufspraktische Tätigkeiten, die vor Studienbeginn oder während des Studiums absolviert wurden sowie freie journalistische, übersetzerische oder schriftstellerische Arbeiten, können auf Antrag von einer prüfungsberechtigten Lehrkraft schriftlich als Äquivalent des Berufspraktikums anerkannt und ihr mit dem Praktikumsbericht zur Beurteilung vorgelegt werden. Zur Regelung des Praktikums vgl. auch die Modulbeschreibung zu Basismodul 6: Berufsvorbereitung.


Seitenanfang

II.2 Bachelorarbeit

Mit ihrer Bachelorarbeit sollen die Studierenden zeigen, dass sie in der Lage sind, selbständig ein begrenztes Problem der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft zu bearbeiten. Die Bachelorarbeit wird innerhalb eines Zeitraums von neun Wochen selbständig angefertigt. Der Umfang der Arbeit sollte nicht mehr als 40 und nicht weniger als 30 Standardseiten (1800 Zeichen pro Seite) umfassen.

Die Zulassung zur Bachelorarbeit kann beantragen, wer die erfolgreiche Absolvierung von insgesamt mindestens 90 CP im Hauptfach nachweist.


Seitenanfang

Teil III: Bachelorprüfung

III.1 Zulassung zur Bachelorprüfung

Für die Zulassung zur Bachelorprüfung ist über die in der Rahmenordnung in Abschnitt IV § 14 genannten Erklärungen und Nachweise hinaus der Nachweis über die Teilnahme an der Orientierungsveranstaltung vorzulegen.


Seitenanfang

III.2 Umfang der Bachelorprüfung

(1) Die Bachelorprüfung setzt sich zusammen aus:

a. den Modulprüfungen zu den Pflichtmodulen nach Absatz 2 einschließlich des Abschlussmoduls, in dem die Bachelorarbeit zu verfassen ist;

b. der Modulprüfung zum gewählten Wahlpflichtmodul der Basisphase und der Modulprüfung zum gewählten Wahlpflichtmodul der Qualifikationsphase nach Absatz 3.

(2) Pflichtmodule sind: Grundlagen der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft (Basismodul 1); Spracherwerb (Basismodul 2); Sprachen der Kritik (Basismodul 3); Allgemeine Literaturwissenschaft (Basismodul 5); Berufsvorbereitung (Basismodul 6); Ästhetik, Hermeneutik, Sprachtheorie (Qualifikationsmodul 3); Vergleichende Literaturwissenschaft (Qualifikationsmodul 2); Abschlussmodul.

(3) Als Wahlpflichtmodule können gewählt werden: in der Basisphase entweder das Basismodul 4 (I): Literatur und Sprachen oder das Basismodul 4 (II): Literatur, Philosophie (Basismodul 4); in der Qualifikationsphase entweder das Qualifikationsmodul 1 (I): Literatur, Kunst und Medien oder das Qualifikationsmodul 1 (II): Literatur in Institutionen.

(4) Ein in Teil V nicht aufgeführtes, aber im Lehrangebot anderer Fachbereiche der Johann Wolfgang Goethe-Universität oder anderer Universitäten vorhandenes Modul kann im Einzelfall auf Antrag des oder der Studierenden vom Prüfungsausschuss als Wahlpflichtmodul zugelassen werden, wenn es in seinem Umfang und in seinen Anforderungen den nach dieser Ordnung zugelassenen Wahlpflichtmodulen vergleichbar ist.


Seitenanfang

III.3 Berechnung der einzelnen Prüfungsleistungen / Bachelorarbeit für die Berechnung der Gesamtnote

Die Gesamtnote der Bachelorprüfung für das Hauptfach AVL errechnet sich aus dem arithmetischen Mittel der 3 besten Modulnoten aus den Basismodulen (ohne B 2 und B 6), der Noten der Qualifizierungsmodule und der Note der Bachelorarbeit), die mit doppeltem Gewicht in die Berechnung eingeht. Für die Berechnung der Gesamtnote für den Bachelorabschluss gilt § 25 Abs. 5 der Rahmenordnung.


Seitenanfang

Teil IV: Modulbeschreibungen zum Bachelorstudium der allgemeinen und vergleichenden Literaturwissenschaft

Die nachfolgenden Modulbeschreibungen enthalten insbesondere Angaben zu den Voraussetzungen für die Teilnahme am Modul, zu den Inhalten und Qualifikationszielen des Moduls, zum Angebotsturnus, zur Dauer des Moduls, zu den zum Modul gehörenden Lehrveranstaltungen und dem für sie erforderlichen Zeitaufwand in Semesterwochenstunden, zum Arbeitsaufwand in CP sowie zu den Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten und zur Art der Prüfungen.

IV.1 Module der Basisphase

Basismodul 1: Grundlagen der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft

Basismodul 1 Pflichtmodul
Grundlagen der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft 14 CP
Präsenzzeit:
120 Arbeitsstunden
Selbststudium (inklusive Prüfung):
300 Arbeitsstunden
Inhalte:
In diesem Modul werden die bestimmenden Elemente sowohl der Allgemeinen wie der Vergleichenden Literaturwissenschaft vorgestellt und wesentliche Arbeitstechniken der Literaturwissenschaft eingeübt.
Kompetenzen:
Die Studierenden sollen in diesem Modul die wichtigsten Beziehungsformen in und zwischen literarischen Texten kennenlernen, sie sollen literarische und überhaupt kulturelle Phänomene als Relationsgeflechte beschreiben und sie im Hinblick auf Fragen der Allgemeinen Literaturtheorie und Ästhetik analysieren lernen.
Verwendbarkeit:
Bachelor AVL, HF
Angebotsturnus:
Die Einführung in die AVL wird im Wintersemester, das Seminar oder die Vorlesung im Winter- und Sommersemester angeboten.
Teilnahmevoraussetzungen:
Der Besuch von B1.1 und B1.2 setzt die Teilnahme an der Orientierungsveranstaltung voraus.
Dauer des Moduls:
zwei Semester
Modulprüfung:
Veranstaltungsbezogene Modulabschlussprüfung (Hausarbeit in B1.1 oder B1.2)
Modulverantwortliche:
siehe aktuelles Vorlesungsverzeichnis
Voraussetzungen für die Vergabe der Kreditpunkte:
Bestandene Modulprüfung; Teilnahmenachweis nach Maßgabe von § 9 Abs.4 der Rahmenordnung in allen Veranstaltungen, in denen nicht die Prüfungsleistung erbracht wird, es sei denn, es handelt sich um eine Vorlesung.
Lehrveranstaltung Typ SWS Semester/CP
1 2 3 4 5 6
Orientierungsveranstaltung
AVL B1.1: Einführung in die AVL S+T 2+2 6
AVL B1.2: Seminar/Vorlesung S/V+T 2+2 5
Modulprüfung 3


Seitenanfang

Basismodul 2: Spracherwerb

Basismodul 2 Pflichtmodul
Spracherwerb 17 CP
Präsenzzeit und Selbststudium:
510 Arbeitsstunden
Inhalte:
Das Modul dient dazu, über die in I.2.1 geforderten Kenntnisse des Englischen und des Französischen hinaus Kenntnisse einer weiteren Fremdsprache zu erwerben. Dabei scheiden Deutsch und andere Erstsprachen aus. Empfohlen wird der Erwerb von Lateinkenntnissen; wahlweise können Kenntnisse in einer weiteren Literatursprache erworben werden.
Kompetenzen:
Das Studium der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft beschränkt sich nicht auf eine einzelne Nationalliteratur, sondern widmet sich den Wechselbeziehungen, den Übersetzungs- und Übertragungsprozessen zwischen den Sprachen und Literaturen. Es ist daher wie kaum ein anderes auf möglichst breite Fremdsprachenkenntnisse angewiesen. Zudem vergrößern sich durch Fremdsprachenkenntnisse auch die Bewerbungschancen der Studierenden auf den Berufsfeldern, die ihnen durch das Studium der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft eröffnet werden (vgl. Absatz I.1.4 dieser Ordnung).
Hinweis:

Die Fremdsprachenkenntnisse können im Rahmen des Lehrangebots sämtlicher Fachbereiche der Johann Wolfgang Goethe-Universität erworben werden. Äquivalente Studien- und Prüfungsleistungen werden anerkannt; äquivalente Leistungen können nachgewiesen werden durch:

1. Abiturzeugnis; oder

2. entsprechende Oberstufenzeugnisse, die Fremdsprachenunterricht im Umfang von mindestens zwei Jahren belegen, wobei die Benotung nicht schlechter als „ausreichend (4,0)“ bzw. fünf Punkte sein darf; oder

3. Zertifikate über erfolgreich absolvierte Sprachkurse von deutschen und/oder ausländischen Universitäten, wobei mindestens 120 Stunden Unterricht nachzuweisen sind; oder

4. Fachgutachten bzw. Lektorenprüfungen von Sprachkenntnissen, die im Rahmen von Auslandsaufenthalten, in Universitätssprachkursen oder im Selbststudium erworben wurden; oder

5. VHS-Zertifikate, das heißt ein Zertifikat über einen mit staatlicher Abschlussprüfung abschließender Lehrgang an einer Volkshochschule; oder

6. einen anderen vom Prüfungsausschuss als gleichwertig anerkannten Nachweis.

Verwendbarkeit:
Bachelor AVL, HF
Angebotsturnus:
Das Modul sollte bis zum Ende des vierten Semesters abgeschlossen werden.
Teilnahmevoraussetzungen:
keine
Dauer des Moduls:
zwei bis vier Semester
Modulprüfung:
Sprachprüfungen nach den Regelungen der zuständigen Fachbereiche
Modulverantwortliche:
siehe aktuelles Vorlesungsverzeichnis
Voraussetzungen für die Vergabe der Kreditpunkte:
bestandene Sprachprüfungen; die Noten gehen nicht in die Bachelor-Gesamtnote ein
Lehrveranstaltung Typ SWS Semester/CP
1 2 3 4 5 6
AVL B2.1: Sprachkurs I 8
AVL B2.2: Sprachkurs II 7
Modulprüfung 1+1


Seitenanfang

Basismodul 3: Sprachen der Kritik

Basismodul 3 Pflichtmodul
Sprachen der Kritik 14 CP
Präsenzzeit:
120 Arbeitsstunden
Selbststudium (inklusive Prüfung):
300 Arbeitsstunden
Inhalte:
Das Modul dient der Einführung in kanonische Schriften der englischen und französischen Poetologie und Literaturkritik von der Renaissance bis zur Gegenwart.
Kompetenzen:
Ziel des Moduls ist es, die Grundfertigkeiten des Übersetzens von fremdsprachigen theoretischen Texten zu festigen und zu erweitern, das Unterscheidungsvermögen für die semantischen und stilistischen Eigenheiten von Texten aus verschiedenen Epochen zu entwickeln und sich mit den Spezifika poetologischer Reflexion vertraut zu machen.
Verwendbarkeit:
Bachelor AVL, HF
Angebotsturnus:
jedes Semester
Teilnahmevoraussetzungen:
keine
Dauer des Moduls:
zwei Semester (Studiensemester 1-4)
Modulprüfung:
jeweils eine 90-minütige Übersetzungsklausur in Englisch und Französisch
Modulverantwortliche:
siehe aktuelles Vorlesungsverzeichnis
Voraussetzungen für die Vergabe der Kreditpunkte:
bestandene Modulteilprüfungen; Teilnahmenachweis nach Maßgabe von § 9 Abs.4 der Rahmenordnung in den Tutorien
Lehrveranstaltung Typ SWS Semester/CP
1 2 3 4 5 6
AVL B3.1:
Sprachen der Kritik I (Englisch)
S+T 2+2 5
AVL B3.2:
Sprachen der Kritik II (Französisch)
S+T 2+2 5
Modulprüfung 2+2


Seitenanfang

Basismodul 4 (I): Literatur und Sprachen

Basismodul 4 (I) Wahlpflichtmodul
Literatur und Sprachen mind. 9 CP
Präsenzzeit und Selbststudium:
270 Arbeitsstunden
Inhalte:
Gegenstand des Moduls ist die Literatur in ihren nationalsprachlichen Ausprägungen und linguistischen Grundformen.
Kompetenzen:

Studienziele sind die größere Vertrautheit mit einzelnen Nationalliteraturen und die Erweiterung von Sprachkenntnissen.

Die Lehrveranstaltungen des Moduls können aus dem Lehrangebot des Fachbereichs Neuere Philologien gewählt werden. Wählbar sind Einzelveranstaltungen aus einem oder mehreren der folgenden Fächer und Module:

Germanistik: GER Q-1 (Qualifizierungsmodul Literaturwissenschaft: Ältere deutsche Literatur I), GER Q-2 (Qualifizierungsmodul Literaturwissenschaft: Neuere deutsche Literatur I)

Anglistik: BA ES 3.1 (Englische Literatur und Literaturwissenschaft), BA ES 3.3 (Neue Englischsprachige Literaturen und Kulturen)

Amerikanistik: BA AS 4.1.1 und 4.1.2 (Amerikanische Literatur und Literaturwissenschaft)

Romanistik: ROM Q-2 (Qualifizierungsmodul Romanistische Literaturwissenschaft I), ROM Q-3 (Qualifizierungsmodul Romanistische Sprachwissenschaft I)

Griechische Philologie: II (Prosa I), III (Poesie I)

Lateinische Philologie: II (Prosa I), III (Poesie I)

Empirische Sprachwissenschaft: K 1 (Grundlagen der Allgemeinen Sprachwissenschaft), Ju6.2 (Jiddisch), Ju6.3 (Jüdisch-Spanisch)

Linguistik: Basismodul B1: Linguistische Grundlagen, Basismodul B4 Phonetik und Phonologie, Basismodul B5 Historische Sprachwissenschaft und Typologie, Basismodul B6 Syntax und Morphologie, Basismodul B7 Semantik und Pragmatik

Hinweis:
Veranstaltungen aus den oben genannten Modulen können für das Hauptfach Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft nur dann angerechnet werden, wenn sie weder Pflichtmodule im Nebenfach sind noch in diesem als Wahlpflichtmodul gewählt wurden. Es muss mindestens eine Prüfungsleistung erbracht werden. Prüfungen sind nach den Regelungen des jeweiligen Fachbereichs abzulegen.

Um die erforderliche Mindestpunktzahl von 9 CP zu erreichen, sind gegebenenfalls mehr als zwei Lehrveranstaltungen zu besuchen. Über die Zahl der Kreditpunkte, die pro Lehrveranstaltung einschließlich Vor- und Nachbereitung sowie für Prüfungsleistungen vergeben werden, entscheiden die Regelungen des für das Modul bzw. die Lehrveranstaltung zuständigen Fachbereichs.
Verwendbarkeit:
Bachelor AVL, HF
Angebotsturnus:
jedes Semester
Teilnahmevoraussetzungen:
keine
Dauer des Moduls:
zwei Semester
Modulprüfung:
Veranstaltungsbezogene Modulabschlussprüfung in einer der Lehrveranstaltungen oder Modulteilprüfungen in mehreren Lehrveranstaltungen des Moduls nach den Regelungen des für das Modul bzw. die Lehrveranstaltung zuständigen Fachbereichs.
Modulverantwortliche:
siehe aktuelles Vorlesungsverzeichnis
Voraussetzungen für die Vergabe der Kreditpunkte:
Bestandene Modulprüfung; Teilnahmenachweis nach Maßgabe von § 9 Abs.4 der Rahmenordnung in Veranstaltungen, in denen nicht die Prüfungsleistung erbracht wird, es sei denn, es handelt sich um eine Vorlesung.
Lehrveranstaltung Typ SWS Semester/CP
1 2 3 4 5 6
AVL B4.1: Seminar/ Vorlesung S/V 2 9
AVL B4.2: Seminar S 2
Modulprüfung


Seitenanfang

Basismodul 4 (II): Literatur, Philosophie

Basismodul 4 (II) Wahlpflichtmodul
Literatur, Philosophie mind. 9 CP
Präsenzzeit und Selbststudium:
270 Arbeitsstunden
Inhalte:
Das Modul bietet den Studierenden die Möglichkeit, sich eingehender mit der philosophischen Tradition auseinanderzusetzen, um die im Studium der Allgemeinen Literaturwissenschaft erworbene Vertrautheit mit Problemen der Ästhetik, der Hermeneutik und der Sprachtheorie zu festigen.
Kompetenzen:
Studienziel ist darüber hinaus die Fähigkeit zur selbständigen Lektüre und Auslegung philosophischer Literatur. Die Lehrveranstaltungen dieses Moduls können auch aus dem Lehrangebot der Philosophie gewählt werden. Wählbar sind sämtliche Einführungsveranstaltungen im Fach Philosophie.
Hinweis:
Veranstaltungen aus den oben genannten Modulen können für das Hauptfach Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft nur dann angerechnet werden, wenn sie weder Pflichtmodule im Nebenfach sind noch in diesem als Wahlpflichtmodul gewählt wurden. Es muss mindestens eine Prüfungsleistung erbracht werden. Prüfungen sind nach den Regelungen des Fachbereichs 08 Philosophie und Geschichtswissenschaften abzulegen.

Um die erforderliche Mindestpunktzahl von 9 CP zu erreichen, sind gegebenenfalls mehr als zwei Lehrveranstaltungen zu besuchen. Über die Zahl der Kreditpunkte, die pro Lehrveranstaltung einschließlich Vor- und Nachbereitung sowie für Prüfungsleistungen vergeben werden, entscheiden die Regelungen des für Fachbereich 08 Philosophie und Geschichtswissenschaften.
Verwendbarkeit:
Bachelor AVL, HF
Angebotsturnus:
jedes Semester
Teilnahmevoraussetzungen:
keine
Dauer des Moduls:
zwei Semester
Modulprüfung:
Veranstaltungsbezogene Modulabschlussprüfung in einer der Lehrveranstaltungen oder Modulteilprüfungen in mehreren Lehrveranstaltungen des Moduls nach den Regelungen des für das Modul bzw. die Lehrveranstaltung zuständigen Fachbereichs 08 „Philosophie und Geschichtswissenschaften“.
Modulverantwortliche:
siehe aktuelles Vorlesungsverzeichnis
Voraussetzungen für die Vergabe der Kreditpunkte:
Bestandene Modulprüfung; Teilnahmenachweis nach Maßgabe von § 9 Abs.4 der Rahmenordnung in Veranstaltungen, in denen nicht die Prüfungsleistung erbracht wird, es sei denn, es handelt sich um eine Vorlesung.
Lehrveranstaltung Typ SWS Semester/CP
1 2 3 4 5 6
AVL B4.1: Seminar/Vorlesung S/V 2 9
AVL B4.2: Seminar S 2
Modulprüfung


Seitenanfang

Basismodul 5: Allgemeine Literaturwissenschaft

Basismodul 5 Pflichtmodul
Allgemeine Literaturwissenschaft 14 CP
Präsenzzeit:
120 Arbeitsstunden
Selbststudium:
300 Arbeitsstunden
Inhalte:
Das Modul festigt die im Basismodul 1 erworbene Vertrautheit mit den Arbeitsgebieten und Arbeitsweisen der Allgemeinen Literaturwissenschaft. Es vermittelt elementare Kenntnisse der Geschichte der Poetik und Ästhetik, der Hermeneutik und der Sprachtheorie.
Kompetenzen:
Ziel der Veranstaltungen ist das Vermögen, allgemeine Fragen dieser Disziplinen an literarischen und theoretischen Texten zu gewinnen. Die Studierenden sollen Sicherheit in der reflektierten Verwendung von Methoden der Allgemeinen Literaturwissenschaft gewinnen und sich Grundfertigkeiten in der Behandlung literaturtheoretischer Probleme anzueignen.
Hinweis:
Die in diesem Modul vorgesehene kleine Hausarbeit dient auch der Überprüfung der in der Lesegruppe erworbenen Kenntnisse. Eine Orientierungshilfe für die Arbeit in der Lesegruppe bietet die Große Leseliste des Instituts für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft.
Verwendbarkeit:
Bachelor AVL, HF
Angebotsturnus:
Eine der Lehrveranstaltungen wird im Winter-, die andere im Sommersemester angeboten.
Teilnahmevoraussetzungen:
keine
Dauer des Moduls:
zwei Semester
Modulprüfung:
Kumulative Modulprüfung (Hausarbeit in einem Seminar/einer Vorlesung sowie eine kleine Hausarbeit zu einem in der Lesegruppe besprochenen Text/Thema).
Modulverantwortliche:
siehe aktuelles Vorlesungsverzeichnis
Voraussetzungen für die Vergabe der Kreditpunkte:
Bestandene Modulprüfung; Teilnahmenachweis Maßgabe von § 9 Abs.4 der Rahmenordnung in allen Veranstaltungen, in denen keine Prüfungsleistung erbracht wird, es sei denn, es handelt sich um eine Vorlesung.
Lehrveranstaltung Typ SWS Semester/CP
1 2 3 4 5 6
AVL B5.1: Geschichte der Poetik/ Geschichte der Ästhetik S/V
+ L
2+2 5
AVL B5.2: Geschichte der Hermeneutik/ Geschichte der Rhetorik S/V
+ L/T
2+2 5
Modulprüfung 3+1


Seitenanfang

Basismodul 6: Berufsvorbereitung

Basismodul 6 Pflichtmodul
Berufsvorbereitung 13 CP
Präsenzzeit und Selbststudium:
360 Arbeitsstunden + 30 Stunden für den Praktikumsbericht
Inhalte:
In diesem Modul wird nach Absprache mit einem Hochschullehrer ein Praktikum absolviert, in dem die Studierenden künftige Berufsfelder kennenlernen und erste Berufserfahrungen sammeln.
Kompetenzen:
Im Praktikum sollen die Studierenden die im Studium erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten erweitern und sich neue Qualifikationen und Kompetenzen aneignen, die für ihre weitere akademische Ausbildung fruchtbar sind.
Hinweis:
Es ist Aufgabe der Studierenden, sich geeignete Praktikumsplätze zu suchen. Das Praktikum sollte in einem der unter Absatz I.1.4 dieser Ordnung genannten Tätigkeitsfelder absolviert werden.
Verwendbarkeit:
Bachelor AVL, HF
Angebotsturnus:
Das Modul ist während der Basisphase zu absolvieren
Teilnahmevoraussetzungen:
keine
Dauer des Moduls:
zwei Monate
Modulprüfung:
unbenoteter Praktikumsbericht
Modulverantwortliche:
siehe aktuelles Vorlesungsverzeichnis
Voraussetzungen für die Vergabe der Kreditpunkte:
Praktikumsnachweis der praktikumsgebenden Institution über ein 2-monatiges Praktikum oder Anerkennung äquivalenter Praktikumsleistungen durch eine prüfungsberechtigten Fachvertreterin/einen prüfungsberechtigten Fachvertreter. Über das Praktikum ist ein Bericht vorzulegen. Der Praktikumsbericht wird von einem prüfungsberechtigten Hochschullehrer abgenommen. Der Umfang des Praktikumsberichts soll nicht mehr als 10 und nicht weniger als 5 Standardseiten (1800 Zeichen pro Seite) betragen.
Lehrveranstaltung Typ SWS Semester/CP
1 2 3 4 5 6
Praktikum 12
Modulprüfung 1


Seitenanfang

IV.2 Module der Qualifikationsphase

Qualifikationsmodul 1 (I): Literatur, Kunst und Medien

Qualifikationsmodul 1 (I) Wahlpflichtmodul
Literatur, Kunst und Medien mind. 9 CP
Präsenzzeit und Selbststudium:
270 Arbeitsstunden
Inhalte:
Zum Themenbereich der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft gehören neben den Literaturen auch die bildenden Künste, die Musik und die ‚neuen‘ Medien mit ihren Genres. Im Hinblick auf die Wechselbeziehung zwischen diesen Kunstformen und Kunstdarbietungsformen soll das Modul Kenntnisse über kunst- und medienwissenschaftliche Gegenstände, Theorien und Methoden vermitteln.
Kompetenzen:
Das Modul bietet die Grundlagen dafür, die Kernkompetenzen der Komparatistik durch Übertragung auf angrenzende Vergleichsfelder zu erweitern. Die Lehrveranstaltungen dieses Moduls können auch aus dem Lehrangebot der Kunstgeschichte und der Theater-, Film- und Medienwissenschaft gewählt werden. Wählbar sind Einzelveranstaltungen aus einem oder mehreren der folgenden Fächer und Module: Kunstgeschichte: Modul 4: Kunst und Kunsttheorie des Mittelalters, Modul 5: Kunst und Kunsttheorie der Neuzeit, Modul 6: Kunst und Kunsttheorie der Moderne und der Gegenwart Theater-, Film- und Medienwissenschaft: TFM 3 Ästhetik, TFM 4 Medialität
Hinweis:
Veranstaltungen aus den oben genannten Modulen können für das Hauptfach Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft nur dann angerechnet werden, wenn sie keine Pflichtmodule im Nebenfach sind oder in diesem als Wahlpflichtmodul gewählt wurden. Es muss mindestens eine Prüfungsleistung erbracht werden. Prüfungen sind nach den Regelungen des jeweiligen Fachbereichs abzulegen. Um die erforderliche Mindestpunktzahl von 9 CP zu erreichen, sind gegebenenfalls mehr als zwei Lehrveranstaltungen zu besuchen. Über die Zahl der Kreditpunkte, die pro Lehrveranstaltung einschließlich Vor- und Nachbereitung sowie für Prüfungsleistungen vergeben werden, entscheiden die Regelungen des für das Modul bzw. die Lehrveranstaltung zuständigen Fachbereichs.
Verwendbarkeit:
Bachelor AVL, HF
Angebotsturnus:
jedes Semester
Teilnahmevoraussetzungen:
Abschluss der Basismodule 1-4
Dauer des Moduls:
zwei Semester
Modulprüfung:
Veranstaltungsbezogene Modulabschlussprüfung in einer der Lehrveranstaltungen oder Modulteilprüfungen in mehreren Lehrveranstaltungen des Moduls nach den Regelungen des für das Modul bzw. die Lehrveranstaltung zuständigen Fachbereichs.
Modulverantwortliche:
siehe aktuelles Vorlesungsverzeichnis
Voraussetzungen für die Vergabe der Kreditpunkte:
Bestandene Modulprüfung; Teilnahmenachweis nach Maßgabe von § 9 Abs.4 der Rahmenordnung in allen Veranstaltungen, in denen keine Prüfungsleistung erbracht wird, es sei denn, es handelt sich um eine Vorlesung.
Lehrveranstaltung Typ SWS Semester/CP
1 2 3 4 5 6
AVL Q1.1: Seminar/Vorlesung S/V 2 9
AVL Q1.2: Seminar S 2
Modulprüfung


Seitenanfang

Qualifikationsmodul 1 (II): Literatur in Institutionen

Qualifikationsmodul 1 (II) Wahlpflichtmodul
Literatur in Institutionen mind. 9 CP
Präsenzzeit und Selbststudium:
270 Arbeitsstunden
Inhalte:
In diesem Modul werden strukturelle und inhaltliche Zusammenhänge zwischen der Literatur und anderen gesellschaftlichen Institutionen analysiert.
Kompetenzen:
Studienziel ist die Erkenntnis der Wechselwirkung zwischen symbolischen Institutionen und der besonderen Struktur der Literatur, die inter-institutionelle Spannungen ihrerseits thematisieren und verwandeln kann. Die Lehrveranstaltungen dieses Moduls können auch aus dem Lehrangebot der Politikwissenschaft sowie der Ethnologie gewählt werden. Wählbar sind Einzelveranstaltungen aus einem oder mehreren der folgenden Fächer und Module:

Politikwissenschaft: 5 (Politische Theorie).

Ethnologie: Modul 01 (Einführungsmodul), Modul 02 (Regionale Teilgebiete), Modul 03a (Systematische Teilgebiete I), Modul 03b (Systematische Teilgebiete II).
Hinweis:
Veranstaltungen aus den oben genannten Modulen können für das Hauptfach Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft nur dann angerechnet werden, wenn sie keine Pflichtmodule im Nebenfach sind oder in diesem als Wahlpflichtmodul gewählt wurden. Es muss mindestens eine Prüfungsleistung erbracht werden. Prüfungen sind nach den Regelungen des jeweiligen Fachbereichs abzulegen.

Um die erforderliche Mindestpunktzahl von 9 CP zu erreichen, sind gegebenenfalls mehr als zwei Lehrveranstaltungen zu besuchen. Über die Zahl der Kreditpunkte, die pro Lehrveranstaltung einschließlich Vor- und Nachbereitung sowie für Prüfungsleistungen vergeben werden, entscheiden die Regelungen des für das Modul bzw. die Lehrveranstaltung zuständigen Fachbereichs.
Verwendbarkeit:
Bachelor AVL, HF
Angebotsturnus:
jedes Semester
Teilnahmevoraussetzungen:
Abschluss der Basismodule 1-4
Dauer des Moduls:
zwei Semester
Modulprüfung:
Veranstaltungsbezogene Modulabschlussprüfung in einer der Lehrveranstaltungen oder Modulteilprüfungen in mehreren Lehrveranstaltungen des Moduls nach den Regelungen des für das Modul bzw. die Lehrveranstaltung zuständigen Fachbereichs.
Modulverantwortliche:
siehe aktuelles Vorlesungsverzeichnis
Voraussetzungen für die Vergabe der Kreditpunkte:
Bestandene Modulprüfung; Teilnahmenachweis nach Maßgabe von § 9 Abs.4 der Rahmenordnung in allen Veranstaltungen, in denen keine Prüfungsleistung erbracht wird, es sei denn, es handelt sich um eine Vorlesung.
Lehrveranstaltung Typ SWS Semester/CP
1 2 3 4 5 6
AVL Q1.1: Seminar/ Vorlesung S/V 2 9
AVL Q2.1: Seminar S 2
Modulprüfung


Seitenanfang

Qualifikationsmodul 2: Vergleichende Literaturwissenschaft

Qualifikationsmodul 2 Pflichtmodul
Vergleichende Literaturwissenschaft 9 CP
Präsenzzeit:
60 Arbeitsstunden
Selbststudium:
210 Arbeitsstunden
Inhalte:
Das Modul stellt an signifikanten Beispielen die Beziehungen zwischen einem Text und anderen Texten, zwischen einer Literatur und anderen Literaturen, zwischen der Literatur und anderen Künsten dar und gibt die Mittel für ihre historische und strukturale Analyse im Kontext des Kulturwandels an die Hand.
Kompetenzen:
Studienziel ist der Erwerb komparatistischer literarhistorischer Kenntnisse von der Antike bis zur jüngsten Moderne. Das Qualifikationsmodul bietet den Studierenden die Möglichkeit, ihre Bachelorarbeit vorzubereiten.
Verwendbarkeit:
Bachelor AVL, HF
Angebotsturnus:
Eine der Lehrveranstaltungen wird im Wintersemester, die andere im Sommersemester angeboten.
Teilnahmevoraussetzungen:
Abschluss der Basismodule 1-4
Dauer des Moduls:
zwei Semester
Modulprüfung:
Hausarbeit in einem der Seminare
Modulverantwortliche:
siehe aktuelles Vorlesungsverzeichnis
Voraussetzungen für die Vergabe der Kreditpunkte:
Bestandene Modulprüfung; Teilnahmenachweis nach Maßgabe von § 9 Abs.4 der Rahmenordnung in allen Veranstaltungen, in denen nicht die Prüfungsleistung (Hausarbeit) erbracht wird, es sei denn, es handelt sich um eine Vorlesung.
Lehrveranstaltung Typ SWS Semester/CP
1 2 3 4 5 6
AVL Q2.1:
Vergleichende Textanalyse
S/V 2 3
AVL Q2.2:
Transformations-/Transfer-Analyse/ Literarische Erfahrung des Fremden
S 2 3
Modulprüfung 3


Seitenanfang

Qualifikationsmodul 3: Ästhetik, Hermeneutik, Sprachtheorie

Qualifikationsmodul 3 Pflichtmodul
Ästhetik, Hermeneutik, Sprachtheorie 9 CP
Präsenzzeit:
60 Arbeitsstunden
Selbststudium:
210 Arbeitsstunden
Inhalte:
Das Modul erweitert und vertieft die in den Basismodulen erworbenen Kenntnisse der theoretischen Grundlagen des Fachs, indem es sich mit ausgewählten Texten aus der Geschichte der Ästhetik, der Hermeneutik und der Sprachtheorie auseinandersetzt.
Kompetenzen:
Die Studierenden sollen in diesem Modul die Fähigkeit ausbilden, Probleme der Allgemeinen Literaturwissenschaft selbständig zu formulieren und zu bearbeiten. Das Qualifikationsmodul bietet den Studierenden die Möglichkeit, ihre Bachelorarbeit vorzubereiten.
Verwendbarkeit:
Bachelor AVL, HF
Angebotsturnus:
Eine der Lehrveranstaltungen wird im Wintersemester, die andere im Sommersemester angeboten.
Teilnahmevoraussetzungen:
Abschluss der Basismodule 1-5
Dauer des Moduls:
zwei Semester
Modulprüfung:
Hausarbeit in einer der beiden Lehrveranstaltungen.
Modulverantwortliche:
siehe aktuelles Vorlesungsverzeichnis
Voraussetzungen für die Vergabe der Kreditpunkte:
Bestandene Modulprüfung; Teilnahmenachweis nach Maßgabe von § 9 Abs.4 der Rahmenordnung in allen Veranstaltungen, in denen nicht die Prüfungsleistung (Hausarbeit) erbracht wird, es sei denn, es handelt sich um eine Vorlesung.
Lehrveranstaltung Typ SWS Semester/CP
1 2 3 4 5 6
AVL Q3.1:
Probleme der Ästhetik/
Probleme der Hermeneutik
S/V 2 3
AVL Q3.2:
Probleme der Sprachtheorie
S 2 3
Modulprüfung 3


Seitenanfang

Abschlussmodul

- Pflichtmodul
Abschlussmodul 12 CP
Selbststudium:
360 Arbeitsstunden
Inhalte:
In diesem Modul ist die Bachelorarbeit zu verfassen. Sie wird innerhalb eines Zeitraums von neun Wochen selbständig angefertigt. Der Umfang der Arbeit soll nicht mehr als 40 und nicht weniger als 30 Standardseiten betragen (1.800 Zeichen pro Seite).
Kompetenzen:
Mit ihrer Bachelorarbeit sollen die Studierenden zeigen, dass sie in der Lage sind, selbständig ein begrenztes Problem der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft zu bearbeiten. Näheres zur Wahl des Themas, Anfertigung, Betreuung und Beurteilung der Bachelorarbeit regelt die Rahmenordnung.
Verwendbarkeit:
Bachelor AVL, HF
Angebotsturnus:
jedes Semester
Teilnahmevoraussetzungen:
Erreichen von 90 CP (Abschluss der Basismodule 1-6 sowie des Wahlpflichtmoduls der Qualifikationsphase); Absprache des Themas der Bachelorarbeit mit der gewählten Betreuerin oder dem gewählten Betreuer der Arbeit
Dauer des Moduls:
ein Semester
Modulprüfung:
Bachelorarbeit
Modulverantwortliche:
siehe aktuelles Vorlesungsverzeichnis
Voraussetzungen für die Vergabe der Kreditpunkte:
bestandene Modulprüfung
Lehrveranstaltung Typ SWS Semester/CP
1 2 3 4 5 6
Modulprüfung 12


Seitenanfang

Teil V: Studienverlaufsplan

Der Bachelor-Studiengang Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft besteht im Hauptfach aus den im Studienplan aufgeführten 8 Pflichtmodulen (einschließlich des Abschlussmoduls, in dem die Bachelorarbeit zu verfassen ist) und 2 Wahlpflichtmodulen. Die Gesamtzahl der im Hauptfach zu erwerbenden CP beträgt 120, von denen 102 auf die Pflichtmodule und 18 auf die Wahlpflichtmodule entfallen.

Variante 1
Basismodul 1 (14 CP) Basismodul 2 (17 CP) Basismodul 3 (14 CP)
Grundlagen der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft

Pflichtmodul
1.-2. Semester

AVL B1.1: 6 CP
AVL B1.2: 5 CP
Modulprüfung: 3 CP
Spracherwerb



Pflichtmodul
1.-2. Semester

Sprachkurse/ eigenständiger
Spracherwerb: 15 CP
Modulprüfung: 1+1 CP
Sprachen der Kritik



Pflichtmodul
3.-4. Semester

AVL B3.1: 5 CP
AVL B3.2: 5 CP
Modulprüfung: 2+2 CP
Basismodul 4 (9 CP) Basismodul 5 (14 CP) Basismodul 6 (13 CP)
Wahlpflichtmodul I
Literatur und Sprachen
oder
Literatur, Philosophie

2.-3. Semester

AVL B4.1: 3 CP
AVL B4.2: 3 CP
Modulprüfung: 3 CP
Allgemeine
Literaturwissenschaft


Pflichtmodul
3-4. Semester

AVL B5.1: 5 CP
AVL B5.2: 5CP
Modulprüfung: 4CP
Berufsvorbereitung



Pflichtmodul
1.-4. Semester

Praktikum: 12 CP
Modulprüfung: 1CP
Qualifikationsmodul 1 (9 CP) Qualifikationsmodul 2 (9 CP) Qualifikationsmodul 3 (9 CP)
Wahlpflichtmodul II
Literatur, Kunst und Medien
oder
Literatur in Institutionen


5. Semester

AVL Q1.1: 3 CP
AVL Q1.2: 3 CP
Modulprüfung: 3 CP
Vergleichende
Literaturwissenschaft



Pflichtmodul
5.-6. Semester

AVL Q2.1: 3 CP
AVL Q2.2: 3 CP
Modulprüfung: 3 CP
Ästhetik, Hermeneutik,
Sprachtheorie



Pflichtmodul
5.-6. Semester

AVL Q3.1: 3 CP
AVL Q3.2: 3 CP
Modulprüfung: 3 CP

Abschlussmodul

Bachelorarbeit: 12 CP

 

Variante 2
Basismodul 1 (14 CP) Basismodul 2 (17 CP) Basismodul 3 (14 CP)
Grundlagen der Allgemeinen
und Vergleichenden Literaturwissenschaft


Pflichtmodul
1.-2. Semester

AVL B1.1: 6 CP
AVL B1.2: 5 CP
Modulprüfung: 3 CP
Spracherwerb




Pflichtmodul
3.-4. Semester

Sprachkurse/ eigenständiger Spracherwerb: 15 CP
Modulprüfung: 1+1 CP
Sprachen der Kritik




Pflichtmodul
1.-2. Semester

AVL B3.1: 5 CP
AVL B3.2: 5 CP
Modulprüfung: 2+2 CP
Basismodul 4 (9 CP) Basismodul 5 (14 CP) Basismodul 6 (13 CP)
Wahlpflichtmodul I
Literatur und Sprachen
oder
Literatur, Philosophie


2.-3. Semester

AVL B4.1: 3 CP
AVL B4.2: 3 CP
Modulprüfung: 3 CP
Allgemeine
Literaturwissenschaft



Pflichtmodul
3-4. Semester

AVL B5.1: 5 CP
AVL B5.2: 5 CP
Modulprüfung: 4 CP
Berufsvorbereitung




Pflichtmodul
1.-4. Semester

Praktikum: 12 CP
Modulprüfung: 1 CP
Qualifikationsmodul 1 (9 CP) Qualifikationsmodul 2 (9 CP) Qualifikationsmodul 3 (9 CP)
Wahlpflichtmodul II
Literatur, Kunst und Medien
oder
Literatur in Institutionen


5. Semester

AVL Q1.1: 3 CP
AVL Q1.2: 3 CP
Modulprüfung: 3 CP
Vergleichende
Literaturwissenschaft



Pflichtmodul
5.-6. Semester

AVL Q2.1: 3 CP
AVL Q2.2: 3 CP
Modulprüfung: 3 CP
Ästhetik, Hermeneutik,
Sprachtheorie



Pflichtmodul
5.-6. Semester

AVL Q3.1: 3 CP
AVL Q3.2: 3 CP
Modulprüfung: 3 CP

Abschlussmodul

Bachelorarbeit: 12 CP


Seitenanfang

 



Letzte Änderung: 26.02.15 7:57 Diese Seite drucken
TOP BACHELOR FAQ's
Wann muss ich mich zur Prüfung anmelden?
Sie müssen sich im ersten Semester zur Prüfung anmelden. Dazu benutzen Sie bitte das Anmeldeformular, das sie unter Ihrem Fach finden. Wenn Sie eine Kombination Magister modularisiert mit Bachelor haben, müssen Sie sich ... mehr lesen
Ich bin am Prüfungstermin krank, was muss ich tun?
Umgehend zum Arzt gehen. Die Krankmeldung ist unverzüglich (innerhalb von drei Werktagen) der PhilProm vorzulegen (per-
sönlich, per fax, per Brief, per Mail). Bitte auf der Rückseite des Attests die Matrikelnummer, den Studiengang ... mehr lesen
Alle Bachelor FAQ's
AKTUELLE THEMEN IM BACHELOR FORUM:
Betreuer für Bachelorarbeit finden

Abgabe der Bachelor Arbeit - Anschrift

Bachelorarbeit Ergebnis

Immatrikulation BA-Arbeit Philo

Bachelor-Arbeit und Modul extra-curriculare Aktivitäten fb10

Zum PhilProm Forum
EMPFOHLENE LINKS
Uni-Frankfurt
QIS/LSF Hochschulportal
BAföG-Rechner
PhilProm RSS NEWS
 
 


© 2013 Goethe Universität Frankfurt am Main - Philosophische Promotionskommission
Senckenberganlage 31, 3. OG. - 60054 Frankfurt am Main
Paketanschrift: Senckenberganlage 31, 60325 Frankfurt am Main