Startseite
Di 31 Mai 2016 23:40:59 CEST
Impressum Uni-Frankfurt
Home » Studium » Bachelor » Prüfungsordnungen » Fachbereich 10 - Neuere Philologien
Fächer
Bachelor
Aktuelles
Infos & Anmeldung
Studiengänge
Prüfungsordnungen
Modulscheine
FAQ's
Master
Magister
Zwischenprüfungen
Promotionen
 
 
Diese Seite drucken

Fachspezifischer Anhang
English Studies (HF)

I. Gegenstände und Ziele des Studiums, Studienvoraussetzungen und -bedingungen
I.1 Gegenstände und Ziele des Studiums
  I.1.1 Fachbeschreibung
  I.1.2 Fachkompetenzen
  I.1.3 Schlüsselkompetenzen
  I.1.4 Berufliche Tätigkeiten
I.2 Studienvoraussetzungen, Studienbeginn und Studienfachberatung
  I.2.1 Englischkenntnisse
  I.2.2 Deutschkenntnisse
  I.2.3 Weitere Fremdsprachen
  I.2.4 Beginn des Studiums
  I.2.5 Studienfachberatung
II. Studien- und Prüfungsorganisation
II.1 Aufbau des Studiums, Module, Credit Points
  II.1.1 Aufbau des Studiums
  II.1.2 Vergabe von Credit Points (CP)
  II.1.3 Anzahl der Pflicht- und Wahlpflichtmodule
  II.1.4 Übersicht über die Vergabe der Credit Points
II.2 Fachspezifische Lehrveranstaltungs- und Prüfungsformen
  II.2.1 Praxismodul (PM Extra-Curriculare Aktivitäten)
  II.2.2 Lektüremodul (BAL Selbständige Lektüre)
  II.2.3 Formen der Leistungskontrolle
II.3 Auslandsaufenthalt
  II.3.1 Auslandsstudium
  II.3.2 Auslandspraktikum
II.4 Bachelorarbeit
III. Bachelorprüfung
III.1 Zulassung zur Bachelorprüfung
III.2 Umfang der Bachelorprüfung
III.3 Berechnung der einzelnen Prüfungsleistungen/Bachelorarbeit für die Berechnung der Gesamtnote
IV. Modulbeschreibungen zum BA-Studiengang English Studies
IV.1 Basisphase
  IV.1.1 Grundlagen der Literaturwissenschaft
     
  BAES 1 Grundlagen der Literaturwissenschaft
  IV.1.2 Grundlagen der Kultur- und Sprachwissenschaft
     
  BAES 2.1 Grundlagen der Kultur-, Ideen- und Sozialgeschichte (KIS)
     
  BAES 2.2 Grundlagen d. Neuen Englischsprachigen Literaturen u. Kulturen (NELK)
     
  BAES 2.3 Grundlagen der Englischen Sprachwissenschaft
     
  BAL Selbständige Lektüre
  IV.1.3 Sprachpraxis
     
  BAS1 Fremdsprachliche Kommunikation I
IV.2 Qualifizierungsphase
  IV.2.1 Vertiefung der Schwerpunkte
     
  BAES 3.1 Englische Literatur und Literaturwissenschaft
     
  BAES 3.2 Kultur-, Ideen- und Sozialgeschichte (KIS)
     
  BAES 3.3 Neue Englischsprachige Literaturen und Kulturen (NELK)
     
  BAES 3.4 Vertiefungsmodul Englische Sprachwissenschaft
     
  BAES 3.5 Studium im englischsprachigen Ausland
  IV.2.2 Sprachpraxis
     
  BAS 2 Fremdsprachliche Kommunikation II
IV.3 Optionalbereich
     
  PM Extra-curriculare Aktivitäten
IV.4 Bachelorarbeitsmodul
     
  BAES 4 Bachelorarbeit
V. Studienverlaufsplan
     


Seitenanfang

Teil I: Gegenstände und Ziele des Studiums, Studienvoraussetzungen und Studienbedingungen

I.1 Gegenstände und Ziele des Studiums

I.1.1 Fachbeschreibung

Der BA-Studiengang English Studies (BAES) ist literatur-, kultur- und sprachwissenschaftlich angelegt und untergliedert sich in vier Schwerpunkte:

Englische Literaturwissenschaft befasst sich mit den Literaturen Großbritanniens und Irlands seit dem 16. Jahrhundert sowie mit Literaturtheorie

Kultur-, Ideen- und Sozialgeschichte (KIS) behandelt philosophische, kulturelle künstlerische, sozio-ökonomische und politische Entwicklungen auf den Britischen Inseln sowie Gender Studies

Neue Englischsprachige Literaturen und Kulturen (NELK) befasst sich mit den englischsprachigen Literaturen Indiens, Afrikas, Australiens, Neuseelands, Kanadas, des Karibischen und des Pazifischen Raumes sowie mit Postcolonial Studies

Englische Sprachwissenschaft beschäftigt sich mit der Struktur und der Verwendung der englischen Sprache als besondere Ausprägung der menschlichen Sprachfähigkeit.

Das Studium vermittelt fachspezifisches Wissen über Erscheinungsformen und Entwicklungen der Literatur, Kultur und Sprache in Großbritannien und anderen englischsprachigen Ländern mit Ausnahme der USA, die am Institut für England- und Amerikastudien (IEAS) Gegenstand eines eigenen BA-Studienganges sind. Untersucht werden die verschiedenen kulturellen Produktionen, Texte und Medien, in denen sich diese Prozesse vollziehen und darstellen, die gesellschaftlichen Gruppen und Institutionen, die daran beteiligt sind, sowie die transkulturellen Dimensionen der englischen Literaturen, Kulturen und Sprache in Geschichte und Gegenwart. Des Weiteren sollen Kenntnisse und Fähigkeiten aus den Bereichen der allgemeinen Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaft sowie der allgemeinen und der angewandten Linguistik vermittelt werden.


Seitenanfang

I.1.2 Fachkompetenzen

Der BA-Studiengang English Studies ermöglicht es den Studierenden, auf der Basis kritischer Einsicht in die theoretischen Grundlagen und Methoden des Faches fundierte analytische Kenntnisse zu erwerben. Die Studierenden werden befähigt, eigenständig wissenschaftlich zu arbeiten und ihre Ergebnisse systematisch darzulegen. Zentrale Kompetenzen, die im Studium eingeübt und ausgebildet werden, sind: Abstraktionsfähigkeit; Techniken des internationalen wissenschaftlichen Arbeitens; mündliche und schriftliche Darstellung von wissenschaftlichen Ergebnissen auch in englischer Sprache; Informationsbeschaffung und Recherchieren mit deutschen ebenso wie englischsprachigen Ressourcen; Ausdrucksvermögen, Argumentations- und Diskussionsfähigkeit in beiden Sprachen; Umgang mit Medien und Präsentationsmethoden.


Seitenanfang

I.1.3 Schlüsselkompetenzen

Der BA-Studiengang integriert den Erwerb fächerübergreifender Schlüsselqualifikationen in die fachwissenschaftlichen Lehrveranstaltungen. Das hochschuldidaktische Konzept fördert vor allem die

Grundlagenkompetenz:
Im Studienverlauf entwickeln die Studierenden die Fähigkeit, fächer-, theorie- und sprachübergreifend Zusammenhänge herzustellen und in Zusammenhängen zu denken. Sie erwerben damit auch die Fähigkeit, die weiteren spezifischen Kompetenzen adäquat und zielführend einzusetzen.

Analysekompetenz:
Die Studierenden lernen in der analytischen Praxis mit Primär- und Sekundärliteratur den kritischen Umgang mit Texten.

Textkompetenz:
Die Studierenden lernen die zunächst angeleitete, dann selbständige schriftliche Präsentation von Informationen in Thesenpapieren und Hausarbeiten.

Vermittlungskompetenz:
Die Studierenden verwenden für ihre mündliche Präsentation verschiedene Medien und Vermittlungstechniken. Deren Eignung wird mit den Lehrenden diskutiert und in der Lehrveranstaltung konstruktiv evaluiert.

Informationskompetenz:
Die Studierenden üben in Seminaren die selbständige Erschließung von Informationen (z.B. anglistische Datenbanken, Online-Fachportale, Bücher, Fachzeitschriften).

Teamkompetenz:
Die Erarbeitung von Thesenpapieren und Referaten in Kleingruppen fördert Teamarbeit, Kommunikations- und Integrationsfähigkeit.

Medienkompetenz:
Die Arbeit mit Datenverarbeitungsprogrammen und Internet ist integraler Bestandteil wissenschaftlichen Arbeitens (Recherche, Textverarbeitung, Lehrmaterialien, E-Learning, Präsentationsmedien).


Seitenanfang

I.1.4 Berufliche Tätigkeiten

Das Studium im BA-Studiengang English Studies bereitet Studierende unter anderem auf berufliche Tätigkeiten in folgenden Bereichen vor:

• Akademische Laufbahn
• Verlagswesen
• Übersetzung
• Bibliothekswesen
• Museen
• Archive/Dokumentationswesen
• Literatur- und Kulturmanagement
• Journalismus
• Öffentlichkeitsarbeit, Marketing
• Tourismus
• Theater
• Erwachsenenbildung


Seitenanfang

I.2 Studienvoraussetzungen, Studienbeginn und Studienfachberatung

I.2.1 Englischkenntnisse

Neben der Hochschulzugangsberechtigung sind vor der Immatrikulation Englischkenntnisse des Niveaus B2 des Europäischen Referenzrahmens nachzuweisen. So wird sichergestellt, dass angehende Studierende in sprachlicher Hinsicht fähig sind, das geplante Fachstudium aufzunehmen. Der Nachweis erfolgt durch Bestehen des vom IEAS zweimal im Jahr durchgeführten Tests oder durch die Abiturnote oder einen anderen standardisierten Englischtest. Genaueres zur Prüfungsordnung des Sprachnachweises Englisch sowie zu den Niveaus und zu den geforderten Noten bzw. Punktzahlen in den Tests steht auf der Website des Instituts für England- und Amerikastudien. Dort findet sich auch ein Vorschlag zur Selbsteinstufung und Empfehlungen für Fälle, in denen dieses Niveau nicht erreicht ist.

Angehende Studierende müssen in der Lage sein, studienrelevante mündliche Äußerungen oder schriftliche Texte in englischer Sprache zu verstehen, auf sie angemessen zu reagieren sowie Texte zu bearbeiten und selbst zu verfassen. Das schließt insbesondere ein:

• die Fähigkeit, in englischer Sprache dargestellte Sachverhalte, Ansichten und Absichten zu verstehen, sich mit ihnen auseinander zu setzen sowie eigene Argumente auf Englisch präzise und zielorientiert zu äußern;

• eine für das wissenschaftliche Studium angemessene Beherrschung von Wortschatz, Syntax, Textstrukturen und Idiomatik des Englischen.

Bei einer Einstufung auf einem Niveau unterhalb B2 kann der BA-Studiengang English Studies nicht aufgenommen werden.

Das Bestehen des Tests begründet keinen Rechtsanspruch auf die Zulassung zum Studiengang an der Goethe-Universität Frankfurt!


Seitenanfang

I.2.2 Deutschkenntnisse

Studienbewerberinnen und Studienbewerber mit ausländischer Hochschulzugangsberechti-gung müssen einen Sprachnachweis, entsprechend der Ordnung der Goethe-Universität über die Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH) mit mindestens dem Ergebnis DSH-2 vorlegen.



Seitenanfang

I.2.3 Weitere Fremdsprachen

Kenntnisse mindestens einer weiteren Fremdsprache werden nachdrücklich empfohlen.


Seitenanfang

I.2.4 Beginn des Studiums

Das Studium im BA-Studiengang English Studies kann zum Beginn des Wintersemesters und des Sommersemesters aufgenommen werden.


Seitenanfang

I.2.5 Studienfachberatung

Es wird dringend empfohlen, vor Aufnahme des Studiums eine Studienfachberatung aufzusuchen und die Orientierungsveranstaltungen wahrzunehmen. Näheres zum Beratungsangebot ist der Website des Instituts zu entnehmen.


Seitenanfang

Teil II: Studien- und Prüfungsorganisation

II.1 Aufbau des Studiums; Module; Credit Points

II.1.1 Aufbau des Studiums

Der BA-Studiengang English Studies besteht aus einer Basisphase, einer Qualifizierungsphase sowie einem Optionalbereich. In der Basisphase (in der Regel Fachsemester 1-3) werden die Grundlagen der Literaturwissenschaft sowie zweier anderer in dieser Phase gewählter Schwerpunkte (KIS, NELK oder Englische Sprachwissenschaft) vermittelt und sodann erstmals angewendet. Die Wahl der Schwerpunkte erfolgt spätestens im zweiten Fachsemester mit dem Beginn der entsprechenden Einführung. Im Falle eines Schwerpunktwechsels werden nicht bestandene Prüfungsleistungen im ursprünglichen Schwerpunkt angerechnet. In der Qualifizierungsphase vertiefen die Studierenden die in der Basisphase erworbenen Kenntnisse. Zwar umfasst diese Phase die Fachsemester 4-6, doch kann ein Vertiefungsmodul bereits nach erfolgreichem Abschluss des Basismoduls im entsprechenden Schwerpunkt (also frühestens im dritten Fachsemester) begonnen werden. In allen Phasen wird die fachspezifische Kompetenz im Gebrauch der englischen Sprache eingeübt. Im Optionalbereich können weitere Kompetenzen und für das Studium relevante Kenntnisse aus benachbarten Fächern erworben werden. Ebenso sind berufsvorbereitende Qualifikationen hier anrechenbar. Siehe II.2.1


Seitenanfang

II.1.2 Vergabe von Credit Points (CP)

Der BA-Studiengang English Studies ist erfolgreich abgeschlossen, wenn insgesamt 180 CP erreicht wurden. Gemäß der Rahmenordnung für das Bachelorstudium am Fachbereich 10 sind für das Hauptfach English Studies insgesamt 120 CP zu erwerben. Dabei entfallen 65 CP auf die Pflichtmodule (einschließlich Optionalbereich und Bachelorarbeit) und 55 CP auf die Wahlpflichtmodule. Die restlichen 60 CP müssen über die Absolvierung eines Nebenfaches erworben werden.


Seitenanfang

II.1.3 Anzahl der Pflicht- und Wahlpflichtmodule

Die Basisphase umfasst drei Pflichtmodule (BAES 1 Grundlagen der Literaturwissenschaft, BAS 1 Fremdsprachliche Kommunikation I und BAL Selbständige Lektüre, zusammen 29 CP) und zwei Wahlpflichtmodule (Grundlagenmodule in zwei der drei Schwerpunkte: BAES 2.1 Kultur- Ideen- und Sozialgeschichte; BAES 2.2 Neue Englischsprachige Literaturen und Kulturen; BAES 2.3 Englische Sprachwissenschaft; zusammen 19 CP).

Die Qualifizierungsphase umfasst zwei Pflichtmodule (BAS 2 Fremdsprachliche Kommunikation II und BAES 4 Bachelorarbeit, zusammen 18 CP) und drei Wahlpflichtmodule (je ein Vertiefungsmodul in den drei gewählten Schwerpunkten, zusammen 36 CP, wobei ein Vertiefungsmodul auch durch Studium im englischsprachigen Ausland erbracht werden kann).

Der Optionalbereich umfasst ein Pflichtmodul (PM Extra-Curriculare Aktivitäten, 18 CP), in dem zu allen Phasen des Studiums Leistungen erbracht werden können.

Das Kommentierte Vorlesungsverzeichnis des IEAS (online) informiert darüber, welche Lehrveranstaltungen innerhalb der Module zu belegen sind. Einzelne Lehrveranstaltungen können aufgrund ihrer thematischen Breite mehreren Modulen zugeordnet sein. Die in diesen Lehrveranstaltungen erworbenen Credit Points dürfen nur für jeweils ein Modul angerechnet werden.


Seitenanfang

II.1.4 Übersicht über die Vergabe der Credit Points

Basisphase
BAS 1 Fremdsprachliche Kommunikation I 10 CP
BAES 1 Grundlagen der Literaturwissenschaft 11 CP
BAES 2 weiteres Grundlagenmodul 8 CP
BAES 2 weiteres Grundlagenmodul mit Hausarbeit 11 CP
BAL Selbständige Lektüre 8 CP
48 CP
Qualifizierungsphase
BAES 3 (drei Vertiefungsmodule) 3x12 CP 36 CP
BAS 2 Fremdsprachliche Kommunikation II 6 CP
42 CP
Optionalbereich
PM Extra-Curriculare Aktivitäten 18 CP
Bachelorarbeit
Bachelorarbeit 12 CP
CP insgesamt 120 CP


Seitenanfang

II.2 Fachspezifische Lehrveranstaltungs- und Prüfungsformen

II.2.1 Praxismodul (PM Extra-Curriculare Aktivitäten)

Der Optionalbereich dient der beruflichen Orientierung der Studierenden. Die CP werden hier durch eine große Bandbreite an extra-curricularen Aktivitäten erbracht, deren Auswahl und Zusammenstellung bei vorheriger Absprache mit der modulverantwortlichen Stelle den einzelnen Studierenden überlassen wird. Hierzu gehören unter anderem:

Fachrelevante extra-curriculare Aktivität Richtlinie für CP-Werte
Besuch einer fachfremden geisteswissenschaftlichen universitären Lehrveranstaltung. 3 CP / Seminar (Teilnahmenachweis)
Besuch von Sprachkursen 3 CP / Kurs (Nachweis der erfolgreichen Teilnahme)
Besuch von Gastvorträgen 1 CP / vier Vorträge mit jeweils einem einseitigen schriftlichen Summary
Besuch von Tagungen, Workshops, Konferenzen 1 CP / Veranstaltungstag (3-5seitiger Abschlussbericht erforderlich)
Mitarbeit im Writing Center 2 CP / Semester (bei wöchentlich einem Termin)
Veranstaltung eines Tutoriums 3 CP / Semester
Chaincourt Theatre 2-5 CP (im Ermessen der leitenden Lektorin oder des leitenden Lektors)
Praktikum in einem studienrelevanten Bereich (inkl. 3-5 Seiten Abschlussbericht) 1 CP / 30 h Umfang + 1 CP für den Abschlussbericht
Erhebliche Mitwirkung in einem gesetzlich oder satzungsmäßig vorgesehenen Gremium der universitären Selbstverwaltung 1 CP / Semester (Bescheinigung)
Weitere extra-curriculare Aktivitäten Nach Rücksprache mit dem Lehrpersonal

In mindestens drei Bereichen müssen jeweils mindestens 3 CP erworben werden. Es dürfen in keinem Bereich mehr als 9 CP erworben werden. Zuständig für die Bescheinigung der erbrachten Leistung sind jeweils die Lehrenden, welche die zur Leistung gehörende Veranstaltung (Seminar, Gastvortrag, Tagung, Chaincourt-Produktion etc.) anbieten. Der Modulabschluss wird von der modulverantwortlichen Stelle bescheinigt.

Praktika ermöglichen den Studierenden, die im Studium erworbenen Kompetenzen zu erweitern und erste berufspraktische Erfahrungen zu sammeln. Als Praktika anerkannt werden Tätigkeiten im Umfang von 90-270 Arbeitsstunden (3-9 CP), die fachlich einschlägig sind und/oder Einblicke in potenzielle Berufsfelder bieten. Über das Praktikum sind ein Praktikumsnachweis der praktikumsgebenden Institution und ein Praktikumsbericht (3-10 Standardseiten) vorzulegen. Der Praktikumsnachweis soll Auskunft über die Dauer des Praktikums und die im Praktikum absolvierten Tätigkeitsfelder geben. Der Praktikumsbericht soll insbesondere das Verhältnis zwischen universitärer Ausbildung und außeruniversitärer Berufspraxis reflektieren. Von den Studierenden wird erwartet, dass sie sich selbst um eine Praktikumsstelle bemühen. Ob ein Praktikum anerkannt werden kann, sollte im Vorfeld mit der oder dem Modulbeauftragten abgesprochen werden. Berufsausbildungen und berufspraktische Tätigkeiten, die vor Studienbeginn oder während des Studiums absolviert wurden, können nach Absprache mit der oder dem Modulbeauftragten anerkannt werden. Der oder die Modulbeauftragte berät die Studierenden bei der Suche nach geeigneten Praktikumsplätzen und während der Absolvierung des Praktikums.


Seitenanfang

II.2.2 Lektüremodul (BAL Selbständige Lektüre)

Das Lektüremodul dient der selbständigen Erweiterung von Kenntnissen in zwei der gewählten Schwerpunkte (Literaturwissenschaft, KIS, NELK oder Sprachwissenschaft). Anhand der Leselisten des IEAS stellen sich die Studierenden ein Pensum eigenverantwortlich zu erarbeitender Kerntexte zusammen. So wird eine individuell gewichtete größere Vertrautheit auf den gewählten Gebieten erreicht. Das Pensum ist mit einer oder einem Prüfungsberechtigten abzusprechen. Für die Lektüre wird ein Arbeitsaufwand von 6 CP (3 CP pro Schwerpunkt) berechnet. Das Modul wird mit einer mündlichen Prüfung (2 CP) in einem der zwei Schwerpunkte abgeschlossen. Diese soll spätestens zum Ende des vierten Fachsemesters abgelegt werden.


Seitenanfang

II.2.3 Formen der Leistungskontrolle

Hausarbeit:
Eine Hausarbeit ist eine thematisch zusammenhängende Analyse einer selbst gewählten wissenschaftlichen Fragestellung in englischer Sprache. Dabei legt die Verfasserin oder der Verfasser neben eigenen Überlegungen zum Gegenstand auch dar, dass sie oder er sich mit der relevanten Forschungsliteratur zum Thema auseinandergesetzt hat. Die verwendete Forschungsliteratur ist in der Arbeit nachzuweisen. Zu den Konventionen des Zitierens siehe die Style-Sheets der einzelnen Abteilungen des IEAS. Der Umfang einer Hausarbeit beträgt in der Basisphase etwa 10 Standardseiten (3 CP), in der Qualifizierungsphase etwa 15 Standardseiten (4 CP).

Klausur:
Eine Klausur ist eine schriftliche Leistungsabfrage, die unter Aufsicht im Zeitraum von 90 Minuten stattfindet. In der Regel sind umfangreiche und detaillierte Kenntnisse der jeweiligen Lehrveranstaltungsinhalte nachzuweisen. (2 CP)

Assignment:
Ein Assignment ist ein schriftlicher Leistungsnachweis im Umfang von etwa 2000 Wörtern, der nicht unter Aufsicht, wohl aber in einem vorgegebenen Zeitraum erfolgt. In der Regel weisen Studierende hier umfangreiche und detaillierte Kenntnisse der jeweiligen Lehrveranstaltungsinhalte nach. Darüber hinaus verlangen Assignments die Konsultation weiterführender Quellen. (1 CP)

Präsentation:
Eine Präsentation ist ein mündlich vorgetragenes, mediengestütztes Referat zur Einführung in ein in der Lehrveranstaltung behandeltes Thema. Dafür erarbeitet sich die oder der Vortragende anhand weiterführender Forschungsliteratur selbständig einen Einblick in den vorzustellenden Gegenstand. Die Präsentation sollte nicht länger als 15 Minuten dauern; die Ergebnisse sind in Form eines Thesenpapiers schriftlich zu fixieren. (1 CP)

Essay:
Ein Essay ist eine Abhandlung, die im Rahmen einer sprachpraktischen Veranstaltung eine komplexe Fragestellung in knapper und anspruchsvoller Form behandelt. Studierende verbinden hier wissenschaftliche Erkenntnisse mit persönlichen Beobachtungen. Den Umfang legen die Lektorin oder der Lektor je nach sprachpraktischer Zielsetzung fest.


Seitenanfang

II.3 Auslandsaufenthalt

II.3.1 Auslandsstudium

Das Studium über mindestens ein Semester im englischsprachigen Ausland wird, sofern dort durch den Besuch von fachrelevanten Veranstaltungen mindestens 12 CP erworben wurden, inhaltlich en bloc als BAES 3.5 anerkannt. Außerdem können die solchermaßen im Ausland erworbenen Sprachkenntnisse nach einer mündlichen Prüfung durch eine Lektorin oder einen Lektor als Äquivalent zu BAS 2.2 Translation, Level II (3 CP) anerkannt werden.

Zusätzliche Studienleistungen und einen Beitrag zur wissenschaftlichen und beruflichen Qualifikation darstellende extra-curricularen Aktivitäten können vom Modulverantwortlichen für PM bei entsprechenden Nachweisen mit bis zu 18 CP (gesamter Optionalbereich) honoriert werden.


Seitenanfang

II.3.2 Auslandspraktikum

Ein Auslandspraktikum wird ebenso wie ein Praktikum im Inland im Praxismodul angerechnet (siehe II.2.1). Ein Praktikum im englischsprachigen Ausland ersetzt darüber hinaus BAS 2.2 Translation, Level II (3 CP) nach mündlicher Prüfung bei einer Lektorin oder einem Lektor des IEAS.


 
Seitenanfang

II.4 Bachelorarbeit

Die Zulassung zur Bachelorarbeit kann beantragen, wer den erfolgreichen Erwerb von insgesamt mindestens 90 CP nachweist. Zum Zeitpunkt der Beantragung müssen mindestens fünf Schwerpunktseminare abgeschlossen sein. Die Bachelorarbeit ist auf Englisch zu verfassen.


Seitenanfang

Teil III: Bachelorarbeit

III.1 Zulassung zur Bachelorprüfung

Für die Zulassung zur Bachelorprüfung sind die in der Rahmenordnung in Abschnitt IV, §14 genannten Erklärungen


Seitenanfang

III.2 Umfang der Bachelorprüfung

Die Bachelorprüfung setzt sich zusammen aus:

a. den Modulprüfungen zu den Pflicht- und Wahlpflichtmodulen der Basisphase gem. II.1.2

b. den Modulprüfungen der Pflicht- und Wahlpflichtmodule der Qualifizierungsphase sowie der Bachelorarbeit.

Pflichtmodule nach a. sind:
BAES 1 Grundlagen der Literaturwissenschaft
BAL Selbständige Lektüre
BAS 1 Fremdsprachliche Kommunikation I
Pflichtmodule nach b. sind:
BAS 2 Fremdsprachliche Kommunikation II
PM Extra-Curriculare Aktivitäten
Wahlpflichtmodule nach a. sind zwei der folgeden:
BAES 2.1 Grundlagen der Kultur-, Ideen- und Sozialgeschichte (KIS)
BAES 2.2 Grundlagen der Neuen Englischsprachigen Literaturen und Kulturen (NELK)
BAES 2.2 Grundlagen der Englischen Sprachwissenschaft
Wahlpflichtmodule nach b. sind drei der folgenden:
BAES 3.1 Englische Literatur und Literaturwissenschaft
BAES 3.2 Britische Kultur-, Ideen- und Sozialgeschichte (KIS)
BAES 3.3 Neue Englischsprachige Literaturen und Kulturen (NELK)
BAES 3.4 Vertiefungsmodul Englische Sprachwissenschaft
BAES 3.5 Studium im englischsprachigen Ausland


Seitenanfang

III.3 Berechnung der einzelnen Prüfungsleistungen / Bachelorarbeit für die Berechnung der Gesamtnote

Für die Bachelorprüfung wird eine Gesamtnote gebildet. Diese errechnet sich im Verhältnis 2:1 aus der Gesamtnote des Hauptfachs und des Nebenfachs. Für das Hauptfach ergibt sich die Note aus folgenden Modulendnoten: Die Note der Bachelorarbeit zählt doppelt, die Durchschnittsnote aus Basisphase und Fremdsprachliche Kommunikation II zählt einfach und die Noten der drei Wahlpflichtmodule aus der Qualifizierungsphase zählen jeweils einfach.


Seitenanfang

Teil IV: Modulbeschreibungen zum BA-Studiengang English Studies (Hauptfach)

Die nachfolgenden Modulbeschreibungen enthalten Angaben zu den Voraussetzungen für die Teilnahme am Modul, den Inhalten und Qualifikationszielen des Moduls, zum Angebotszyklus, zur Dauer des Moduls, zu den zum Modul gehörenden Lehrveranstaltungen und über ihren Zeitaufwand in Semesterwochenstunden und dem Arbeitsaufwand in Credit Points (CP) sowie zu den Prüfungsvorleistungen und der Art der Prüfungen.

IV.1 Basisphase

IV.1.1 Grundlagen der Literaturwissenschaft

BAES 1 Grundlagen der Literaturwissenschaft

BAES 1 Pflichtmodul
Grundlagen der Literaturwissenschaft 11 CP
Präsenzzeit:
60 Stunden
Selbststudium:
270 Stunden
Inhalte:
In diesem Modul werden die methodischen Grundlagen des wissenschaftlichen Studiums der englischsprachigen Literatur vermittelt. Die Studierenden lernen das grundlegende literaturwissenschaftliche Instrumentarium im Umgang mit Texten kennen und werden angeleitet, sich in die Diskussion um literaturwissenschaftliche Grundbegriffe und Methoden sowie in die Grundlagen der wissenschaftlichen Theoriebildung einzuarbeiten. Die in der Einführung vermittelten Techniken wissenschaftlichen Arbeitens werden in der Basisveranstaltung auf ein konkretes Textkorpus vertiefend angewandt und praktisch eingeübt. Das Modul schafft die Voraussetzungen für die erfolgreiche Teilnahme an den Modulen der Qualifizierungsphase.
Kompetenzen:
Nach Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage, sich mit literaturwissenschaftlichen Gegenständen differenziert auseinander zu setzen, sie in ihrer geschichtlichen Bedingtheit zu erkennen und sie terminologisch und methodisch kompetent zu untersuchen.
Verwendbarkeit:
BA ENGLISH STUDIES Haupt- und Nebenfach
Angebotsturnus:
Das Modul kann im WS oder im SoSe begonnen werden.
Teilnahmevoraussetzungen:
Beide Veranstaltungen sind erfolgreich zu besuchen, wobei die Teilnahme an der Basisveranstaltung den erfolgreichen Besuch der Einführung voraussetzt.
Modulverantwortliche Stelle:
vgl. aktuelles Vorlesungsverzeichnis
Modulabschlussprüfung:
Hausarbeit in der Basisveranstaltung (3 CP)
Voraussetzung für die Vergabe der CP:
Leistungsnachweis in der Einführung durch eine Klausur oder zwei Assignments (2 CP); bestandene Modulabschlussprüfung
Lehrveranstaltung Typ SWS Semester/KP
Basisphase Qualifizierungsphase
1 2 3 4 5 6
1 Einführung Lit.Wiss. P 2 3+2
2 Basisveranstaltung Lit.wiss. P 2 3+3


Seitenanfang

IV.1.2 Grundlagen der Kultur- und Sprachwissenschaft

Wahlpflichtmodule (2 aus 3)

BAES 2.1 Grundlagen der Kultur-, Ideen- und
Sozialgeschichte (KIS)

BAES 2.1 Wahlpflichtmodul
Grundlagen der Kultur-, Ideen- und Sozialgeschichte (KIS) 8/11 CP
Präsenzzeit:
60 Stunden
Selbststudium:
270 Stunden
Inhalte:
In diesem Modul werden aufeinander bezogene Grundlagen des wissenschaftlichen Studiums der Literatur und Kulturen der Britischen Inseln vermittelt. Die Studierenden lernen das grundlegende, für die angemessene Betrachtung von Kulturen notwendige kulturwissenschaftliche Instrumentarium kennen und werden angeleitet, sich in die Diskussion um kulturwissenschaftliche Grundbegriffe und Methoden sowie in die Grundlagen der wissenschaftlichen Theoriebildung einzuarbeiten. Die in der Einführung vermittelten theoretischen wie historischen Grundlagen werden in der Basisveranstaltung auf ein konkretes Textkorpus vertiefend angewandt und praktisch eingeübt.
Kompetenzen:
Nach Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage, sich mit kulturwissenschaftlichen Gegenständen differenziert auseinander zu setzen, sie in ihrer geschichtlichen Bedingtheit zu erkennen und sie terminologisch und methodisch kompetent zu untersuchen.
Hinweise:
Das Modul ist zweisemestrig und kann im 1. oder 2. Fachsemester begonnen werden.
Verwendbarkeit:
BA ENGLISH STUDIES Haupt- und Nebenfach
Angebotsturnus:
Das Modul kann nur im Sommersemester begonnen werden.
Teilnahmevoraussetzungen:
Beide Veranstaltungen sind erfolgreich zu besuchen, wobei die Teilnahme an der Basisveranstaltung den erfolgreichen Besuch der Einführung voraussetzt.
Modulverantwortliche Stelle:
vgl. aktuelles Vorlesungsverzeichnis
Modulabschlussprüfung:
Hausarbeit in der Basisveranstaltung (3 CP), falls diese nicht in einer der Basisveranstaltungen in BAES 2.2 oder 2.3 geschrieben wird
Voraussetzung für die Vergabe der CP:
Leistungsnachweis in der Einführung durch eine Klausur oder zwei Assignments (2 CP); Teilnahmenachweis in der Basisveranstaltung nach Maßgabe von §9 Abs. 6 der Rahmenordnung, falls eine Hausarbeit in BAES 2.2 oder 2.3 geschrieben wird; bestandene Modulabschlussprüfung
Lehrveranstaltung Typ SWS Semester/KP
Basisphase Qualifizierungsphase
1 2 3 4 5 6
1 Einführung KIS P 2 3+2
2 Basisveranstaltung KIS P 2 3(+3)


Seitenanfang

BAES 2.2 Grundlagen der Neuen Englischsprachigen Literaturen und Kulturen (NELK)

BAES 2.2 Wahlpflichtmodul
Grundlagen der Neuen Englischsprachigen Literaturen und Kulturen (NELK) 8/11 CP
Präsenzzeit:
60 Stunden
Selbststudium:
180 oder 270 Stunden
Inhalte:
Das Modul befasst sich mit der Entstehung und Entwicklung englischsprachiger Literaturen und Kulturen in Afrika, Asien, der Karibik, Kanada, Australien, Neuseeland und der Pazifikregion sowie der Kulturen und Literaturen ethnischer Minderheiten in Großbritannien. Es werden grundlegende Kenntnisse der Geschichte des britischen Empire und der Transformation der modernen Welt durch Kolonialismus und Antikolonialismus, der Rolle des Englischen als Kommunikations- und Literatursprache im Kontext kultureller Globalisierung und der postkolonialen Kultur- und Literaturtheorie vermittelt. Darüber hinaus werden erste Einblicke in das transkulturell vernetzte System englischsprachiger Literaturen und Kulturen sowie in die besonderen Merkmale von Diaspora- und Migrationskulturen und -literaturen gegeben.
Kompetenzen:
Nach Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage, englischsprachige literarische Texte vor dem Hintergrund unterschiedlicher kultureller Kontexte kompetent und theoriegeleitet zu analysieren.
Hinweise:
Das Modul ist zweisemestrig und kann im 1. oder 2. Fachsemester begonnen werden.
Verwendbarkeit:
BA ENGLISH STUDIES Haupt- und Nebenfach
Angebotsturnus:
Das Modul kann nur im WS begonnen werden.
Teilnahmevoraussetzungen:
Beide Veranstaltungen sind erfolgreich zu besuchen, wobei die Teilnahme an der Basisveranstaltung den erfolgreichen Besuch der Einführung voraussetzt.
Modulverantwortliche Stelle:
vgl. aktuelles Vorlesungsverzeichnis
Modulabschlussprüfung:
Hausarbeit in der Basisveranstaltung (3 CP), falls diese nicht in einer der Basisveranstaltungen in BAES 2.1 oder 2.3 geschrieben wird
Voraussetzung für die Vergabe der CP:
Leistungsnachweis in der Einführung durch eine Klausur oder zwei Assignments (2 CP); Teilnahmenachweis in der Basisveranstaltung nach Maßgabe von §9 Abs. 6 der Rahmenordnung, falls eine Hausarbeit in BAES 2.1 oder 2.3 geschrieben wird; bestandene Modulabschlussprüfung
Lehrveranstaltung Typ SWS Semester/KP
Basisphase Qualifizierungsphase
1 2 3 4 5 6
1 Einführung NELK P 2 3+2
2 Basisveranstaltung NELK P 2 3(+3)


Seitenanfang

BAES 2.3 Grundlagen der Englischen Sprachwissenschaft

BAES 2.3 Wahlpflichtmodul
Grundlagen der Englischen Sprachwissenschaft 8/11 CP
Präsenzzeit:
60 Stunden
Selbststudium:
180 oder 270 Stunden
Inhalte:
Das Modul macht die Studierenden auf der Basis von englischen Sprachdaten mit den Grundbegriffen der Sprachwissenschaft und den Grundlagen der modernen Grammatiktheorie vertraut. Ziel ist es, den Studierenden ein Verständnis für die Teilgebiete der Sprachwissenschaft (Phonetik, Phonologie, Morphologie, Syntax, Semantik, Pragmatik, Soziolinguistik und historische Sprachwissenschaft) sowie ihrer jeweils spezifischen Fragestellungen, Fachbegriffe und Methoden der Sprachanalyse zu vermitteln.
Kompetenzen:
Nach Abschluss des Moduls besitzen die Studierenden eine Übersicht über die moderne Sprachwissenschaft und ihre Teilgebiete. Sie kennen typische Fragestellungen und exemplarische Methoden jedes Teilgebiets und können identifizieren, welche Aspekte des Englischen in welchen Teilgebieten analysiert werden. Zusätzlich beherrschen sie die grundlegenden Fachbegriffe und Analysemethoden der Gegenwartssprachwissenschaft und können sie auf englische Sprachdaten anwenden.
Hinweise:
Das Modul ist zweisemestrig und kann im 1. oder 2. Fachsemester begonnen werden.
Verwendbarkeit:
BA ENGLISH STUDIES Haupt- und Nebenfach
Angebotsturnus:
Das Modul kann nur im WS begonnen werden.
Teilnahmevoraussetzungen:
Beide Veranstaltungen sind erfolgreich zu besuchen, wobei die Teilnahme an Englische Sprachwissenschaft II den erfolgreichen Besuch von Englische Sprachwissenschaft I voraussetzt.
Modulverantwortliche Stelle:
vgl. aktuelles Vorlesungsverzeichnis
Modulabschlussprüfung:
Hausarbeit oder Klausur (3 CP) in Englische Sprachwissenschaft II, falls nicht in einer der Basisveranstaltung in BAES 2.1 oder BAES 2.2 eine Hausarbeit geschrieben wird
Voraussetzung für die Vergabe der CP:
Leistungsnachweis in Englische Sprachwissenschaft I durch eine Klausur oder zwei Assignments (2 CP); Teilnahmenachweis in Englische Sprachwissenschaft II nach Maßgabe von §9 Abs. 6 der Rahmenordnung, falls eine Hausarbeit in BAES 2.1 oder 2.2 geschrieben wird; bestandene Modulabschlussprüfung
Lehrveranstaltung Typ SWS Semester/KP
Basisphase Qualifizierungsphase
1 2 3 4 5 6
1 Engl. Sprachwissenschaft I P 2 3+2
2 Engl. Sprachwissenschaft II P 2 3(+3)


Seitenanfang

BAL Selbständige Lektüre

BAL Pflichtmodul
Selbständige Lektüre 8 CP
Selbststudium:
240 Stunden
Inhalte:
In diesem Modul erweitern die Studierenden selbständig ihre Kenntnisse in zwei der Schwerpunkte. Hierzu wählen sie selbst Kerntexte aus Literatur und Theorie aus und erschließen sie sich in eigenverantwortlicher Lektüre. Durch das Selbststudium sollen die in der Basisphase erworbenen Kenntnisse vertieft und ein souveräner Umgang mit verschiedenen Textgattungen eingeübt werden. Als Orientierungshilfe dienen dabei die aktuellen Leselisten der jeweiligen Schwerpunkte. Inhalt und Umfang des Selbststudiums sind zudem mit einer oder einem Prüfungsberechtigten abzusprechen. Als Richtwert können vier Bücher pro Schwerpunkt gelten.
Kompetenzen:
Nach Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage selbständig mit literarischen und theoretischen Texten umzugehen, sie in ihren jeweiligen Kontext einzuordnen und sich eigenverantwortlich neue Felder zu erschließen.
Hinweise:
Das Modul ist während der gesamten Basisphase studienbegleitend angelegt. Lesestoff und Arbeitstempo bestimmen die Studierenden selbst. Das Modul kann im 1. oder 2. Fachsemester begonnen werden und soll spätestens bis zum Ende des vierten Fachsemesters abgeschlossen werden.
Verwendbarkeit:
BA ENGLISH STUDIES Haupt- und Nebenfach
Angebotsturnus:
Das Modul kann im WS oder im SoSe begonnen werden.
Teilnahmevoraussetzungen:
keine
Modulverantwortliche Stelle:
vgl. aktuelles Vorlesungsverzeichnis
Modulabschlussprüfung:
30-minütiges Prüfungsgespräch (2 CP) in einem der zwei abzudeckenden Schwerpunkte
Voraussetzung für die Vergabe der CP:
Das Lesepensum zu jedem Schwerpunkt wird mit einer oder einem Prüfungsberechtigten abgesprochen und ist von der oder dem Studierenden zu dokumentieren; bestandene Modul-abschlussprüfung
Lehrveranstaltung Typ SWS Semester/KP
Basisphase Qualifizierungsphase
1 2 3 4 5 6
Selbstorganisierte Lektüre Lit.Wiss. 6+2
Selbstorganisierte Lektüre gewählter SP
Selbstorganisierte Lektüre gewählter SP


Seitenanfang

IV.1.3 Sprachpraxis

BAS1 Fremdsprachliche Kommunikation I

BAS1 Pflichtmodul
Fremdsprachliche Kommunikation I 10 CP
Präsenzzeit:
90 Stunden
Selbststudium:
210 Stunden
Inhalte:
Das Modul dient der wissenschaftlich basierten Vertiefung der englischen Sprachkenntnisse und -kompetenzen. Die hier angebotenen Komponenten geben den Studierenden einen Einblick in allgemeinsprachliche und fachsprachliche Kommunikation in einem akademischen Umfeld und dienen dem Ausbau der hierzu erforderlichen Fähigkeiten. Das Modul befasst sich auch mit Strategien zur Steuerung des Sprachlernens.
Kompetenzen:
Nach Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage, die Hauptinhalte komplexer englischsprachiger Texte zu verstehen; sie verstehen im eigenen Spezialgebiet auch Fachdiskussionen. Die Studierenden können sich zu einem breiten Themenspektrum klar und detailliert äußern sowie Standpunkte zu aktuellen Fragen erläutern und Argumente und Gegenargumente sprachlich angemessen abwägen (Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen, Niveau B2+). Darüber hinaus haben sie ihre metasprachlichen Kompetenzen erweitert und können ihren eigenen Sprachlernprozess analysieren und steuern.
Hinweise:
Die Lehrveranstaltungen bauen aufeinander auf und tragen zu einer systematischen Vertiefung der sprachpraktischen Fähigkeiten während der dreisemestrigen Basisphase bei.
Verwendbarkeit:
BA ENGLISH STUDIES Haupt- und Nebenfach, BA American Studies
Angebotsturnus:
Das Modul kann im WS oder im SoSe begonnen werden.
Teilnahmevoraussetzungen:
Alle gewählten Veranstaltungen sind erfolgreich zu besuchen, wobei die Teilnahme an den Aufbaukomponenten den erfolgreichen Besuch der Basiskomponente voraussetzt.
Modulverantwortliche Stelle:
vgl. aktuelles Vorlesungsverzeichnis
Modulabschlussprüfung:
90minütige Klausur in der Aufbaukomponente 3 (1 CP)
Voraussetzung für die Vergabe der CP:
Leistungsnachweise (3-5 Essays) in Veranstaltungen 1 und 2; bestandene Modulabschlussprüfung
Lehrveranstaltung Typ SWS Semester/KP
Basisphase Qualifizierungsphase
1 2 3 4 5 6
1 Basis-Komponente:
Integrated Language Skills I
Ü 2 3
2 Aufbaukomponente:
Writing I
Ü 2 3
3 Aufbaukomponente:
Integrated Language Skills II
Ü 2 3+1


Seitenanfang

IV.2 Qualifizierungsphase

IV.2.1 Vertiefung der Schwerpunkte

(3 aus 5)

BAES 3.1 Englische Literatur und Literaturwissenschaft

BAES 3.1 Wahlpflichtmodul
Englische Literatur und Literaturwissenschaft 12 CP
Präsenzzeit:
60 Stunden
Selbststudium:
300 Stunden
Inhalte:
Dieses Modul vermittelt – aufbauend auf den im Modul BAES 1 erworbenen Kompetenzen – umfassende Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich der historischen und systematischen Betrachtungsweisen der englischsprachigen Literatur (Literaturanalyse, Literatur-/Gattungsgeschichte, Intertextualität).
Kompetenzen:
Nach Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage, literarische Texte historisch und theoretisch fundiert zu analysieren und ihre Bedeutung als poetische und kulturelle Zeichensysteme zu erkennen. Sie können komplexere Strukturen und Prozesse des gesellschaftlichen Umgangs mit Literatur theoriegeleitet beschreiben und in ihren vielfältigen Funktionen erklären.
Hinweise:
Das Modul ist zweisemestrig und kann im 3., 4. oder 5. Fachsemester begonnen werden. Die Abfolge der Lehrveranstaltungen ist freigestellt.
Verwendbarkeit:
BA ENGLISH STUDIES Haupt- und Nebenfach
Angebotsturnus:
Das Modul kann im WS oder im SoSe begonnen werden.
Teilnahmevoraussetzungen:
erfolgreicher Abschluss des Moduls BAES 1
Modulverantwortliche Stelle:
vgl. aktuelles Vorlesungsverzeichnis
Modulabschlussprüfung:
Hausarbeit (4 CP) in einem der beiden Seminare
Voraussetzung für die Vergabe der CP:
Leistungsnachweise (Präsentation oder Assignment) in der Veranstaltung, in der keine Prüfungsleistung erbracht wird; bestandene Modulabschlussprüfung
Lehrveranstaltung Typ SWS Semester/KP
Basisphase Qualifizierungsphase
1 2 3 4 5 6
1 Seminar Brit. Literatur S 2 4(+4)
2 Seminar Brit. Literatur S 2 4(+4)


Seitenanfang

BAES 3.2 Kultur-, Ideen- und Sozialgeschichte (KIS)

BAES 3.2 Wahlpflichtmodul
Kultur-, Ideen- und Sozialgeschichte (KIS) 12 CP
Präsenzzeit:
60 Stunden
Selbststudium:
300 Stunden
Inhalte:
In diesem Modul werden – aufbauend auf dem Modul BAES 2.1 – umfassende Kenntnisse im Bereich der Literatur und Kulturen der Britischen Inseln vermittelt. Dabei werden sowohl theoriegestützte Methoden der Kulturanalyse und Modelle der Kulturtheorie zum Thema als auch sozial-, ideen- und ereignisgeschichtliche Aspekte der Geschichte und Philosophie der Britischen Inseln. Die Studierenden erarbeiten gesellschaftliche, politische, kulturelle und sprachliche Entwicklungen der jeweiligen Region (unter Einschluss inter- und transkultureller Prozesse) und gewinnen dabei einen Einblick in die gesellschaftlichen Bedingungen von Kommunikation und die Funktionsweisen unterschiedlicher Medien (einschließlich der Produktion und Rezeption). Desweiteren geht es um die Auseinandersetzung mit zentralen Werken der Philosophie, sowie der Gesellschafts- und Kulturwissenschaft einschließlich Gender Studies und Postcolonial Studies.
Kompetenzen:
Nach Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage, die historischen und ideengeschichtlichen Entwicklungen der behandelten Kulturräume theoretisch fundiert zu beschreiben sowie kulturelle Zeichenprozesse und Praktiken kompetent zu analysieren.
Hinweise:
Das Modul ist zweisemestrig und kann im 3., 4. oder 5. Fachsemester begonnen werden. Die Abfolge der Lehrveranstaltungen ist freigestellt.
Verwendbarkeit:
BA ENGLISH STUDIES Haupt- und Nebenfach
Angebotsturnus:
Das Modul kann im WS oder im SoSe begonnen werden.
Teilnahmevoraussetzungen:
erfolgreicher Abschluss des Moduls BAES 1
Modulverantwortliche Stelle:
vgl. aktuelles Vorlesungsverzeichnis
Modulabschlussprüfung:
Hausarbeit (4 CP) in einem der beiden Seminare
Voraussetzung für die Vergabe der CP:
Leistungsnachweise (Präsentation oder Assignment) in der Veranstaltung, in der keine Prüfungsleistung erbracht wird; bestandene Modulabschlussprüfung
Lehrveranstaltung Typ SWS Semester/KP
Basisphase Qualifizierungsphase
1 2 3 4 5 6
1 Seminar KIS S 2 4(+4)
2 Seminar KIS S 2 4(+4)


Seitenanfang

BAES 3.3 Neue Englischsprachige Literaturen
und Kulturen (NELK)

BAES 3.3 Wahlpflichtmodul
Neue Englischsprachige Literaturen und Kulturen (NELK) 12 CP
Präsenzzeit:
60 Stunden
Selbststudium:
300 Stunden
Inhalte:
In diesem Modul werden – aufbauend auf dem Modul BAES 2.2 – vertiefte Kenntnisse kultureller Komplexität in literarischen Texten aus dem Bereich der neuen englischsprachigen Literaturen sowie der geschichtlichen und gesellschaftlichen Rolle des Englischen als globaler Literatursprache vermittelt. Hierzu werden verschiedene literatur- und kulturtheoretische Analysemodelle vorgestellt und in der Anwendung auf literarische Texte und andere mediale Äußerungen (z.B. Filme) erprobt. Auf diese Weise werden die Möglichkeiten und Grenzen einer kulturellen „Verortung“ literarischer Texte und medialer Äußerungen sichtbar gemacht. Darüber hinaus werden im Rahmen einer „inneranglistischen Komparatistik“ Gemeinsamkeiten und Unterschiede englischsprachiger Kulturen und Literaturen in einer globalisierten Welt ausgelotet.
Kompetenzen:
Nach Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage kulturelle Komplexität in englischsprachigen Texten theoriegeleitet zu beschreiben und zu analysieren sowie die Rolle des Englischen als einer globalen Literatursprache in unterschiedlichen historischen und gesellschaftlichen Kontexten zu erfassen und für die Analyse spezifischer englischsprachiger Texte und anderer medialer Äußerungen nutzbar zu machen.
Hinweise:
Das Modul ist zweisemestrig und kann im 3., 4. oder 5. Fachsemester begonnen werden. Die Abfolge der Lehrveranstaltungen ist freigestellt.
Verwendbarkeit:
BA ENGLISH STUDIES Haupt- und Nebenfach
Angebotsturnus:
Das Modul kann im WS oder im SoSe begonnen werden.
Teilnahmevoraussetzungen:
erfolgreicher Abschluss des Moduls BAES 1
Modulverantwortliche Stelle:
vgl. aktuelles Vorlesungsverzeichnis
Modulabschlussprüfung:
Hausarbeit (4 CP) in einem der beiden Seminare
Voraussetzung für die Vergabe der CP:
Leistungsnachweise (Präsentation oder Assignment) in der Veranstaltung, in der keine Prüfungsleistung erbracht wird; bestandene Modulabschlussprüfung
Lehrveranstaltung Typ SWS Semester/KP
Basisphase Qualifizierungsphase
1 2 3 4 5 6
1 Seminar NELK S 2 4(+ 4)
2 Seminar NELK S 2 4(+ 4)


Seitenanfang

BAES 3.4 Vertiefungsmodul Englische Sprachwissenschaft

BAES 3.4 Wahlpflichtmodul
Vertiefungsmodul Englische Sprachwissenschaft 12 CP
Präsenzzeit:
60 Stunden
Selbststudium:
300 Stunden
Inhalte:
In diesem Modul werden ein bzw. zwei der im Modul BAES 2.3 vorgestellten Teilbereiche der Sprachwissenschaft (Phonetik, Phonologie, Morphologie, Syntax, Semantik, Pragmatik, Soziolinguistik und historische Sprachwissenschaft) in einsemestrigen Veranstaltungen vertiefend vermittelt. Studierende besuchen ein Seminar und die dazugehörende Übung (Option 1) oder zwei Seminare aus verschiedenen Teilbereichen (Option 2). Bei der Wahl von Option 1 müssen beide Veranstaltungen im selben Semester belegt werden.
Kompetenzen:
Nach Abschluss des Moduls verfügen die Studierenden über eine vertiefte Kenntnis der Thematik, Methoden und Analyseverfahren von einem bzw. zwei Teilgebieten der Sprachwissenschaft. Sie sind in der Lage, zentrale Methoden und Analyseverfahren dieser Teilgebiete exemplarisch für alle Teilgebiete der modernen Sprachwissenschaft auf Daten des Englischen anzuwenden und sich durch eigenständige Lektüre weitere Kenntnisse in diesen Teilgebieten anzueignen.
Hinweise:
Das Modul kann im 3., 4. oder 5. Fachsemester begonnen werden. Bei der Wahl von Option 1 sind das Seminar und die Übung im selben Semester zu belegen.
Verwendbarkeit:
BA English Studies Haupt- und Nebenfach
Angebotsturnus:
Das Modul kann nur im WS begonnen werden.
Teilnahmevoraussetzungen:
erfolgreicher Abschluss in Modul BAES 2.3
Modulverantwortliche Stelle:
vgl. aktuelles Vorlesungsverzeichnis
Modulabschlussprüfung:
dreistündige Klausur in der Übung (4 CP) oder Klausur, Assignments oder Präsentation in Vertiefungsseminar Sprachwissenschaft II (4 CP)
Voraussetzung für die Vergabe der CP:
Leistungsnachweis (1-2 Assignments oder Präsentationen) in Vertiefungsseminar Sprachwissenschaft I, bestandene Modulabschlussprüfung
Lehrveranstaltung Typ SWS Semester/KP
Basisphase Qualifizierungsphase
1 2 3 4 5 6
1 Vertiefungsseminar Sprachwissenschaft I S 2 4
2 Übung zu Vertiefungsseminar Sprachwissenschaft I
oder Vertiefungsseminar Sprachwissenschaft II
Ü/S 2 4(+ 4)


Seitenanfang

BAES 3.5 Studium im englischsprachigen Ausland

BAES 3.5 Wahlpflichtmodul
Studium im englischsprachigen Ausland 12 CP
Präsenzzeit und Selbststudium:
abhängig von der Gasthochschule
Inhalte:
Die Studierenden verbringen ein Semester (in der Regel das dritte, vierte oder fünfte Fachsemester) an einer Hochschule im englischsprachigen Ausland und nehmen das dortige Lehrangebot wahr. Die Wahl dieses Moduls wird nachdrücklich empfohlen.
Kompetenzen:
Die Studierenden erweitern durch das internationale Studienangebot ihre inhaltliche und fachliche Basis und sind in der Lage, eigenständige Schwerpunktsetzungen vorzunehmen. Sie lernen unterschiedliche Herangehensweisen an Einzelthemen und ‚English Studies’ als Fach kennen und können dies ggf. in ihren Interessenschwerpunkten zusammenführen. Außerdem können sie sich in ein vom deutschen stark unterschiedenes Hochschulsystem ein- und in diesem zurecht finden und haben ihre Englischkenntnisse im Alltag und in fachlichen Kontexten perfektioniert.
Hinweise:
siehe II.3.1. Für Hilfestellung und Beratung bei Auswahl, Organisation und Förderung des Auslandsaufenthaltes stehen die oder der Auslandsbeauftragte des IEAS und das International Office bereit.
Verwendbarkeit:
BA ENGLISH STUDIES Haupt- und Nebenfach
Angebotsturnus:
Das Modul kann im WS oder im SoSe begonnen werden.
Teilnahmevoraussetzungen:
erfolgreicher Abschluss der Basisphase
Modulverantwortliche Stelle:
vgl. aktuelles Vorlesungsverzeichnis
Modulabschlussprüfung:
Erfahrungsbericht (unbenotet)
Voraussetzung für die Vergabe der CP:
nach den Erfordernissen der ausländischen Hochschule; bestandene Modulabschlussprüfung
Lehrveranstaltung Typ SWS Semester/KP
Basisphase Qualifizierungsphase
1 2 3 4 5 6
1 Auslandsstudium S 2 12


Seitenanfang

IV.2.2 Sprachpraxis

BAS 2 Fremdsprachliche Kommunikation II

BAS 2 Pflichtmodul
Fremdsprachliche Kommunikation II 6 CP
Präsenzzeit:
60 Stunden
Selbststudium:
120 Stunden
Inhalte:
Dieses Modul dient der Vertiefung der in der Basisphase erworbenen sprachpraktischen Kenntnisse und Fähigkeiten.
Kompetenzen:
Nach Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage, ein breites Spektrum anspruchsvoller, längerer Texte zu verstehen und auch implizite Bedeutungen zu erfassen. Sie können sich spontan und fließend ausdrücken und können die englische Sprache im gesellschaftlichen und beruflichen Leben oder in Ausbildung und Studium wirksam und flexibel gebrauchen. Die Studierenden können sich klar, strukturiert und ausführlich zu komplexen Sachverhalten äußern und dabei verschiedene Mittel zur Textverknüpfung angemessen verwenden (Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen, Niveau C1).
Hinweise:
Das Modul ist zweisemestrig und kann im 4. oder 5. Fachsemester begonnen werden.
Verwendbarkeit:
BA ENGLISH STUDIES Haupt- und Nebenfach, BA American Studies
Angebotsturnus:
Das Modul kann im WS oder im SoSe begonnen werden.
Teilnahmevoraussetzungen:
erfolgreicher Abschluss des Moduls BAS 1
Modulverantwortliche Stelle:
vgl. aktuelles Vorlesungsverzeichnis
Modulabschlussprüfung:
benotete Leistung (3-5 Essays) in Veranstaltung 1
Voraussetzung für die Vergabe der CP:
Teilnahmenachweis (3-5 Essays) in Veranstaltung 2 nach Maßgabe von §9 Abs. 6 der Rahmenordnung; bestandene Modulabschlussprüfung
Lehrveranstaltung Typ SWS Semester/KP
Basisphase Qualifizierungsphase
1 2 3 4 5 6
1 Writing Skills, Level II Ü 2 3
2 Translation, Level II Ü 2 3


Seitenanfang

IV.3 Optionalbereich

PM Extra-curriculare Aktivitäten

PM Pflichtmodul
Extra-curriculare Aktivitäten 18 CP
Selbststudium:
540 Stunden
Inhalte:
Dieses Praxismodul ermöglicht es den Studierenden, ihrem Studium ein individuelles Profil zu geben. Darüber hinaus soll der praktische Anteil den Studierenden erste Erfahrungen und Einblicke in mögliche Berufsfelder eröffnen. Das Modul erlaubt während der gesamten Studienzeit die Verknüpfung von Studieninhalten und beruflicher Praxis durch ein Praktikum oder Volontariat in einem studienrelevanten Bereich (z.B. Presse, Kulturmanagement, etc.). Mögliche Komponenten neben der Anrechnung berufsvorbereitender Praktika sind: fachrelevante Seminare aus anderen Studienfächern und Tätigkeiten im Bereich der didaktischen Vermittlung von Inhalten (z.B. im Writing Center oder in der Beratung von Studierenden). Darüber hinaus soll der akademische Anteil die Studierenden an den wissenschaftlichen Alltag von Forschung, Lehre und wissenschaftlicher Auseinandersetzung heranführen. Hierzu gehören beispielsweise Besuche von Gastvorträgen und Konferenzen. Weitere extra-curriculare Aktivitäten können nach Rücksprache mit dem Lehrpersonal erbracht und anerkannt werden.
Kompetenzen:
Nach Abschluss des Moduls können die Studierenden Studieninhalte in verschiedenen Kontexten praktisch anwenden, haben im Falle eines Praktikums Einblick in betriebliche Abläufe und ihre Anforderungen gewonnen, sowie gelernt sich in einer Arbeitsumgebung zurecht zu finden und ihre Fähigkeiten einzubringen (zur Regelung des Praktikums vgl. II.2.1). Durch die diversen Aktivitäten haben die Studierenden wichtige kommunikative und soziale Kompetenzen erworben, die von der Aufbereitung und Präsentation von Inhalten über Teamfähigkeit bis zur Medienkompetenz reichen. Die fachfremden Zusatzseminare bieten die Möglichkeit, auch über die Kerngebiete des Faches hinaus grundlegende Kenntnisse zu erwerben und Einblicke in andere Disziplinen zu gewinnen. Die Teilnahme an wissenschaftlichen Vorträgen und Tagungen mit anschließender schriftlicher Zusammenfassung ermöglicht es z.B. journalistisch interessierten Studierenden, sich im Protokollieren und dem Verfassen knapper und informativer Texte zu üben, während jene Studierenden, die eine wissenschaftliche Laufbahn ins Auge fassen, sich zusätzlich mit den Gepflogenheiten im akademischen Forschungsumfeld vertraut machen können.
Hinweise:
In mindestens drei Bereichen müssen jeweils mindestens 3 CP erworben werden. Es dürfen in keinem Bereich mehr als 9 CP erworben werden. Näheres ist unter II.2.1 geregelt.
Verwendbarkeit:
BA ENGLISH STUDIES Hauptfach
Angebotsturnus:
Das Modul kann im WS oder im SoSe begonnen werden.
Teilnahmevoraussetzungen:
keine
Modulverantwortliche Stelle:
vgl. aktuelles Vorlesungsverzeichnis
Voraussetzung für die Vergabe der CP:
siehe II.2
Lehrveranstaltung Typ SWS Semester/KP
Basisphase Qualifizierungsphase
1 2 3 4 5 6
1 Fachfremdes Zusatzseminar P 2 (3-9)
2 Writing Center/Gremienarbeit P 2 (3-9)
3 Chaincourt Theatre o.ä. P 2 (3-9)
4 Gastvorträge/ Workshops/ Tagungen P 2 (3-9)
5 Praktikum P 2 (3-9)


Seitenanfang

IV.4 Bachelorarbeitsmodul

BAES 4 Bachelorarbeit

BAES 4 Pflichtmodul
Bachelorarbeit 12 CP
Selbststudium:
360 Stunden
Inhalte:
Es wird ein Thema aus einem der in der Qualifizierungsphase gewählten Schwerpunkte wissenschaftlich bearbeitet. Die Bachelorarbeit ist in einem Zeitraum von 9 Wochen als selbständige Arbeit in englischer Sprache zu verfassen. Der Umfang sollte bei etwa 50 Standardseiten liegen.
Kompetenzen:
Mit ihrer Abschlussarbeit zeigen die Studierenden, dass sie selbstständig ein abgegrenztes Problem der gewählten Schwerpunkte bearbeiten können. Sie können die aktuelle Forschungsliteratur kritisch reflektieren und einen eigenen Beitrag zur wissenschaftlichen Diskussion liefern.
Verwendbarkeit:
BA ENGLISH STUDIES Hauptfach
Angebotsturnus:
Das Modul kann im WS oder im SoSe begonnen werden.
Teilnahmevoraussetzungen:
Nachgewiesener Erwerb von mindestens 90 CP. Bei Prüfungsanmeldung müssen mindestens fünf Schwerpunktseminare abgeschlossen sein.
Modulverantwortliche Stelle:
wissenschaftliche Betreuerin oder wissenschaftlicher Betreuer
Modulabschlussprüfung:
Bachelorarbeit (12 CP)
Voraussetzung für die Vergabe der CP:
bestandene Modulabschlussprüfung
Lehrveranstaltung Typ SWS Semester/KP
Basisphase Qualifizierungsphase
1 2 3 4 5 6
Bachelorarbeit 12


Seitenanfang

Teil V: Studienverlaufsplan

xxxxx

Module BASISPHASE QUALIFIZIERUNGSPHASE CP/Modul
1. Sem 2. Sem 3. Sem 4. Sem 5. Sem 6. Sem
BAES 1 Einführung LitWiss
(5 CP)
Basis-
veranstaltung LitWis (3 CP)
MP (3 CP)
11
BAES 2.1 Einführung KIS
(5 CP)

Basis-veranstaltung
KIS (3 CP)

8
BAES 2.2 Einführung
NELK (5 CP)
Basis-
veranstaltung
NELK (3 CP)
MP (3 CP)
11
BAL Lektüre
LitWiss/
KIS/NELK
(2 CP)
Lektüre
LitWiss/
KIS/NELK
(2 CP)
Lektüre
LitWiss/
KIS/NELK
(2 CP)
MP (2 CP) 8
BAS 1 Ü ILS I
(3 CP)
Ü Writing I
(3 CP)
Ü ILS II
(3 CP)
MP (1 CP)
10
BAS 2 Ü Writing II (3 CP) Ü Translation (3 CP) 6
BAES 3.1 S LitWiss (4 CP) S LitWiss
(4 CP)
MP ( 4 CP)
12
BAES 3.2 S KIS (4 CP) S KIS ( 4 CP) MP (4 CP) 12
BAES 3.3 S NELK
(4 CP)
S NELK
(4 CP)
MP (4 CP)
12
PM fachfremdes Seminar
(3 CP)
Praktikum
(9 CP)
Tagung
(3 CP)
Writing Center
(2 CP) Gremium
(1 CP)
  18
BAES 4 Bachelor-Arbeit
(12 CP)
12
CP/SWS 15 CP/8 SWS 22 CP/8 SWS 21 CP/4 SWS 20 CP/6 SWS 18 CP/8 SWS 20 CP/2 SWS 120
CP im NF 15 CP 8 CP 9 CP 10 CP 12 CP 10 CP 60

 


Letzte Änderung: 26.02.15 8:06 Diese Seite drucken
TOP BACHELOR FAQ's
Wann muss ich mich zur Prüfung anmelden?
Sie müssen sich im ersten Semester zur Prüfung anmelden. Dazu benutzen Sie bitte das Anmeldeformular, das sie unter Ihrem Fach finden. Wenn Sie eine Kombination Magister modularisiert mit Bachelor haben, müssen Sie sich ... mehr lesen
Ich bin am Prüfungstermin krank, was muss ich tun?
Umgehend zum Arzt gehen. Die Krankmeldung ist unverzüglich (innerhalb von drei Werktagen) der PhilProm vorzulegen (per-
sönlich, per fax, per Brief, per Mail). Bitte auf der Rückseite des Attests die Matrikelnummer, den Studiengang ... mehr lesen
Alle Bachelor FAQ's
AKTUELLE THEMEN IM BACHELOR FORUM:
Titelblatt Bachelor-Arbeit in Geschichte B.A

Anmeldung Bachelorarbeit Kunstgeschichte

Anmeldungen zur Modulprüfung

Immatrikulation während Korrektur der Bachelor-Arbeit

Exmatrukulation nach der Bachelorarbeit

Zum PhilProm Forum
EMPFOHLENE LINKS
Uni-Frankfurt
QIS/LSF Hochschulportal
BAföG-Rechner
PhilProm RSS NEWS
 
 


© 2013 Goethe Universität Frankfurt am Main - Philosophische Promotionskommission
Senckenberganlage 31, 3. OG. - 60054 Frankfurt am Main
Paketanschrift: Senckenberganlage 31, 60325 Frankfurt am Main