Startseite
Sa 16 Dez 2017 17:51:53 CET
Impressum Uni-Frankfurt
Home » Studium » Magister » Prüfungsordnungen » 2006 modularisiert
Fächer
Bachelor
Master
Magister
 
Aktuelles
Infos & Anmeldung
Studiengänge 1994
Studiengänge 2006
Prüfungsordnung 1994
Prüfungsordnung 2006
Modulscheine
FAQ's
Zwischenprüfungen
Promotionen
 
 
Diese Seite drucken
III. Hauptfach: Studienpläne der Fächer
 
Vor-und Frühgeschichte
a) Beginn des Studiums gem. §6 Abs. 2
b) Fremdsprachenkenntnisse
c) Studien- und Prüfungsleistungen bzw. Module für die Zwischenprüfung und Magisterprüfung gem. §29
d) Magisterarbeit gem. §30 Abs. 2
e) Modulbeschreibungen
f) Studienverlaufsplan


a) Beginn des Studiums gem. §6 Abs. 2

Winter- und Sommersemester. Empfohlen wird ein Beginn zum Wintersemester.



Seitenanfang

b) Fremdsprachenkenntnisse

Englisch und eine weitere Fremdsprache. Ausreichende Französischkenntnisse werden dringend empfohlen.


Seitenanfang

c) Studien- und Prüfungsleistungen bzw. Module für die Zwischenprüfung und Magisterprüfung gem. §29

Zwischenprüfung:

  • TN Studienberatung für das Grundstudium
  • Pflichtmodul: Einführung in die Vor- und Frühgeschichte und Einführung in die Archäobotanik
  • Pflichtmodul: Einführung in die Vorgeschichte Afrikas
  • Pflichtmodul: Einführung in die Vorgeschichte Europas
  • Pflichtmodul: Einführung in die Frühgeschichte Europas
  • Pflichtmodul : Arbeitsmethoden der Vor- und Frühgeschichte
  • Pflichtmodul: Feldpraktikum

Magisterprüfung:

  • TN Studienberatung für das Hauptstudium
  • 2 unterschiedliche Wahlpflichtmodule aus den drei Modulen:

    - Vertiefte Studien zur Vorgeschichte Afrikas
    - Vertiefte Studien zur Vorgeschichte Europas
    - Vertiefte Studien zur Frühgeschichte Europas

  • Pflichtmodul: Disziplinäre Komparatistik
  • 2 unterschiedliche Wahlpflichtmodule aus den drei Modulen:

    - Archäobotanik für Fortgeschrittene
    - Naturwissenschaftliche Methoden in der Archäologie
    - Digitale Methoden in der Archäologie

  • Pflichtmodul: Aktuelle Forschungen zu ausgewählten Gebieten
  • Pflichtmodul: Regionaler und chronologischer Schwerpunkt
  • Pflichtmodul: Feldpraktikum


Seitenanfang

d) Magisterarbeit gem. §30 Abs. 2

Die Magisterarbeit kann begonnen werden, wenn alle Module erfolgreich abgeschlossen sind.



Seitenanfang

e) Modulbeschreibungen

Ziele des Studiums

Gegenstand und wissenschaftsimmanente Ziele
Die Vor- und Frühgeschichtswissenschaft ist eine historische Disziplin. Sie erforscht die archäologischer Methodik zugänglichen Kulturäußerungen der schriftlosen Epochen (Ur- bzw. Vorgeschichte) sowie der nur partiell durch Schriftquellen erhellten Perioden (Frühgeschichte) der Menschheitsgeschichte. Während das technische sowie das theoretisch-methodische Instrumentarium des Faches prinzipiell weltweit anwendbar sind, vermittelt die Abteilung für Vor- und Frühgeschichte der Johann Wolfgang Goethe-Universität primär regionale Kenntnisse in europäischer und afrikanischer Vor- und Frühgeschichte und Archäobotanik. Für die - regional zu sehr unterschiedlichen Zeiten beginnenden - frühgeschichtlichen Abschnitte der menschlichen Vergangenheit bestehen breite inhaltliche Überschneidungen mit den übrigen historischen Disziplinen.

Quellenmaterial der Vor- und Frühgeschichtswissenschaft sind die dinglichen Überreste der Vergangenheit: Bodendenkmäler, Funde und Befunde. Auf der Grundlage einer detaillierten zeitlich-räumlichen und inhaltlich-kulturellen Gliederung der aus den verschiedenen Epochen zur Verfügung stehenden materiellen Hinterlassenschaften sucht die Fachforschung historische Ereignisse, Strukturen und Prozesse vor dem Hintergrund der jeweiligen naturräumlichen Gegebenheiten zu rekonstruieren und zu erklären, materielle und immaterielle Kultur, Lebensumstände, Struktur und Entwicklungstendenzen vor- und frühgeschichtlicher Gesellschaften zu erkennen und die Bedingungen und Konsequenzen ihrer je spezifischen Auseinandersetzung mit der Umwelt zu beleuchten. Die hierbei zentrale Rolle des Analogieschlusses von rezent beobachtbaren oder hinreichend dokumentierten vergangenen Zuständen und Prozessen auf vor- und frühgeschichtliche Verhältnisse stellt enge Verknüpfungen zu den übrigen historischen und kulturwissenschaftlichen sowie bestimmten naturwissenschaftlichen Disziplinen her.

Daneben gehört die Kenntnis der archäologischen Methodik, die das Quellenmaterial für die genannten inhaltlichen Fragestellungen erschließt, zu den wesentlichen Zielen des Fachstudiums. Diese Methodik umfasst insbesondere Prospektions-, Dokumentations- und Ausgrabungstechniken, kultur- und naturwissenschaftliche Methoden der zeitlichen, räumlichen und klassifikatorischen Gliederung des Quellenmaterials und die für die interpretierende Auswertung erforderlichen speziellen archäologischen und allgemeinen kulturwissenschaftlichen Theorien. Zur Bewältigung der umfangreichen Datenmaterialien bedient sich die Vor- und Frühgeschichtswissenschaft in erheblichem und steigendem Maße statistischer, häufig computergestützter Methoden.

Aufgrund ihrer spezifischen Quellen steht die Vor- und Frühgeschichtswissenschaft den anderen archäologischen Fächern (z.B. Klassische Archäologie, Geschichte und Kultur der römischen Provinzen, Vorderasiatische Archäologie) sehr nahe. Daneben leisten insbesondere Alte und Mittlere Geschichte, Ethnologie, Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie, Kunstgeschichte, Botanik, Zoologie, Physische Anthropologie, Geologie, Physische und Kulturgeographie, Bodenkunde, Chemie, Physik und Statistik wichtige Beiträge zur Vor und Frühgeschichtswissenschaft.

Das Studium der Vor- und Frühgeschichtswissenschaft soll die Studierenden in die Lage versetzen, selbständig wissenschaftliche Problemstellungen zu formulieren, sie durch selbstbestimmte, kritische Analyse unter Zuhilfenahme geeigneter Techniken, Methoden und Theorien forschend zu bearbeiten und die Ergebnisse in wissenschaftlich begründeter und angemessener Form schriftlich und mündlich darzustellen.

Im einzelnen sind folgende Studienziele anzustreben:

  • eine hinreichende Vertrautheit mit der Geschichte und dem jeweils aktuellen Erkenntnisstand der Vor- und Frühgeschichtswissenschaft;
  • eine möglichst breite und hinreichend tiefe, sachlich, zeitlich und regional differenzierte Quellenkenntnis der großen vor- und frühgeschichtlichen Epochen Europas (Alt-, Mittel- und Jungsteinzeit, Bronzezeit, Eisenzeit, Mittelalter);
  • die Kenntnis von Grundzügen der außereuropäischen Vor- und Frühgeschichte;
  • umfassende wissenschafts- und fachspezifische theoretische Kenntnisse;
  • die Beherrschung der für das Fach bedeutsamen Konzepte und Begriffe sowie der wichtigsten einschlägigen kultur- und naturwissenschaftlichen Methoden;
  • die Fähigkeit zur Reflexion über Möglichkeiten und Grenzen der Vor- und Frühgeschichtswissenschaft;
  • die Fähigkeit, archäologische Ausgrabungen selbständig durchzuführen bzw. zu leiten.

Angesichts der zu bewältigenden Stofffülle müssen die genannten Ziele allerdings in zunehmendem Maße exemplarisch erarbeitet werden. Ein Hauptaugenmerk des Studiums liegt daher in dem Bestreben, den Studierenden hinreichende methodisch-theoretische Kenntnisse und die grundlegenden praktischen Fertigkeiten zu vermitteln, die ihnen eine selbständige und effiziente Einarbeitung in neue Problemfelder und Aufgabenbereiche ermöglichen.

Tätigkeitsfeldorientierte Ziele
Das Studium der Vor- und Frühgeschichtswissenschaft soll die Absolventen und Absolventinnen für eine erfolgreiche Tätigkeit in ihren späteren Hauptberufsfeldern - der Bodendenkmalpflege, dem Museumsbereich sowie den Hochschulen und Forschungseinrichtungen - qualifizieren. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der in allen genannten Arbeitsbereichen geforderten Befähigung zu selbständiger und kritischer wissenschaftlicher Forschung.

Über die oben genannten Ziele hinaus sollen Studium und studienbegleitende Praktika für die spätere Berufstätigkeit grundlegende Kenntnisse und praktische Fertigkeiten, insbesondere in den Bereichen Organisation, Leitung, Durchführung und Auswertung von Prospektionen und Ausgrabungen, Fundbearbeitung, elektronische Datenverarbeitung und Statistik, Museum und Denkmalpflege vermitteln.

Seitenanfang

Grundstudium

Im Grundstudium müssen folgende Module absolviert werden:

M 1: Einführung in die Vor- und Frühgeschichte und Einführung in die Archäobotanik
SWS: 4
CP: 8
Häufigkeit des Angebots: jedes WS
Dauer: 1 Semester
Lehrveranstaltungen: 2 Proseminare
Prüfungsleistung: 2 Klausuren
M 2: Einführung in die Vorgeschichte Afrikas
SWS: 6
CP: 8
Häufigkeit des Angebots: jedes zweite Semester
Dauer: 1 Semester
Lehrveranstaltungen: 1 Vorlesung, 1 Seminar, 1 Übung
Prüfungsleistung: 1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung in S oder Ü
M 3: Einführung in die Vorgeschichte Europas
SWS: 6
CP: 8
Häufigkeit des Angebots: jedes zweite Semester
Dauer: 1 Semester
Lehrveranstaltungen: 1 Vorlesung, 1 Seminar, 1 Übung
Prüfungsleistung: 1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung in S oder Ü
M 4: Einführung in die Frühgeschichte Europas
SWS: 6
CP: 8
Häufigkeit des Angebots: jedes zweite Semester
Dauer: 1 Semester
Lehrveranstaltungen: 1 Vorlesung, 1 Seminar, 1 Übung
Prüfungsleistung: 1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung in S oder Ü
M 5: Arbeitsmethoden der Vor- und Frühgeschichte
SWS: 4
CP: 8
Häufigkeit des Angebots: jedes Semester
Dauer: 1-2 Semester
Lehrveranstaltungen: 2 Übungen oder
1 Übung und
1 Praktikum
Prüfungsleistung: 1 Referat mit
schriftlicher
Ausarbeitung
Studienleistung: 1 Referat mit
schriftlicher Ausarbeitung / Protokoll
M 6: Feldpraktikum
-
CP: 15
Häufigkeit des Angebots: jedes Semester
Dauer: semester-
begleitend
Lehrveranstaltungen: Exkursionen,
12 Tage
Grabungen
2 Monate
Prüfungsleistung: 1 Grabungs-
oder 1
Exkursions-
bericht
Summe Grundstudium
SWS: 26
CP: 55
  + 12 Tage
+ 2 Monate


Seitenanfang

Hauptstudium

Wahlpflichtmodule

Von den Modulen M 7-9 müssen zwei ausgewählt werden.

M 7: Vertiefte Studien zur Vorgeschichte Afrikas
SWS: 4
CP: 6
Häufigkeit des Angebots: jedes zweite Semester
Dauer: 1 Semester
Lehrveranstaltungen: 1 Seminar, 1 Übung
Prüfungsleistung: 1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung in S oder Ü
M 8: Vertiefte Studien zur Vorgeschichte Europas
SWS: 4
CP: 6
Häufigkeit des Angebots: jedes zweite Semester
Dauer: 1 Semester
Lehrveranstaltungen: 1 Seminar, 1 Übung
Prüfungsleistung: 1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung
in S oder Ü
M 9: Vertiefte Studien zur Frühgeschichte Europas
SWS: 4
CP: 6
Häufigkeit des Angebots: jedes zweite Semester
Dauer: 1 Semester
Lehrveranstaltungen: 1 Seminar, 1 Übung
Prüfungsleistung: 1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung
in S oder Ü

Von den Modulen M 11-13 müssen zwei ausgewählt werden.

M 11: Archäobotanik für Fortgeschrittene
SWS: 4
CP: 9
Häufigkeit des Angebots: jedes Semester
Dauer: 2 Semester
Lehrveranstaltungen: 1 Seminar/1 Übung, 1 Seminar/1 Übung,
1 Praktikum 5 Tage
Prüfungsleistung: 1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung in S oder Ü
Studienleistung: Protokoll eines Praktikums-
tages
M 12: Naturwissenschaftliche Methoden in der Archäologie
SWS: 4 (ca.)
5 Tage
(ca.)
CP: 9
Häufigkeit des Angebots: jedes Semester
Dauer: 1-2 Semester
Lehrveranstaltungen: nach Angebot
Prüfungsleistung: nach Angebot
M 13: Digitale Methoden in der Archäologie
SWS: 4
5 Tage
CP: 9
Häufigkeit des Angebots: jedes Semester
Dauer: 1-2 Semester
Lehrveranstaltungen: 2 Übungen,
1 Praktikum
Prüfungsleistung: 1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung oder 1 Klausur
Studienleistung: 1 Protokoll


Seitenanfang

Pflichtmodule

M 10: Disziplinäre Komparatistik - Grundlagen aus einer
der an der Goethe-Universität vertretenen anderen Archäologien
SWS: 6
(ca.)

CP: 8
Häufigkeit des Angebots: jedes Semester
Dauer: 1 Semester
Lehrveranstaltungen: nach Angebot
Prüfungsleistung: nach Angebot
M 14: Aktuelle Forschungen zu ausgewählten Gebieten
der Vor- und Frühgeschichte
SWS: 4

CP: 6
Häufigkeit des Angebots: jedes Semester
Dauer: 1-2 Semester
Lehrveranstaltungen: 1 Seminar/1 Übung, Colloquium Praehistoricum
Prüfungsleistung: 1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung in S oder Ü
M 15: Regionaler und chronologischer Schwerpunkt
SWS: 4

CP: 6
Häufigkeit des Angebots: jedes Semester
Dauer: 1-2 Semester
Lehrveranstaltungen: 1 Vorlesung/1 Seminar, 1 Kolloquium/1 Übung
Prüfungsleistung: 1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung in S oder Ü
M 16: Feldpraktikum
-

CP: 15
Häufigkeit des Angebots: jedes Semester
Dauer: semester-
begleitend
Lehrveranstaltungen: Exkursionen, 12 Tage
Grabungen 2 Monate
Prüfungsleistung: 1 Grabungs- oder 1 Exkursions-
bericht
Summe Hauptstudium
SWS: 30
CP: 65
  + 10 Tage
+ 12 Tage
+ 2 Monate
Summe Studium Hauptfach Vor- und Frühgeschichte
SWS: 56
CP: 120
  + 10 Tage
+ 24 Tage
+ 4 Monate
Magisterarbeit
-
CP: 30


Seitenanfang

Grundstudium

HF Vor- und Frühgeschichte
M 1: Einführung in die Vor- und Frühgeschichte und Einführung in die Archäobotanik
Art: SWS: CP: Studiensemester: Dauer:
Pflichtmodul 4 8 1. oder 2. 1 Semester
1
Häufigkeit des Angebots:
Jedes Wintersemester.
2
Teilnahmevoraussetzungen:
Studienberatung für das Grundstudium.
3
Lehrformen SWS CP
PS Einführung in die Vor- und Frühgeschichte 2 4
PS Einführung in die Archäobotanik 2 4
4
Studiennachweise
Regelmäßige, aktive Teilnahme an den Lehrveranstaltungen.
5
Prüfungsleistungen CP
In jedem Proseminar eine Klausur im Umfang von 2 CP. 2
6
Lehrinhalte und Lernziele

Fachbezogene Fähigkeiten:
Neben chronologischen Grundlagen werden die Geschichte, die Ziele, Methoden, Theorien und Quellen der Vor- und Frühgeschichtswissenschaft sowie der Archäobotanik vermittelt.

Schlüsselqualifikationen:
Kennenlernen grundlegender Techniken und Termini wissenschaftlichen Arbeitens.

7
Hinweise
Keine
8
Verwendbarkeit des Moduls
-
9
Modulprüfung
2 Modulteilprüfungen: jeweils 1 Klausur im PS


Seitenanfang


HF Vor- und Frühgeschichte
M 2: Einführung in die Vorgeschichte Afrikas
Art: SWS: CP: Studiensemester: Dauer:
Pflichtmodul 6 8 1.- 4. 1 Semester
1
Häufigkeit des Angebots:
Jedes zweite Semester.
2
Teilnahmevoraussetzungen:
Studienberatung für das Grundstudium.
3
Lehrformen SWS CP
V Vor- und Frühgeschichte im Überblick 2 2
S 2 2 (+2)
Ü 2 2 (+2)
4
Studiennachweise
V Regelmäßige Teilnahme, Nacharbeiten im Selbststudium.
S Regelmäßige, aktive Teilnahme.
Ü Regelmäßige, aktive Teilnahme.
5
Prüfungsleistungen
1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung im Umfang von 2 CP in S oder Ü.
6
Lehrinhalte und Lernziele

Fachbezogene Fähigkeiten:
Das Modul führt in die Vorgeschichte Afrikas ein, indem es einen chronologischen Überblick vermittelt und die speziellen Ziele, Methoden, Theorien und Quellen der afrikanischen Archäologie behandelt.

Schlüsselqualifikationen:
Umgang mit wissenschaftlichen (auch fremdsprachlichen) Texten; eigenständiges Erarbeiten und Präsentieren eines wissenschaftlichen Sachverhalts.

7
Hinweise
In den Modulen 2 bis 4 besteht die Modulprüfung jeweils in Referaten mit schriftlicher Ausarbeitung. Diese gehen wahlweise aus 2 Seminaren und 1 Übung hervor.
8
Verwendbarkeit des Moduls
-
9
Modulprüfung
einzelne veranstaltungsbezogene Modulprüfung: 1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung in S oder Ü.


Seitenanfang


HF Vor- und Frühgeschichte
M 3: Einführung in die Vorgeschichte Europas
Art: SWS: CP: Studiensemester: Dauer:
Pflichtmodul 6 8 1.- 4. 1 Semester
1
Häufigkeit des Angebots:
Jedes zweite Semester.
2
Teilnahmevoraussetzungen:
Studienberatung für das Grundstudium.
3
Lehrformen SWS CP
V Vor- und Frühgeschichte im Überblick 2 2
S 2 2 (+2)
Ü 2 2 (+2)
4
Studiennachweise
V Regelmäßige Teilnahme, Nacharbeiten im Selbststudium.
S Regelmäßige, aktive Teilnahme.
Ü Regelmäßige, aktive Teilnahme.
5
Prüfungsleistungen
1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung im Umfang von 2 CP in S oder Ü.
6
Lehrinhalte und Lernziele

Fachbezogene Fähigkeiten:
In den Veranstaltungen zur Vorgeschichte Europas wird ein Überblick über die Epochen von der Neolithisierung über die Bronzezeit bis zur Eisenzeit angeboten. Schwerpunkte bilden Themen der frühen Metallurgie, der bronzezeitlichen Kulturentwicklung sowie der Herausbildung sozialer Hierarchien. Laufende Forschungsarbeiten zur interdisziplinären Siedlungs- und Landschaftsarchäologie werden in das Lehrangebot integriert.

Schlüsselqualifikationen:
Umgang mit wissenschaftlichen (auch fremdsprachlichen) Texten; eigenständiges Erarbeiten und Präsentieren eines wissenschaftlichen Sachverhalts.

7
Hinweise
In den Modulen 2 bis 4 besteht die Modulprüfung jeweils in Referaten mit schriftlicher Ausarbeitung. Diese gehen wahlweise aus 2 Seminaren und 1 Übung hervor.
8
Verwendbarkeit des Moduls
-
9
Modulprüfung
einzelne veranstaltungsbezogene Modulprüfung: 1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung in S oder Ü.


Seitenanfang


HF Vor- und Frühgeschichte
M 4: Einführung in die Frühgeschichte Europas
Art: SWS: CP: Studiensemester: Dauer:
Pflichtmodul 6 8 1.- 4. 1 Semester
1
Häufigkeit des Angebots:
Jedes zweite Semester.
2
Teilnahmevoraussetzungen:
Studienberatung für das Grundstudium.
3
Lehrformen SWS CP
V Vor- und Frühgeschichte im Überblick 2 2
S 2 2 (+2)
Ü 2 2 (+2)
4
Studiennachweise
V Regelmäßige Teilnahme, Nacharbeiten im Selbststudium.
S Regelmäßige, aktive Teilnahme.
Ü Regelmäßige, aktive Teilnahme.
5
Prüfungsleistungen
1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung im Umfang von 2 CP in S oder Ü.
6
Lehrinhalte und Lernziele

Fachbezogene Fähigkeiten:
Die Studierenden lernen Geschichte, Ziele, Methoden, Theorien und Quellen der europäischen Frühgeschichte kennen.

Schlüsselqualifikationen:
Umgang mit wissenschaftlichen (auch fremdsprachlichen) Texten; eigenständiges Erarbeiten und Präsentieren eines wissenschaftlichen Sachverhalts.

7
Hinweise
In den Modulen 2 bis 4 besteht die Modulprüfung jeweils in Referaten mit schriftlicher Ausarbeitung. Diese gehen wahlweise aus 2 Seminaren und 1 Übung hervor.
8
Verwendbarkeit des Moduls
-
9
Modulprüfung
einzelne veranstaltungsbezogene Modulprüfung: 1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung in S oder Ü.


Seitenanfang


HF Vor- und Frühgeschichte
M 5: Arbeitsmethoden der Vor- und Frühgeschichte
Art: SWS: CP: Studiensemester: Dauer:
Pflichtmodul 4 8 1.- 4. 1-2 Semester
1
Häufigkeit des Angebots:
Jedes Semester.
2
Teilnahmevoraussetzungen:
Studienberatung für das Grundstudium.
3
Lehrformen SWS CP
Ü 2 4
Ü/PR 2 4
4
Studiennachweise
Ü Regelmäßige, aktive Teilnahme.
Ü/PR LN: Regelmäßige, aktive Teilnahme. Außerdem im Falle der Übung 1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung, im Falle des Praktikums 1 ausführliches Protokoll jeweils im Umfang von 2 CP. Gegebenenfalls kann das Protokoll im Praktikum auch durch andere Studiennachweise wie Übungsaufgaben, Klausur oder Referat mit schriftlicher Ausarbeitung im Umfang von 2 CP ersetzt werden.
5
Prüfungsleistungen
1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung im Umfang von 2 CP in der Übung, in der nicht der LN erbracht wurde.
6
Lehrinhalte und Lernziele

Fachbezogene Fähigkeiten:
Das Modul führt in spezielle Arbeitsmethoden der Vor- und Frühgeschichte ein. Hierzu gehören beispielsweise digitale Methoden bei der Prospektion, Ausgrabung, Dokumentation und Auswertung, theoretische Grundlagen der Ausgrabungsmethoden und - techniken, die zeichnerische Aufnahme und typologische Ansprache von Funden sowie statistische Methoden.

Schlüsselqualifikationen:
Einübung und Beurteilung verschiedener wissenschaftlicher Methoden in ihrer praktischen Anwendung.

7
Hinweise
-
8
Verwendbarkeit des Moduls
-
9
Modulprüfung
einzelne veranstaltungsbezogene Modulprüfung:1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung


Seitenanfang


F Vor- und Frühgeschichte
M 6: Feldpraktikum
Art: SWS: CP: Studiensemester: Dauer:
Pflichtmodul 2 Monate
+ 12 Tage
15 1.- 4. semesterbegleitend
1
Häufigkeit des Angebots:
Jedes Semester.
2
Teilnahmevoraussetzungen:
Studienberatung für das Grundstudium.
3
Lehrformen - CP
Ausgrabungen 2 Monate 11 (+1)
Exkursionen 12 Tage 3 (+1)
4
Studiennachweise
Regelmäßige, aktive Teilnahme an den Ausgrabungen bzw. Exkursionen
5
Prüfungsleistungen
1 Grabungs- oder 1 Exkursionsbericht im Umfang von 1 CP.
6
Lehrinhalte und Lernziele

Fachbezogene Fähigkeiten:
Das Modul vermittelt praktische Kenntnisse der Prospektions- und Ausgrabungstechniken, der Dokumentation und Auswertung archäologischer Ausgrabungen. Durch Anfertigung eines Grabungsberichtes wird außerdem die schriftliche Abfassung der erlernten Praxis geübt. Durch Exkursionen kommen die Studierenden mit wissenschaftlichen Einrichtungen, archäologischen Geländedenkmälern und Ausgrabungsstätten in Kontakt.

Schlüsselqualifikationen:
Vorbereitung auf das eigenständige Durchführen archäologischer Feldarbeit. Fähigkeit zur kritischen Bewertung des Umgangs mit materiellem Kulturerbe; Kennenlernen möglicher Berufsfelder.

7
Hinweise
Wenn in M 6 die Prüfungsleistung durch einen Grabungsbericht erbracht wird, muss in M 16 stattdessen ein Exkursionsbericht erstellt werden und umgekehrt.
8
Verwendbarkeit des Moduls
-
9
Modulprüfung
einzelne veranstaltungsbezogene Modulprüfung:1 Grabungs- oder 1 Exkursionsbericht


Seitenanfang

Hauptstudium

HF Vor- und Frühgeschichte
M 7: Vertiefte Studien zur Vorgeschichte Afrikas
Art: SWS: CP: Studiensemester: Dauer:
Wahlpflichtmodul 4 6 5.- 8. 1 Semester
1
Häufigkeit des Angebots:
Jedes zweite Semester.
2
Teilnahmevoraussetzungen:
Studienberatung für das Hauptstudium und erfolgreicher Abschluss von M 1 und M 2.
3
Lehrformen SWS CP
S 2 2 (+2)
Ü 2 2 (+2)
4
Studiennachweise
Regelmäßige, aktive Teilnahme an den Lehrveranstaltungen.
5
Prüfungsleistungen
1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung im Umfang von 2 CP in S oder Ü.
6
Lehrinhalte und Lernziele

Fachbezogene Fähigkeiten:
Die Studierenden befassen sich auf hohem Niveau mit speziellen Themen der Vorgeschichte Afrikas. Die ausgewählten Beispiele können sich auf Themen, geographische Regionen oder Methoden beziehen. Bevorzugt werden Bereiche eigener Forschung abgedeckt.

Schlüsselqualifikationen:
Erarbeitung und Präsentation komplexer wissenschaftlicher Sachverhalte; Beurteilung divergierender wissenschaftlicher Vorgehensweisen und Standpunkte.

7
Hinweise
Von den drei Wahlpflichtmodulen M 7, M 8 und M 9 müssen zwei Module ausgewählt werden. Die beiden erforderlichen Modulprüfungen müssen in Form von Referaten mit schriftlicher Ausarbeitung in dem einen gewählten Modul aus dem S, in dem anderen gewählten Modul aus der Ü hervorgehen.
8
Verwendbarkeit des Moduls
-
9
Modulprüfung
einzelne veranstaltungsbezogene Modulprüfung: 1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung


Seitenanfang


HF Vor- und Frühgeschichte
M 8: Vertiefte Studien zur Vorgeschichte Europas
Art: SWS: CP: Studiensemester: Dauer:
Wahlpflichtmodul 4 6 5.- 8. 1 Semester
1
Häufigkeit des Angebots:
Jedes zweite Semester.
2
Teilnahmevoraussetzungen:
Studienberatung für das Hauptstudium und erfolgreicher Abschluss von M 1 und M 3.
3
Lehrformen SWS CP
S 2 2 (+2)
Ü 2 2 (+2)
4
Studiennachweise
Regelmäßige, aktive Teilnahme an den Lehrveranstaltungen.
5
Prüfungsleistungen
1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung im Umfang von 2 CP in S oder Ü.
6
Lehrinhalte und Lernziele

Fachbezogene Fähigkeiten:
Im Rahmen des Hauptstudiums wird die Spannbreite der Themen aus dem Grundstudium aufgegriffen und vertieft.

Schlüsselqualifikationen:
Erarbeitung und Präsentation komplexer wissenschaftlicher Sachverhalte; Beurteilung divergierender wissenschaftlicher Vorgehensweisen und Standpunkte.

7
Hinweise
Von den drei Wahlpflichtmodulen M 7, M 8 und M 9 müssen zwei Module ausgewählt werden. Die beiden erforderlichen Modulprüfungen müssen in Form von Referaten mit schriftlicher Ausarbeitung in dem einen gewählten Modul aus dem S, in dem anderen gewählten Modul aus der Ü hervorgehen.
8
Verwendbarkeit des Moduls
-
9
Modulprüfung
einzelne veranstaltungsbezogene Modulprüfung: 1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung


Seitenanfang


HF Vor- und Frühgeschichte
M 9: Vertiefte Studien zur Frühgeschichte Europas
Art: SWS: CP: Studiensemester: Dauer:
Wahlpflichtmodul 4 6 5.- 8. 1 Semester
1
Häufigkeit des Angebots:
Jedes zweite Semester.
2
Teilnahmevoraussetzungen:
Studienberatung für das Hauptstudium und erfolgreicher Abschluss von M 1 und M 4.
3
Lehrformen SWS CP
S 2 2 (+2)
Ü 2 2 (+2)
4
Studiennachweise
Regelmäßige, aktive Teilnahme an den Lehrveranstaltungen.
5
Prüfungsleistungen
1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung im Umfang von 2 CP in S oder Ü.
6
Lehrinhalte und Lernziele

Fachbezogene Fähigkeiten:
Die Studierenden befassen sich auf hohem Niveau mit speziellen Themen der Frühgeschichte Europas.

Schlüsselqualifikationen:
Erarbeitung und Präsentation komplexer wissenschaftlicher Sachverhalte; Beurteilung divergierender wissenschaftlicher Vorgehensweisen und Standpunkte.

7
Hinweise
Von den drei Wahlpflichtmodulen M 7, M 8 und M 9 müssen zwei Module ausgewählt werden. Die beiden erforderlichen Modulprüfungen müssen in Form von Referaten mit schriftlicher Ausarbeitung in dem einen gewählten Modul aus dem S, in dem anderen gewählten Modul aus der Ü hervorgehen.
8
Verwendbarkeit des Moduls
-
9
Modulprüfung
einzelne veranstaltungsbezogene Modulprüfung: 1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung


Seitenanfang


HF Vor- und Frühgeschichte
M 10: Disziplinäre Komparatistik - Grundlagen aus einer der an der Goethe-Universität vertretenen anderen Archäologien
Art: SWS: CP: Studiensemester: Dauer:
Pflichtmodul - 8 5.- 8. 1 Semester
1
Häufigkeit des Angebots:
Jedes Semester.
2
Teilnahmevoraussetzungen:
Zwischenprüfung und Studienberatung für das Hauptstudium.
3
Lehrformen SWS CP
Nach Angebot des ausgewählten Faches.
4
Studiennachweise
Nach Vorgabe des ausgewählten Faches.
5
Prüfungsleistungen
Siehe Zeile 9.
6
Lehrinhalte und Lernziele

Fachbezogene Fähigkeiten:
Das Modul soll interdisziplinäre Sichtweise vermitteln, indem Fragestellungen, Forschungsgeschichte, Theorie und Methoden anderer archäologischer Fächer behandelt werden.

Schlüsselqualifikationen:
Die Studierenden werden in ihrer Urteilsfähigkeit im Hinblick auf die in den Nachbardisziplinen vertretenen Lehrmeinungen und deren Anwendbarkeit auf das eigene Fach geschult.

7
Hinweise
Insgesamt müssen in diesem Modul 8 CP erreicht werden.
8
Verwendbarkeit des Moduls
-
9
Modulprüfung
Es muss eine Modulprüfung erbracht werden nach Vorgabe des anbietenden Faches. Der erfolgreiche Abschluss wird durch den Modulbeauftragten bestätigt.


Seitenanfang


HF Vor- und Frühgeschichte
M 11: Archäobotanik für Fortgeschrittene
Art: SWS: CP: Studiensemester: Dauer:
Wahlpflichtmodul 4 SWS
+ 5 Tage
9 5.- 8. 2 Semester
1
Häufigkeit des Angebots:
Jedes Semester.
2
Teilnahmevoraussetzungen:
Studienberatung für das Hauptstudium und erfolgreicher Abschluss von M 1.
3
Lehrformen SWS CP
S/Ü Europäische Archäobotanik 2 2 (+2)
S/Ü Außereuropäische Archäobotanik 2 2 (+2)
PR Wahlweise Pollenanalyse oder Archäobotanik 5 Tage 3
4
Studiennachweise
Regelmäßige, aktive Teilnahme an den Lehrveranstaltungen; 1 Protokoll eines Praktikumstages im Umfang von 1 CP.
5
Prüfungsleistungen
1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung im Umfang von 2 CP wahlweise in S oder Ü zur europäischen oder zur außereuropäischen Archäobotanik.
6
Lehrinhalte und Lernziele

Fachbezogene Fähigkeiten:
Die Studierenden bekommen einen theoretischen und praktischen Überblick über Arbeitsmethoden und wichtige Forschungsergebnisse der europäischen und außereuropäischen Archäobotanik. Sie erwerben vertiefte Kenntnisse in den Bereichen Paläoökonomie, Paläoökologie, Landwirtschaftsgeschichte und Kulturpflanzenentstehung. Außerdem erlernen sie den Umgang mit archäologisch auswertbaren Pflanzenresten, dem Quellenmaterial der Archäobotanik.

Schlüsselqualifikationen:
Die Studierenden erweitern ihre Fähigkeiten zum fachübergreifenden Arbeiten sowie zur Recherche und Präsentation von Forschungsergebnissen.

7
Hinweise
Von den drei Wahlpflichtmodulen M 11, M 12 und M 13 müssen zwei ausgewählt werden. Lediglich die Studierenden mit dem Nebenfach Archäometrie müssen sich M 11 für den Studiengang Archäometrie anerkennen lassen als Ersatz für das dort geforderte archäobotanische Modul Nr. 5. Für sie besteht daher keine Wahlmöglichkeit, sondern alle drei Module M 11-13 müssen von ihnen absolviert werden, davon M 12 und M 13 für ihr Hauptfach Vor- und Frühgeschichte.
8
Verwendbarkeit des Moduls
-
9
Modulprüfung
einzelne veranstaltungsbezogene Modulprüfung:1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung


Seitenanfang


HF Vor- und Frühgeschichte
M 12: Naturwissenschaftliche Methoden in der Archäologie
Art: SWS: CP: Studiensemester: Dauer:
Wahlpflichtmodul - 9 5.- 8. 1-2 Semester
1
Häufigkeit des Angebots:
Jedes Semester.
2
Teilnahmevoraussetzungen:
Studienberatung für das Hauptstudium und erfolgreicher Abschluss von M 1.
3
Lehrformen SWS CP
Nach Angebot der ausgewählten Fächer.
4
Studiennachweise
Nach Vorgabe der ausgewählten Fächer.
5
Prüfungsleistungen
Siehe Zeile 9.
6
Lehrinhalte und Lernziele

Fachbezogene Fähigkeiten:
Die Studierenden erwerben vertiefte Kenntnisse in den naturwissenschaftlichen Nachbardisziplinen, wobei deren Methoden und ihre Anwendung in der modernen Archäologie im Vordergrund stehen. Gleichzeitig wird die interdisziplinäre Sichtweise vermittelt.

Schlüsselqualifikationen:
Die Studierenden erweitern ihre Fähigkeiten zum fachübergreifenden Arbeiten und erwerben grundlegende theoretische und praktische Kenntnisse in den gewählten naturwissenschaftlichen Methoden.

7
Hinweise
Von den drei Wahlpflichtmodulen M 11, M 12 und M 13 müssen zwei ausgewählt werden. Lediglich die Studierenden mit dem Nebenfach Archäometrie müssen sich M 11 für den Studiengang Archäometrie anerkennen lassen als Ersatz für das dort geforderte archäobotanische Modul Nr. 5. Für sie besteht daher keine Wahlmöglichkeit, sondern alle drei Module M 11-13 müssen von ihnen absolviert werden, davon M 12 und M 13 für ihr Hauptfach Vor- und Frühgeschichte.

Die Lehrveranstaltungen für das Modul M 12 können aus dem Lehrangebot der naturwissenschaftlichen Fächer frei gewählt werden; für Studierende mit dem Nebenfach Archäometrie gilt dies nur mit der Einschränkung, daß die Veranstaltungen nicht dem Lehrangebot der Archäometrie entstammen dürfen.
8
Verwendbarkeit des Moduls
-
9
Modulprüfung
Es muss eine Modulprüfung erbracht werden nach Vorgabe der anbietenden Fächer. Der erfolgreiche Abschluss wird durch den Modulbeauftragten bestätigt.


Seitenanfang


HF Vor- und Frühgeschichte
M 13: Digitale Methoden in der Archäologie
Art: SWS: CP: Studiensemester: Dauer:
Wahlpflichtmodul 4 SWS
+ 5 Tage
9 5.- 8. 2 Semester
1
Häufigkeit des Angebots:
Jedes Semester.
2
Teilnahmevoraussetzungen:
Studienberatung für das Hauptstudium und erfolgreicher Abschluss von M 1 und M 5.
3
Lehrformen SWS CP
Ü 2 2 (+2)
Ü 2 2 (+2)
PR 5 Tage 3
4
Studiennachweise
Regelmäßige, aktive Teilnahme an den Lehrveranstaltungen; im Praktikum 1 Protokoll im Umfang von 1 CP. Gegebenenfalls kann das Protokoll im Praktikum auch durch andere Studiennachweise wie Übungsaufgaben, Klausur oder Referat mit schriftlicher Ausarbeitung im Umfang von 1 CP ersetzt werden.
5
Prüfungsleistungen
1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung oder 1 Klausur im Umfang von 2 CP in einer der beiden Ü.
6
Lehrinhalte und Lernziele

Fachbezogene Fähigkeiten:
Das Modul vermittelt vertiefte Kenntnisse zum Einsatz digitaler Methoden in der Archäologie.

Schlüsselqualifikationen:
Einübung und kritische Beurteilung fachübergreifend angewandter digitaler Auswertungs- und Dokumentationsverfahren.

7
Hinweise
Von den drei Wahlpflichtmodulen M 11, M 12 und M 13 müssen zwei ausgewählt werden. Lediglich die Studierenden mit dem Nebenfach Archäometrie müssen sich M 11 für den Studiengang Archäometrie anerkennen lassen als Ersatz für das dort geforderte archäobotanische Modul Nr. 5. Für sie besteht daher keine Wahlmöglichkeit, sondern alle drei Module M 11-13 müssen von ihnen absolviert werden, davon M 12 und M 13 für ihr Hauptfach Vor- und Frühgeschichte.
8
Verwendbarkeit des Moduls
-
9
Modulprüfung
einzelne veranstaltungsbezogene Modulprüfung:1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung oder 1 Klausur.


Seitenanfang


HF Vor- und Frühgeschichte
M 14: Aktuelle Forschungen zu ausgewählten Gebieten der Vor- und Frühgeschichte
Art: SWS: CP: Studiensemester: Dauer:
Pflichtmodul 4 6 5.- 8. 1-2 Semester
1
Häufigkeit des Angebots:
Jedes Semester.
2
Teilnahmevoraussetzungen:
Studienberatung für das Hauptstudium und erfolgreicher Abschluss von M 1 und M 5.
3
Lehrformen SWS CP
S/Ü 2 4
Ko Colloquium Praehistoricum 2 2
4
Studiennachweise
Regelmäßige, aktive Teilnahme an den Lehrveranstaltungen.
5
Prüfungsleistungen
1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung im Umfang von 2 CP in S/ Ü.
6
Lehrinhalte und Lernziele

Fachbezogene Fähigkeiten:
Das Modul bietet erweiterte Informationen zu aktuellen Forschungen und Methoden aus der gesamten Breite des Faches und seiner Nachbardisziplinen. Die Studierenden lernen verschiedene Sichtweisen, Methoden und Fragen der modernen Archäologie kennen. Der regelmäßige Besuch des Colloquium Praehistoricum vermittelt Einblick in aktuelle Forschungen und schult die Fähigkeit zur Beurteilung wissenschaftlicher Arbeits- und Sichtweisen. Außerdem bietet es Beispiele für die Präsentation komplexer wissenschaftlicher Forschungsfragen.

Schlüsselqualifikationen:
Die Studierenden lernen Methoden und Fragen der aktuellen archäologischen Forschung aus allen Bereichen der Vor- und Frühgeschichtsforschung kennen und werden in der Beurteilung und Einordnung wissenschaftlicher Arbeits- und Sichtweisen geschult.

7
Hinweise
-
8
Verwendbarkeit des Moduls
-
9
Modulprüfung
einzelne veranstaltungsbezogene Modulprüfung:1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung


Seitenanfang


HF Vor- und Frühgeschichte
M 15: Regionaler und chronologischer Schwerpunkt
Art: SWS: CP: Studiensemester: Dauer:
Pflichtmodul 4 6 5.- 8. 1-2 Semester
1
Häufigkeit des Angebots:
Jedes Semester.
2
Teilnahmevoraussetzungen:
Zwischenprüfung und Studienberatung für das Hauptstudium.
3
Lehrformen SWS CP
V/S 2 2 (+2)
Ko/Ü 2 2 (+2)
4
Studiennachweise
Regelmäßige, aktive Teilnahme an den Lehrveranstaltungen; im Falle des Kolloquiums in Form eigener Forschungsbeiträge.
5
Prüfungsleistungen
1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung im Umfang von 2 CP in S oder Ü.
6
Lehrinhalte und Lernziele

Fachbezogene Fähigkeiten:
Das Modul vermittelt vertiefte Kenntnisse zu einem frei zu wählenden Forschungsbereich, in dem die Frankfurter Vor- und Frühgeschichte schwerpunktmäßig vertreten ist.

Schlüsselqualifikationen:
Erarbeitung und Präsentation komplexer wissenschaftlicher Sachverhalte; Beurteilung divergierender wissenschaftlicher Vorgehensweisen und Standpunkte.

7
Hinweise
-
8
Verwendbarkeit des Moduls
-
9
Modulprüfung
einzelne veranstaltungsbezogene Modulprüfung:1 Referat mit schriftlicher Ausarbeitung


Seitenanfang


HF Vor- und Frühgeschichte
M 16: Feldpraktikum
Art: SWS: CP: Studiensemester: Dauer:
Pflichtmodul 2 Monate
+ 12 Tage
15 1.- 4. semesterbegleitend
1
Häufigkeit des Angebots:
Jedes Semester.
2
Teilnahmevoraussetzungen:
Studienberatung für das Hauptstudium.
3
Lehrformen CP
Ausgrabungen 2 Monate 11 (+1)
Exkursionen 12 Tage 3 (+1)
4
Studiennachweise
Regelmäßige, aktive Teilnahme an den Lehrveranstaltungen.
5
Prüfungsleistungen
1 Grabungs- oder 1 Exkursionsbericht im Umfang von 1 CP.
6
Lehrinhalte und Lernziele

Fachbezogene Fähigkeiten:
Das Modul vermittelt praktische Kenntnisse der Prospektions- und Ausgrabungstechniken, der Dokumentation und Auswertung archäologischer Ausgrabungen. Durch Anfertigung eines Grabungsberichtes wird außerdem die schriftliche Abfassung der erlernten Praxis geübt. Durch Exkursionen kommen die Studierenden mit wissenschaftlichen Einrichtungen, archäologischen Geländedenkmälern und Ausgrabungsstätten in Kontakt.

Schlüsselqualifikationen:
Vorbereitung auf das eigenständige Durchführen archäologischer Feldarbeit. Fähigkeit zur kritischen Bewertung des Umgangs mit materiellem Kulturerbe; Kennenlernen möglicher Berufsfelder.

7
Hinweise
Wenn in M 6 die Prüfungsleistung durch einen Grabungsbericht erbracht wird, muss in M 16 stattdessen ein Exkursionsbericht erstellt werden und umgekehrt.
8
Verwendbarkeit des Moduls
-
9
Modulprüfung
einzelne veranstaltungsbezogene Modulprüfung:1 Grabungs- oder 1 Exkursionsbericht


Seitenanfang


HF Vor- und Frühgeschichte
M 17: Magisterarbeit
Art: SWS: CP: Studiensemester: Dauer:
Pflichtmodul - 30 9. 1 Semester
1
Häufigkeit des Angebots:
Jedes Semester.
2
Teilnahmevoraussetzungen:
Die Magisterarbeit kann begonnen werden, wenn das Hauptstudium erfolgreich abgeschlossen ist.
3
Lehrformen SWS CP
30
4
Studiennachweise
-
5
Prüfungsleistungen
Siehe Zeile 9.
6
Lehrinhalte und Lernziele

Fachbezogene Fähigkeiten:
Selbständiges Erstellen einer wissenschaftlichen Arbeit nach fachspezifischen Methoden.

Schlüsselqualifikationen:
Verwendung der im Studium erworbenen Kenntnisse und der erlernten wissenschaftlichen Methoden zur Lösung einer konkreten Fragestellung; sprachliche Kompetenz und schriftlicher Ausdruck.

7
Hinweise
-
8
Verwendbarkeit des Moduls
-
9
Modulprüfung
Magisterarbeit



Seitenanfang

f) Exemplarischer Studienverlaufsplan

Grundstudium

bei Beginn im WS z.B.:
1. Semester (WS) 2. Semester (SS)
3. Semester (WS)
4. Semester (SS)
M 1: Einführung in die Vor- und Frühgeschichte und Einführung in die Archäobotanik
-2 Proseminare
M 2: Einführung in die Vorgeschichte Afrikas
-1 Vorlesung
-1 Seminar
-1 Übung
M 5: Arbeitsmethoden der Vor- und Frühgeschichte
-1 Übung
M 5: Arbeitsmethoden der Vor- und Frühgeschichte
-1 Übung
M 3: Einführung in die Vorgeschichte Europas
-1 Vorlesung
-1 Seminar
-1 Übung

M 4: Einführung in die Frühgeschichte Europas
-1 Vorlesung
-1 Seminar
-1 Übung
M 6: Feldpraktikum M 6: Feldpraktikum M 6: Feldpraktikum
M 6: Feldpraktikum
bei Beginn im SS z.B.:
1. Semester (SS) 2. Semester (WS)
3. Semester (SS)
4. Semester (WS)
M 2: Einführung in die Vorgeschichte Afrikas
-1 Vorlesung
-1 Seminar
-1 Übung
M 1: Einführung in die Vor- und Frühgeschichte und Einführung in die Archäobotanik
-2 Proseminare
M 4: Einführung in die Frühgeschichte Europas
-1 Vorlesung
-1 Seminar
-1 Übung
M 5: Arbeitsmethoden der Vor- und Frühgeschichte
-1 Übung
M 5: Arbeitsmethoden der Vor- und Frühgeschichte
-1 Übung

M 3: Einführung in die Vorgeschichte Europas
-1 Vorlesung
-1 Seminar
-1 Übung
M 6: Feldpraktikum M 6: Feldpraktikum M 6: Feldpraktikum
M 6: Feldpraktikum

Hauptstudium

bei Beginn im WS z.B.:
5. Semester (WS) 6. Semester (SS)
7. Semester (WS)
8. Semester (SS)
M 7: Vertiefte Studien zur Vorgeschichte Afrikas
-1 Seminar
-1 Übung
M 8: Vertiefte Studien zur Vorgeschichte Europas
-1 Seminar
-1 Übung
M 11: Archäobotanik für Fortgeschrittene
-1 Seminar/1Übung
-1 Praktikum
M 11: Archäobotanik für Fortgeschrittene
-1 Seminar/1Übung
M 10: Disziplinäre Komparatistik
-nach Angebot
M 12: Naturwissenschaftliche Methoden in der Archäologie
-nach Angebot
M 12: Naturwissen-schaftliche Methoden in der Archäologie
-nach Angebot
M 14: Aktuelle Forschungen zu ausgewählten Gebieten der Vor- und Frühgeschichte
-1 Seminar/1 Übung
-Colloquium Praehistoricum
M 15: Regionaler und chronologischer Schwerpunkt
-1 Vorlesung/1 Seminar
M 15: Regionaler und chronologischer Schwerpunkt
-1 Kolloquium/1 Übung
M 16: Feldpraktikum M 16: Feldpraktikum M 16: Feldpraktikum
M 16: Feldpraktikum
bei Beginn im SS z.B.:
5. Semester (SS) 6. Semester (WS)
7. Semester (SS)
8. Semester (WS)
M 8: Vertiefte Studien zur Vorgeschichte Europas
-1 Seminar
-1 Übung
M 9: Vertiefte Studien zur Frühgeschichte Europas
-1 Seminar
-1 Übung
M 13: Digitale Methoden in der Archäologie
-1 Übung
-1 Praktikum
M 13: Digitale Methoden in der Archäologie
-1 Übung
M 11: Archäobotanik für Fortgeschrittene
-1 Seminar/1Übung
-1 Praktikum
M 11: Archäobotanik für Fortgeschrittene
-1 Seminar/1Übung
M 10: Disziplinäre Komparatistik
-nach Angebot
M 14: Aktuelle Forschungen zu ausgewählten Gebieten der Vor- und Frühgeschichte
-1 Seminar/1 Übung
-Colloquium Praehistoricum
M 15: Regionaler und chronologischer Schwerpunkt
-1 Vorlesung/1 Seminar
M 15: Regionaler und chronologischer Schwerpunkt
-1 Kolloquium/1 Übung

M 16: Feldpraktikum M 16: Feldpraktikum M 16: Feldpraktikum
M 16: Feldpraktikum


Seitenanfang


Letzte Änderung: 07.06.10 13:34 Diese Seite drucken
TOP MAGISTER 2006 FAQ's
Welche Modulprüfungen gibt es? Wann und wo soll ich diese anmelden?
Man unterscheidet zwischen Modulabschlussprüfungen (Prüfungsstoff ist der Inhalt des Moduls) und Modulteilprüfungen bzw. einzelnen veranstaltungs-
bezogenen Modulprüfungen (Prüfungsstoff ist der Inhalt der einzelnen ... mehr lesen
Ich bin am Prüfungstermin krank, was muss ich tun?
Umgehend zum Arzt gehen. Die Krankmeldung ist unverzüglich (innerhalb von drei Werktagen) der PhilProm vorzulegen (persönlich, per fax, per Brief, per Mail). Bitte auf der Rückseite des Attests die Matrikelnummer, den ... mehr lesen
Alle Magister FAQ's
AKTUELLE THEMEN IM MAGISTER FORUM:
Magisterklausur nicht bestehen

Zeitpunkt Wiederholung Magister

Klausuren Anglistik / Amerikanistik

Einsendung der Magisterarbeit per Post, Anzahl Exemplare

Magisterprüfungen | Notenberechnung

Zum PhilProm Forum
EMPFOHLENE LINKS
Uni-Frankfurt
QIS/LSF Hochschulportal
BAföG-Rechner
PhilProm RSS NEWS
 
 


© 2013 Goethe Universität Frankfurt am Main - Philosophische Promotionskommission
Senckenberganlage 31, 3. OG. - 60054 Frankfurt am Main
Paketanschrift: Senckenberganlage 31, 60325 Frankfurt am Main