Startseite
Mi 22 Nov 2017 08:19:26 CET
Impressum Uni-Frankfurt
Home » Studium » Magister » Modularisierte Studiengänge » Geschichte - Nebenfach
Fächer
Bachelor
Master
Magister
 
Aktuelles
Infos & Anmeldung
Studiengänge 1994
Studiengänge 2006
Prüfungsordnung 1994
Prüfungsordnung 2006
Modulscheine
FAQ's
Zwischenprüfungen
Promotionen
 
 
Diese Seite drucken
IV. Nebenfach: Studienpläne der Fächer
 
Geschichte
a) Beginn des Studiums gem. §6 Abs. 2
b) Fremdsprachenkenntnisse
c) Studien- und Prüfungsleistungen bzw. Module für die Zwischenprüfung und Magisterprüfung gem. §29
d) Modulbeschreibungen
e) Exemplarischer Studienverlaufsplan


Seitenanfang

a) Beginn des Studiums gem. §6 Abs. 2

Wintersemester und Sommersemester


Seitenanfang

b) Fremdsprachenkenntnisse

Englisch sowie Latinum oder Französisch; dringend empfohlen wird die Beherrschung sowohl des Lateinischen als auch des Französischen. Französisch kann in begründeten Ausnahmefällen durch eine andere moderne Fremdsprache oder bei einer Schwerpunktbildung in Alter Geschichte durch Altgriechisch (Graecum) ersetzt werden.


Seitenanfang

c) Studien- und Prüfungsleistungen bzw. Module für die Zwischenprüfung und Magisterprüfung gem. §29

Zwischenprüfung:

  • Pflichtmodul Einführung in die Alte Geschichte
  • Pflichtmodul Einführung in die Mittelalterliche Geschichte
  • Pflichtmodul Einführung in die Neuere Geschichte

Magisterprüfung:

1 Wahlpflichtmodul Vertiefung aus folgenden Gebieten: ´

  • Vertiefungsmodul Alte Geschichte
  • Vertiefungsmodul Mittelalterliche Geschichte
  • Vertiefungsmodul Neuere Geschichte

1 Wahlpflichtmodul aus folgenden Modulen:

  • Vertiefungsmodul Geschichte der Herrschaft
  • Vertiefungsmodul Geistes- und Ideengeschichte
  • Vertiefungsmodul Sozial- und Wirtschaftsgeschichte
  • Vertiefungsmodul Wissenschaftsgeschichte
  • Vertiefungsmodul Geschichte der Religion
  • Vertiefungsmodul Theorie und Geschichte der Geschichtswissenschaft bzw. der Geschichtskultur

Wird Geschichte als Nebenfach mit dem Nebenfach Geschichte und Philosophie der Wissenschaften kombiniert, darf im Nebenfach Geschichte das Vertiefungsmodul Wissenschaftsgeschichte nicht gewählt werden.


Seitenanfang

d) Modulbeschreibungen

Allgemeine Ziele und fachwissenschaftliche Ziele
s. Beschreibung unter Hauptfach Geschichte

Berufspraktische Ziele
Der Studiengang Geschichte als Magister Nebenfach soll die Studierenden befähigen, Fragenkomplexe der Alten, Mittleren und Neueren Geschichte wissenschaftlich zu behandeln. Er soll solide Kenntnisse in ein bis zwei dieser Teildisziplinen vermitteln und die Qualifikationen, die die Studierenden in ihrem Hauptfach erwerben, durch wissenschaftliche Kompetenz im Umgang mit historischen Gegenständen erweitern. Typische Orte für den berufspraktischen Umgang mit historischen Gegenständen sind Bildungseinrichtungen, Archive, Museen und sonstige kulturelle Institutionen, aber auch Medien, Verlagswesen, Kirchen oder Wirtschaftsunternehmen. Zudem vermittelt das Geschichtsstudium fortlaufend Schlüsselqualifikationen wie den Umgang mit fremdsprachlichen Texten, Recherche in unterschiedlichen Medien, schriftliche, mündliche und visuelle Präsentationstechniken, Analyse komplexer Sachverhalte, Operationalisierung von Fragestellungen, kritisch-historische Reflexion gegenwärtiger kultureller Sachverhalte u.a.

Seitenanfang

Grundstudium

Modul 1: Einführung in die Alte Geschichte (GE-MAG-NF-M1)
Niveau Pflicht/Wahlpflicht Arbeitsaufwand: Kreditpunkte: Dauer:
Grundstudium Pflicht 300 h 10 CP 1 Semester
Lehrveranstaltungen Kontaktzeit Selbststudium Kreditpunkte insg.
Proseminar (3 SWS) 45 h 135 h 6 CP
Vorlesung (2 SWS) 30 h 30 h 2 CP
Modulprüfung 60 h 2 CP
Häufigkeit des Angebots:
Jedes Semester
Inhalte
Proseminar: Einführung in das Studium der Alten Geschichte, Vorlesung über ein Thema der Alten Geschichte.
Kompetenzen

Das Modul vermittelt grundlegende Einsichten in die Bedingheit und das Vorgehen der Geschichtswissenschaft und konkretisiert sie an einem Thema aus der Alten Geschichte. Die Studierenden erwerben insbesondere die Fähigkeit,

  • die spezifischen Arbeitsmittel der Alten Geschichte sowie ihrer Hilfswissenschaften (insbes. Epigraphik, Numismatik und Papyrologie) zu benutzen;
  • die Probleme der für die Althistorie charakteristischen Quellenlage (eine insgesamt geringe Zahl von Quellen aus ganz unterschiedlichen Bereichen) einzuschätzen;
  • fachspezifische Termini der Alten Geschichte, Theorien und Methoden zu gebrauchen;
  • adäquate Fragestellungen zu formulieren;
  • Quellen und Darstellungen kritisch zu analysieren und zu interpretieren;
  • nach wissenschaftlichen Standards zu arbeiten und die Ergebnisse zu präsentieren.
Studiennachweise
1. Teilnahmenachweis Vorlesung

2. Leistungsnachweis Proseminarschein: Er setzt sich aus mehreren kleineren Leistungen zusammen, die zusätzlich zum normalen Selbststudium erbracht werden müssen (z.B. Protokoll, Exzerpt, Rezension, Kurzreferat, Bibliographie).
Modulprüfung
einzelne veranstaltungsbezogene Modulprüfung: Zweistündige Klausur über Inhalte des Proseminars. Im Falle einer ersten Wiederholung der Prüfung ist eine mündliche Prüfung möglich.
Verwendbarkeit für andere Studiengänge
L2, L3, L5


Seitenanfang


Modul 2: Einführung in die Mittelalterliche Geschichte (GE-MAG-NF-M2)
Niveau Pflicht/Wahlpflicht Arbeitsaufwand: Kreditpunkte: Dauer:
Grundstudium Pflicht 300 h 10 CP 1 Semester
Lehrveranstaltungen Kontaktzeit Selbststudium Kreditpunkte insg.
Proseminar (3 SWS) 45 h 135 h 6 CP
Vorlesung (2 SWS) 30 h 30 h 2 CP
Modulprüfung 60 h 2 CP
Häufigkeit des Angebots:
Jedes Semester
Inhalte
Proseminar: Einführung in das Studium der Mittelalterlichen Geschichte, Vorlesung über ein Thema der Mittelalterlichen Geschichte.
Kompetenzen

Das Modul vermittelt grundlegende Einsichten in die Bedingheit und das Vorgehen der Geschichtswissenschaft und konkretisiert sie an einem Thema aus der Mittelalterlichen Geschichte. Die Studierenden erwerben insbesondere die Fähigkeit,

  • die rekonstruierende Vorgehensweise der Geschichtswissenschaft und den perspektivischen Charakter historischer Überlieferungen und Erkenntnisse zu verstehen;
  • das Instrumentarium in Form von Quellen- und Bücherkunden, fachspezifischen Lexika und Zeitschriften zur Mittelalterlichen Geschichte zu benutzen;
  • fachspezifische Termini der Mittelalterlichen Geschichte, Theorien und Methoden zu gebrauchen;
  • adäquate Fragestellungen zu formulieren;
  • Quellen und Darstellungen kritisch zu analysieren und zu interpretieren;
  • nach wissenschaftlichen Standards zu arbeiten und die Ergebnisse zu präsentieren.
Studiennachweise
1. Teilnahmenachweis Vorlesung

2. Leistungsnachweis Proseminarschein: Er setzt sich aus mehreren kleineren Leistungen zusammen, die zusätzlich zum normalen Selbststudium erbracht werden müssen (z.B. Protokoll, Exzerpt, Rezension, Kurzreferat, Bibliographie).
Modulprüfung
einzelne veranstaltungsbezogene Modulprüfung: Zweistündige Klausur über Inhalte des Proseminars. Im Falle einer ersten Wiederholung der Prüfung ist eine mündliche Prüfung möglich.
Verwendbarkeit für andere Studiengänge
L2, L3, L5


Seitenanfang


Modul 3: Einführung in die Neue Geschichte (GE-MAG-NF-M3)
Niveau Pflicht/Wahlpflicht Arbeitsaufwand: Kreditpunkte: Dauer:
Grundstudium Pflicht 300 h 10 CP 1 Semester
Lehrveranstaltungen Kontaktzeit Selbststudium Kreditpunkte insg.
Proseminar (3 SWS) 45 h 135 h 6 CP
Vorlesung (2 SWS) 30 h 30 h 2 CP
Modulprüfung 60 h 2 CP
Häufigkeit des Angebots:
Jedes Semester
Inhalte
Proseminar: Einführung in das Studium der Neuen Geschichte, Vorlesung über ein Thema der Neuen Geschichte.
Kompetenzen

Das Modul vermittelt grundlegende Einsichten in die Bedingheit und das Vorgehen der Geschichtswissenschaft und konkretisiert sie an einem Thema aus der Neuen Geschichte. Die Studierenden erwerben insbesondere die Fähigkeit,

  • die rekonstruierende Vorgehensweise der Geschichtswissenschaft und den perspektivischen Charakter historischer Überlieferungen und Erkenntnisse zu verstehen;
  • das Instrumentarium in Form von Quellen- und Bücherkunden, fachspezifischen Lexika und Zeitschriften zur Neuen Geschichte zu benutzen;
  • fachspezifische Termini der Neuen Geschichte, Theorien und Methoden zu gebrauchen;
  • adäquate Fragestellungen zu formulieren;
  • Quellen und Darstellungen kritisch zu analysieren und zu interpretieren;
    nach wissenschaftlichen Standards zu arbeiten und die Ergebnisse zu präsentieren.
Studiennachweise
1. Teilnahmenachweis Vorlesung

2. Leistungsnachweis Proseminarschein: Er setzt sich aus mehreren kleineren Leistungen zusammen, die zusätzlich zum normalen Selbststudium erbracht werden (z.B. Protokoll, Exzerpt, Rezension, Kurzreferat, Bibliographie).
Modulprüfung
einzelne veranstaltungsbezogene Modulprüfung: Hausarbeit (18.000 Zeichen) im Anschluss an das Proseminar. Im Falle einer ersten Wiederholung der Prüfung ist eine mündliche Prüfung möglich.
Verwendbarkeit für andere Studiengänge
L2, L3, L5

 

Seitenanfang

Hauptstudium:

Modul 4a: Vertiefungsmodul Alte Geschichte (GE-MAG-NF-M4a)
Niveau Pflicht/Wahlpflicht Arbeitsaufwand: Kreditpunkte: Dauer:
Hauptstudium Wahlpflicht 480 h 16 CP 2 Semester
Veranstaltungs-
formen
Kontaktzeit Selbststudium Kreditpunkte insg.
Seminar (2 SWS) 30 h 90 h 4 CP
Vorlesung I (2 SWS) 30 h 30 h 2 CP
Vorlesung II (2 SWS) 30 h 30 h 2 CP
Vorlesung III (2 SWS) 30 h 30 h 2 CP
Übung (2 SWS) 30 h 60 h 3 CP
Modulprüfung 90 h 3 CP
Häufigkeit des Angebots:
Jedes zweite Semester
Voraussetzungen:
Zwischenprüfung
Inhalte
Seminar aus dem Bereich der Alten Geschichte. Vorlesungen aus dem Bereich der Alten Geschichte. Übung zu Quellen in Latein oder Griechisch.
Kompetenzen

Fachbezogene Fähigkeiten: Das Modul vermittelt über die Vorlesungen die Fähigkeit, drei umfassende Themen der Alten Geschichte zu überblicken. Im Seminar und in der Übung erlernen die Studierenden den routinierten Einsatz von mindestens einer Hilfswissenschaft der Alten Geschichte. Sie erwerben die Fähigkeit, die wissenschaftssystematische Stellung der Alten Geschichte zwischen Geschichtswissenschaft und Altertumswissenschaft zu reflektieren und weitere Sachgebiete der Alten Geschichte zu erschließen.
Schlüsselqualifikationen: Die Studierenden erwerben Routine im Umgang mit fremdsprachlichen Texten, in Recherchemethoden sowie in schriftlichen und mündlichen Präsentationen. Das verschafft ihnen Voraussetzungen für Tätigkeiten in Erforschung und Vermittlung historischer Gegenstände.

Studiennachweise
1. Teilnahmescheine über drei Vorlesungen.
2. Leistungsnachweis Seminarschein: In ihn geht eine kleinere Leistung ein, die zusätzlich zum normalen Selbststudium erbracht werden muss (z.B. Referat).
3. Leistungsnachweis Übungsschein: Für ihn muss eine Klausur über altsprachliche Quellen bestanden werden.
Modulprüfung
einzelne veranstaltungsbezogene Modulprüfung: Hausarbeit (36.000 Zeichen) im Anschluss an das Seminar. Im Falle einer ersten Wiederholung der Prüfung ist eine mündliche Prüfung (60 Minuten) möglich.
Verwendbarkeit für andere Studiengänge


Seitenanfang


Modul 4b: Vertiefungsmodul Mittelalterliche Geschichte (GE-MAG-NF-M4b)
Niveau Pflicht/Wahlpflicht Arbeitsaufwand: Kreditpunkte: Dauer:
Hauptstudium Wahlpflicht 480 h 16 CP 2 Semester
Veranstaltungs-
formen
Kontaktzeit Selbststudium Kreditpunkte insg.
Seminar (2 SWS) 30 h 90 h 4 CP
Vorlesung I (2 SWS) 30 h 30 h 2 CP
Vorlesung II (2 SWS) 30 h 30 h 2 CP
Vorlesung III (2 SWS) 30 h 30 h 2 CP
Übung (2 SWS) 30 h 60 h 3 CP
Modulprüfung 90 h 3 CP
Häufigkeit des Angebots:
Jedes zweite Semester
Voraussetzungen:
Zwischenprüfung
Inhalte
Seminar aus dem Bereich der Mittelalterlichen Geschichte.
Vorlesungen aus dem Bereich der Mittelalterlichen Geschichte.
Übung mit Quellen in Latein oder Fertigkeiten aus den Hilfswissenschaften.
Kompetenzen

Fachbezogene Fähigkeiten: Das Modul vermittelt über die Vorlesungen die Fähigkeit, drei umfassende Themen der Mittelalterlichen Geschichte zu überblicken. Im Seminar und in der Übung erarbeiten die Studierenden sich den aktuellen Forschungsstand zu speziellen Themen sowie die Befähigung, Quellen zur Mittelalterlichen Geschichte adäquat zu erschließen und zu kontextualisieren.
Schlüsselqualifikationen: Die Studierenden erwerben Routine im Umgang mit fremdsprachlichen Texten, in Recherchemethoden sowie in schriftlichen und mündlichen Präsentationen. Das verschafft ihnen Voraussetzungen für Tätigkeiten in Erforschung und Vermittlung historischer Gegenstände.

Studiennachweise
1. Teilnahmenachweise über drei Vorlesungen.
2. Leistungsnachweis Seminarschein: In ihn geht eine kleinere Leistung ein, die zusätzlich zum normalen Selbststudium erbracht werden muss (z.B. Referat).
3. Leistungsnachweis Übung: Für ihn muß eine Sprach- oder Problemlösungsklausur bestanden oder ein Kurztext (Quellenkommentar, Regest oder Abstract) erarbeitet werden.
Modulprüfung
einzelne veranstaltungsbezogene Modulprüfung: Hausarbeit (36.000 Zeichen) im Anschluss an das Seminar. Im Falle einer ersten Wiederholung der Prüfung ist eine mündliche Prüfung (60 Minuten) möglich.
Verwendbarkeit für andere Studiengänge


Seitenanfang


Modul 4c: Vertiefungsmodul Neuere Geschichte (GE-MAG-NF-M4c)
Niveau Pflicht/Wahlpflicht Arbeitsaufwand: Kreditpunkte: Dauer:
Hauptstudium Wahlpflicht 480 h 16 CP 2 Semester
Veranstaltungs-
formen
Kontaktzeit Selbststudium Kreditpunkte insg.
Seminar (2 SWS) 30 h 90 h 4 CP
Vorlesung I (2 SWS) 30 h 30 h 2 CP
Vorlesung II (2 SWS) 30 h 30 h 2 CP
Vorlesung III (2 SWS) 30 h 30 h 2 CP
Übung (2 SWS) 30 h 60 h 3 CP
Modulprüfung 90 h 3 CP
Häufigkeit des Angebots:
Jedes zweite Semester
Voraussetzungen:
Zwischenprüfung
Inhalte
Seminar aus dem Bereich der Neueren Geschichte.
Vorlesungen aus dem Bereich der Neueren Geschichte.
Übung mit Quellen oder Darstellungen in englischer, französischer oder einer anderen neueren Fremdsprache.
Kompetenzen

Fachbezogene Fähigkeiten: Das Modul vermittelt über die Vorlesungen die Fähigkeit, drei umfassende Themen der Neueren Geschichte zu überblicken. Im Seminar und in der Übung erarbeiten die Studierenden sich den aktuellen Forschungsstand zu speziellen Themen sowie die Befähigung, Quellen zur Neuen Geschichte adäquat zu erschließen und zu kontextualisieren.

Schlüsselqualifikationen: Die Studierenden erwerben Routine im Umgang mit fremdsprachlichen Texten, in Recherchemethoden sowie in schriftlichen und mündlichen Präsentationen. Das verschafft ihnen Voraussetzungen für Tätigkeiten in Erforschung und Vermittlung historischer Gegenstände.

Studiennachweise
1. Teilnahmenachweise über drei Vorlesungen.
2. Leistungsnachweis Seminarschein: In ihn geht eine kleinere Leistung ein, die zusätzlich zum normalen Selbststudium erbracht werden muss (z.B. Referat).
3. Leistungsnachweis Übung: Für ihn muß eine Sprach- oder Problemlösungsklausur bestanden oder ein Kurztext (Quellenkommentar, Regest oder Abstract) erarbeitet werden.
Modulprüfung
einzelne veranstaltungsbezogene Modulprüfung: Hausarbeit (36.000 Zeichen) im Anschluss an das Seminar. Im Falle einer ersten Wiederholung der Prüfung ist eine mündliche Prüfung (60 Minuten) möglich.
Verwendbarkeit für andere Studiengänge


Seitenanfang


Modul 5a: Vertiefungsmodul Geschichte der Herrschaft (GE-MAG-NF-M5a)
Niveau Pflicht/Wahlpflicht Arbeitsaufwand: Kreditpunkte: Dauer:
Hauptstudium Wahlpflicht 420 h 14 CP 2 Semester
Veranstaltungs-
formen
Kontaktzeit Selbststudium Kreditpunkte insg.
Seminar (2 SWS) 30 h 90 h 4 CP
Vorlesung I (2 SWS) 30 h 30 h 2 CP
Vorlesung II (2 SWS) 30 h 30 h 2 CP
Übung (2 SWS) 30 h 60 h 3 CP
Modulprüfung 90 h 3 CP
Häufigkeit des Angebots:
Jedes zweite Semester
Voraussetzungen:
Zwischenprüfung
Inhalte
Das Modul thematisiert in verschiedenen Epochen Gegenstände der politischen Geschichte, z.B. Reichsbildungen in Antike, Mittelalter und Neuzeit, Grundherrschaft, Städtewesen, europäisches Staatensystem, europäische Expansion, Nationenbildung. Die Einzelveranstaltungen können epochenbezogen sein.
Kompetenzen

Fachbezogene Fähigkeiten: Das Modul vermittelt über die Vorlesungen die Fähigkeit, zwei umfassende Themen der politischen Geschichte zu überblicken. Im Seminar und in der Übung erarbeiten die Studierenden sich den aktuellen Forschungsstand zu speziellen Themen sowie die Befähigung, Quellen zur Geschichte der Herrschaft adäquat zu erschließen und zu kontextualisieren.

Schlüsselqualifikationen: Die Studierenden erwerben Routine im Umgang mit fremdsprachlichen Texten, in Recherchemethoden sowie in schriftlichen und mündlichen Präsentationen. Das verschafft ihnen Voraussetzungen für Tätigkeiten in Erforschung und Vermittlung historischer Gegenstände.

Studiennachweise
1. Teilnahmenachweise über zwei Vorlesungen.
2. Leistungsnachweis Seminarschein: In ihn geht eine kleinere Leistung ein, die zusätzlich zum normalen Selbststudium erbracht werden muss (z.B. Referat).
3. Leistungsnachweis Übung: Für ihn muß eine Sprach- oder Problemlösungsklausur bestanden oder ein Kurztext (Quellenkommentar, Regest oder Abstract) erarbeitet werden.
Modulprüfung
einzelne veranstaltungsbezogene Modulprüfung: Hausarbeit (36.000 Zeichen) im Anschluss an das Seminar. Im Falle einer ersten Wiederholung der Prüfung ist eine mündliche Prüfung (60 Minuten) möglich.
Verwendbarkeit für andere Studiengänge
Ohne die zweite Vorlesung: L3


Seitenanfang


Modul 5b: Vertiefungsmodul Geistes- und Ideengeschichte(GE-MAG-NF-M5b)
Niveau Pflicht/Wahlpflicht Arbeitsaufwand: Kreditpunkte: Dauer:
Hauptstudium Wahlpflicht 420 h 14 CP 2 Semester
Veranstaltungs-
formen
Kontaktzeit Selbststudium Kreditpunkte insg.
Seminar (2 SWS) 30 h 90 h 4 CP
Vorlesung I (2 SWS) 30 h 30 h 2 CP
Vorlesung II (2 SWS) 30 h 30 h 2 CP
Übung (2 SWS) 30 h 60 h 3 CP
Modulprüfung 90 h 3 CP
Häufigkeit des Angebots:
Jedes zweite Semester
Voraussetzungen:
Zwischenprüfung
Inhalte
Das Modul thematisiert in verschiedenen Epochen Gegenstände der Geistes- und Ideengeschichte in ihrem Verhältnis zur allgemeinen Geschichte, z.B. die Geschichte politischer und sozialer Ordnungsvorstellungen, Kulturkonzepte, politisch-sozialer Schlüsselbegriffe, Mentalitäten, Habitusformationen. Die Einzelveranstaltungen können epochenbezogen sein.
Kompetenzen

Fachbezogene Fähigkeiten: Das Modul vermittelt über die Vorlesungen die Fähigkeit, zwei umfassende Themen der Geistes- und Ideengeschichte zu überblicken. Im Seminar und in der Übung erarbeiten die Studierenden sich den aktuellen Forschungsstand zu speziellen Themen sowie die Befähigung, Quellen zur Geistes- und Ideengeschichte adäquat zu erschließen und zu kontextualisieren.

Schlüsselqualifikationen: Die Studierenden erwerben Routine im Umgang mit fremdsprachlichen Texten, in Recherchemethoden sowie in schriftlichen und mündlichen Präsentationen. Das verschafft ihnen Voraussetzungen für Tätigkeiten in Erforschung und Vermittlung historischer Gegenstände. Durch den epochenübergreifenden Ansatz wird ihre Fähigkeit zu vernetztem Denken gestärkt.

Studiennachweise
1. Teilnahmenachweis über zwei Vorlesungen.
2. Leistungsnachweis Seminarschein: In ihn geht eine kleinere Leistung ein, die zusätzlich zum normalen Selbststudium erbracht werden muss (z.B. Referat).
3. Leistungsnachweis Übung: Für ihn muß eine Sprach- oder Problemlösungsklausur bestanden oder ein Kurztext (Quellenkommentar, Regest oder Abstract) erarbeitet werden.
Modulprüfung
einzelne veranstaltungsbezogene Modulprüfung: Hausarbeit (36.000 Zeichen) im Anschluss an das Seminar. Im Falle einer ersten Wiederholung der Prüfung ist eine mündliche Prüfung (60 Minuten) möglich.
Verwendbarkeit für andere Studiengänge
Ohne die zweite Vorlesung: L3


Seitenanfang


Modul 5c: Vertiefungsmodul Sozial- und Wirtschaftsgeschichte (GE-MAG-NF-M5c)
Niveau Pflicht/Wahlpflicht Arbeitsaufwand: Kreditpunkte: Dauer:
Hauptstudium Wahlpflicht 420 h 14 CP 2 Semester
Veranstaltungs-
formen
Kontaktzeit Selbststudium Kreditpunkte insg.
Seminar (2 SWS) 30 h 90 h 4 CP
Vorlesung I (2 SWS) 30 h 30 h 2 CP
Vorlesung II (2 SWS) 30 h 30 h 2 CP
Übung (2 SWS) 30 h 60 h 3 CP
Modulprüfung 90 h 3 CP
Häufigkeit des Angebots:
Jedes zweite Semester
Voraussetzungen:
Zwischenprüfung
Inhalte
Das Modul thematisiert in verschiedenen Epochen Gegenstände der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte in ihrem Verhältnis zur allgemeinen Geschichte, z.B. den spätantiken Kolonat, das Lehenswesen, die Hanse, die Strukturtransformation von der ständischen zur bürgerlichen Gesellschaft, die Globalisierung. Die Einzelveranstaltungen können epochenbezogen sein.
Kompetenzen

Fachbezogene Fähigkeiten: Das Modul vermittelt über die Vorlesungen die Fähigkeit, zwei umfassende Themen der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte zu überblicken. Im Seminar und in der Übung erarbeiten die Studierenden sich den aktuellen Forschungsstand zu speziellen Themen sowie die Befähigung, Quellen zur Sozial- und Wirtschaftsgeschichte adäquat zu erschließen und zu kontextualisieren.

Schlüsselqualifikationen: Die Studierenden erwerben Routine im Umgang mit fremdsprachlichen Texten, in Recherchemethoden sowie in schriftlichen und mündlichen Präsentationen. Das verschafft ihnen Voraussetzungen für Tätigkeiten in Erforschung und Vermittlung historischer Gegenstände. Durch den epochenübergreifenden Ansatz wird ihre Fähigkeit zu vernetztem Denken gestärkt.

Studiennachweise
1. Teilnahmenachweise über zwei Vorlesungen.
2. Leistungsnachweis Seminarschein: In ihn geht eine kleinere Leistung ein, die zusätzlich zum normalen Selbststudium erbracht werden muss (z.B. Referat).
3. Leistungsnachweis Übung: Für ihn muß eine Sprach- oder Problemlösungsklausur bestanden oder ein Kurztext (Quellenkommentar, Regest oder Abstract) erarbeitet werden.
Modulprüfung
einzelne veranstaltungsbezogene Modulprüfung: Hausarbeit (36.000 Zeichen) im Anschluss an das Seminar. Im Falle einer ersten Wiederholung der Prüfung ist eine mündliche Prüfung (60 Minuten) möglich.
Verwendbarkeit für andere Studiengänge
Ohne die zweite Vorlesung: L3


Seitenanfang


Modul 5d: Vertiefungsmodul Wissenschaftsgeschichte (GE-MAG-NF-M5d)
Niveau Pflicht/Wahlpflicht Arbeitsaufwand: Kreditpunkte: Dauer:
Hauptstudium Wahlpflicht 420 h 14 CP 2 Semester
Veranstaltungs-
formen
Kontaktzeit Selbststudium Kreditpunkte insg.
Seminar (2 SWS) 30 h 90 h 4 CP
Vorlesung I (2 SWS) 30 h 30 h 2 CP
Vorlesung II (2 SWS) 30 h 30 h 2 CP
Übung (2 SWS) 30 h 60 h 3 CP
Modulprüfung 90 h 3 CP
Häufigkeit des Angebots:
Jedes zweite Semester
Voraussetzungen:
Zwischenprüfung
Inhalte
Das Modul thematisiert in verschiedenen Epochen Gegenstände der Wissenschaftsgeschichte in ihrem Verhältnis zur allgemeinen Geschichte, z.B. Entstehung und Wandel wissenschaftlicher Wissenssysteme, Wissenstransferprozesse, Entwicklung der Naturwissenschaften. Die Einzelveranstaltungen können epochenbezogen sein.
Kompetenzen

Fachbezogene Fähigkeiten: Das Modul vermittelt über die Vorlesungen die Fähigkeit, zwei umfassende Themen der Wissenschaftsgeschichte zu überblicken. Im Seminar und in der Übung erarbeiten die Studierenden sich den aktuellen Forschungsstand zu speziellen Themen sowie die Befähigung, Quellen zur Wissenschaftsgeschichte adäquat zu erschließen und zu kontextualisieren.

Schlüsselqualifikationen: Die Studierenden erwerben Routine im Umgang mit fremdsprachlichen Texten, in Recherchemethoden sowie in schriftlichen und mündlichen Präsentationen. Das verschafft ihnen Voraussetzungen für Tätigkeiten in Erforschung und Vermittlung historischer Gegenstände. Durch den epochenübergreifenden Ansatz wird ihre Fähigkeit zu vernetztem Denken gestärkt.

Studiennachweise
1. Teilnahmenachweise über zwei Vorlesungen.
2. Leistungsnachweis Seminarschein: In ihn geht eine kleinere Leistung ein, die zusätzlich zum normalen Selbststudium erbracht werden muss (z.B. Referat).
3. Leistungsnachweis Übung: Für ihn muß eine Sprach- oder Problemlösungsklausur bestanden oder ein Kurztext (Quellenkommentar, Regest oder Abstract) erarbeitet werden.
Modulprüfung
einzelne veranstaltungsbezogene Modulprüfung: Hausarbeit (36.000 Zeichen) im Anschluss an das Seminar. Im Falle einer ersten Wiederholung der Prüfung ist eine mündliche Prüfung (60 Minuten) möglich.
Verwendbarkeit für andere Studiengänge
Ohne die zweite Vorlesung: L3


Seitenanfang


Modul 5e: Vertiefungsmodul Geschichte der Religion (GE-MAG-NF-M5e)
Niveau Pflicht/Wahlpflicht Arbeitsaufwand: Kreditpunkte: Dauer:
Hauptstudium Wahlpflicht 420 h 14 CP 2 Semester
Veranstaltungs-
formen
Kontaktzeit Selbststudium Kreditpunkte insg.
Seminar (2 SWS) 30 h 90 h 4 CP
Vorlesung I (2 SWS) 30 h 30 h 2 CP
Vorlesung II (2 SWS) 30 h 30 h 2 CP
Übung (2 SWS) 30 h 60 h 3 CP
Modulprüfung 90 h 3 CP
Häufigkeit des Angebots:
Jedes zweite Semester
Voraussetzungen:
Zwischenprüfung
Inhalte
Das Modul thematisiert in verschiedenen Epochen Gegenstände der Religionsgeschichte in ihrem Verhältnis zur allgemeinen Geschichte, z.B. Christianisierung, Kreuzzüge, Ordensgründungen, Kirchenverfassung, Sekten. Die Einzelveranstaltungen können epochenbezogen sein.
Kompetenzen

Fachbezogene Fähigkeiten: Das Modul vermittelt über die Vorlesungen die Fähigkeit, zwei umfassende Themen der Religionsgeschichte zu überblicken. Im Seminar und in der Übung erarbeiten die Studierenden sich den aktuellen Forschungsstand zu speziellen Themen sowie die Befähigung, Quellen zur Religionsgeschichte adäquat zu erschließen und zu kontextualisieren.

Schlüsselqualifikationen: Die Studierenden erwerben Routine im Umgang mit fremdsprachlichen Texten, in Recherchemethoden sowie in schriftlichen und mündlichen Präsentationen. Das verschafft ihnen Voraussetzungen für Tätigkeiten in Erforschung und Vermittlung historischer Gegenstände. Durch den epochenübergreifenden Ansatz wird ihre Fähigkeit zu vernetztem Denken gestärkt.

Studiennachweise
1. Teilnahmenachweise über zwei Vorlesungen.
2. Leistungsnachweis Seminarschein: In ihn geht eine kleinere Leistung ein, die zusätzlich zum normalen Selbststudium erbracht werden muss (z.B. Referat).
3. Leistungsnachweis Übung: Für ihn muß eine Sprach- oder Problemlösungsklausur bestanden oder ein Kurztext (Quellenkommentar, Regest oder Abstract) erarbeitet werden.
Modulprüfung
einzelne veranstaltungsbezogene Modulprüfung: Hausarbeit (36.000 Zeichen) im Anschluss an das Seminar. Im Falle einer ersten Wiederholung der Prüfung ist eine mündliche Prüfung (60 Minuten) möglich.
Verwendbarkeit für andere Studiengänge
Ohne die zweite Vorlesung: L3


Seitenanfang


Modul 6: Theorie und Geschichte der Geschichtswissenschaft bzw. der Geschichtskultur (GE-MAG-NF-M6)
Niveau Pflicht/Wahlpflicht Arbeitsaufwand: Kreditpunkte: Dauer:
Hauptstudium Wahlpflicht 420 h 14 CP 2 Semester
Veranstaltungs-
formen
Kontaktzeit Selbststudium Kreditpunkte insg.
Seminar (2 SWS) 30 h 90 h 4 CP
Vorlesung I (2 SWS) 30 h 30 h 2 CP
Vorlesung II (2 SWS) 30 h 30 h 2 CP
Übung (2 SWS) 30 h 60 h 3 CP
Modulprüfung 90 h 3 CP
Häufigkeit des Angebots:
Jedes zweite Semester
Voraussetzungen:
Zwischenprüfung
Inhalte
Das Modul thematisiert Fragen der Geschichtstheorie, und Historiographie- und Wissenschaftsgeschichte sowie der Geschichtskultur, z.B. Historie und Politik, Objektivität, Historismus, historiographische Textsorten, Geschichte im Museum, etc. und vermittelt Erfahrung im praktische, reflektierten Umgang mit Geschichte.
Kompetenzen

Fachbezogene Fähigkeiten: Die Studierenden erwerben in den Vorlesungen die Fähigkeit, unterschiedliche Positionen der Geschichtstheorie, Epochen der Geschichtswissenschaft, der Wissenschaftsgeschichte oder Bereiche von Geschichtskultur zu überblicken. Im Seminar und in der Übung erarbeiten die Studierenden sich den aktuellen Forschungsstand zu speziellen Themen sowie die Befähigung, Quellen zur Geschichtstheorie, Historiographiegeschichte oder Geschichtskultur adäquat zu erschließen und zu kontextualisieren oder
-erarbeiten sie sich die Befähigung zum praktischen, theoretisch reflektierten Umgang mit Geschichte an Orten wie Museen, Gedenkstätten, Archiven, Bibliotheken, Gemeinden, Wirtschaftsunternehmen u.a .

Schlüsselqualifikationen: Durch dieses Modul haben die Studierenden die Möglichkeit, Gegenstände des Studiums direkt in praktische Tätigkeiten umzusetzen; sie lernen mögliche künftige Berufsfelder kennen. Die Heranführung an theoretische Themen schult die Fähigkeit zur wissenschaftlichen Selbstreflexion.

Studiennachweise
1. Teilnahmenachweise über zwei Vorlesungen.
2. Leistungsnachweis Seminarschein: In ihn geht eine kleinere Leistung ein, die zusätzlich zum normalen Selbststudium erbracht werden muss (z.B. Referat).
3. Leistungsnachweis Übung: Für ihn muß eine Sprach- oder Problemlösungsklausur bestanden oder ein Kurztext (Quellenkommentar, Regest oder Abstract) erarbeitet werden.
Modulprüfung
einzelne veranstaltungsbezogene Modulprüfung: Hausarbeit (36.000 Zeichen) im Anschluss an das Seminar. Im Falle einer ersten Wiederholung der Prüfung ist eine mündliche Prüfung (60 Minuten) möglich.
Verwendbarkeit für andere Studiengänge



Seitenanfang

e) Exemplarischer Studienverlaufsplan

Empfohlener Studienverlauf (Die Module können auch in anderen als den angegebenen Semestern absolviert werden.):

Exemplarischer Studienverlaufsplan
Semester
1.
2. Modul 1, 2 oder 3: Einführung
(5 SWS, 10 CP)
3. Modul 1, 2 oder 3: Einführung
(5 SWS, 10 CP)
Modul 1, 2 oder 3: Einführung
(5 SWS, 10 CP)
4.
5. Modul 4: Vertiefung
(10 SWS, 16 CP)
Modul 5 oder 6: Vertiefung
(8 SWS, 14 CP)
6.
7.
8.


Seitenanfang


Seitenanfang
Letzte Änderung: 07.06.10 14:31 Diese Seite drucken
TOP MAGISTER 1994 FAQ's
Vorprüfung: Wann soll die Vorprüfung erfolgen?
Auf jeden Fall vor der Anmel-
dung! Am besten ca. 1 Semester vor der Anmeldung, damit eventuell noch ausstehende Scheine im folgenden Semester erbracht werden können. Bei der Vorprüfung müssen nicht alle Voraussetzungen ... mehr lesen
Magisterprüfung: Welche Prüfungsteile muss ich absolvieren?
Die Magisterarbeit ist die Zu-
lassungsarbeit, d.h. der erste Teil der Prüfung (Bearbeitungs-
zeit 6 Monate). In jedem Fach ist danach jeweils eine 4-stündige Klausur zu schreiben, die münd-
liche Prüfung dauert im Haupt-
fach ... mehr lesen
Alle Magister FAQ's
AKTUELLE THEMEN IM MAGISTER FORUM:
Zeitpunkt Wiederholung Magister

Klausuren Anglistik / Amerikanistik

Einsendung der Magisterarbeit per Post, Anzahl Exemplare

Magisterprüfungen | Notenberechnung

schrifltiche prüfung montag, 9.okt.2017 RAUM?

Zum PhilProm Forum
EMPFOHLENE LINKS
Uni-Frankfurt
QIS/LSF Hochschulportal
BAföG-Rechner
PhilProm RSS NEWS
 
 


© 2013 Goethe Universität Frankfurt am Main - Philosophische Promotionskommission
Senckenberganlage 31, 3. OG. - 60054 Frankfurt am Main
Paketanschrift: Senckenberganlage 31, 60325 Frankfurt am Main