Startseite
Mi 29 Mär 2017 03:16:42 CEST
Impressum Uni-Frankfurt
Home » Studium » Magister » Modularisierte Studiengänge » Griechische Philologie - Hauptfach
Fächer
Bachelor
Master
Magister
 
Aktuelles
Infos & Anmeldung
Studiengänge 1994
Studiengänge 2006
Prüfungsordnung 1994
Prüfungsordnung 2006
Modulscheine
FAQ's
Zwischenprüfungen
Promotionen
 
 
Diese Seite drucken
III. Hauptfach: Studienpläne der Fächer
 
Griechische Philologie
a) Beginn des Studiums gem. §6 Abs. 2
b) Fremdsprachenkenntnisse
c) Studien- und Prüfungsleistungen bzw. Module für die Zwischenprüfung und Magisterprüfung gem. §29
d) Magisterarbeit gem. §30 Abs. 2
e) Modulbeschreibungen
f) Exemplarischer Studienverlaufsplan

Seitenanfang


a) Beginn des Studiums gem. §6 Abs. 2

Wintersemester und Sommersemester
Empfohlen wird ein Beginn im Wintersemester


Seitenanfang


b) Fremdsprachenkenntnisse

Latinum und Graecum

Seitenanfang

c) Studien- und Prüfungsleistungen bzw. Module für die Zwischenprüfung und Magisterprüfung gem. §29

Zwischenprüfung:

  • Pflichtmodul Grundlagen der Altertumswissenschaft
  • Pflichtmodul Griechische Poesie I
  • Pflichtmodul Griechische Poesie II
  • Pflichtmodul Griechische Prosa I
  • Pflichtmodul Griechische Prosa II
  • Pflichtmodul Griechische Sprache I
  • Pflichtmodul Lateinische Philologie

Magisterprüfung:

  • Pflichtmodul Griechische Poesie III
  • Pflichtmodul Griechische Prosa III
  • Pflichtmodul Griechische Sprache II
  • Pflichtmodul Anleitung zum selbständigen wissenschaftlichem Arbeiten
  • Pflichtmodul Nachbarwissenschaften


Seitenanfang

d) Magisterarbeit gem. §30 Abs. 2

Die Magisterarbeit kann nach erfolgreichem Abschluss der Modulprüfungen der Module M 8 und M 9 (Hausarbeiten in den Hauptseminaren) begonnen werden.


Seitenanfang

e) Modulbeschreibungen

Ziele des Studiums

Allgemeine Ziele

Der Studiengang vermittelt eine Ausbildung in Griechischer Philologie, die allgemein altertumswissenschaftlich orientiert ist und so als wissenschaftliche Grundausbildung für unterschiedliche Berufe dienen kann. Sie soll die Studierenden befähigen, den besonderen Charakter der antiken Kultur zu verstehen und darüber hinaus durch Aufweisen kulturgeschichtlicher Beziehungen zwischen der griechisch-römischen Antike und nachfolgenden Epochen der europäischen Kultur und durch konfrontierenden Vergleich zu einem historisch fundierten kritischen Verständnis beizutragen.

Das Fach steht in enger Beziehung zu den anderen altertumswissenschaftlichen Disziplinen, unterscheidet sich von ihnen jedoch durch die primär sprach- und literaturwissenschaftliche Betrachtungsweise und ihre besonderen Methoden, die es andererseits mit den sprach- und literaturwissenschaftlichen Disziplinen verbinden.

Fachwissenschaftliche Ziele
Im Verlauf des Studiums sollen die Studierenden folgende Bereiche erarbeiten und die ihnen zugeordneten Methoden erlernen:

- ihre Kenntnis der griechischen Sprache nach den Methoden der historisch-diachronen und systematisch-synchronen Sprachwissenschaft festigen und vertiefen.

- die Methoden der Sicherung und kritischen Prüfung der Texte, die die Grundlagen der wissenschaftlichen Arbeit bilden, erlernen: Kodikologie, Paläographie und Textkritik (wissenschaftlich fundierte Erschließung der originalen Fassung eines Textes aus den mehr oder weniger fehlerhaften überlieferten Fassungen)

- die Methoden der Interpretation von Texten nach verschiedenen Gesichtspunkten, z. B.: literaturgeschichtliche Bezüge des Textes; Strukturen und Intentionen des Textes; poetologische und rhetorische Aspekte; Theorien und Modelle der Sprach- und Literaturwissenschaft; philosophiegeschichtliche Bezüge; kulturhistorische Bezüge; Zusammenhang des Textes mit der sozialen Wirklichkeit seiner Entstehungszeit

- Methoden der rezeptionsgeschichtlichen Forschung (Erforschung der Wirkungsgeschichte bzw. des im Lauf der Zeit sich wandelnden Verständnisses bestimmter Texte) und der Komparatistik (der vergleichenden Betrachtung von Texten verschiedener historischer und nationaler einschließlich zeitgeschichtlicher Literaturen)

Berufliche Perspektiven/Mögliche Tätigkeitsfelder
Der Studiengang Griechische Philologie vermittelt den Studierenden wissenschaftliche Kompetenzen, die auf eine Tätigkeit in folgenden beruflichen Tätigkeitsfeldern vorbereiten:

- Lehre und Forschung an einer Hochschule

- Tätigkeit in Bibliotheken, Archiven, Verlagen

- Tätigkeit am Theater, in Publizistik, Presse, Rundfunk, Fernsehen, Öffentlichkeitsarbeit

- Tätigkeit in kulturellen Institutionen und Weiterbildungseinrichtungen

Schlüsselqualifikationen liegen in den Bereichen: Fähigkeiten im Umgang mit Texten, insbesondere fremdsprachlichen Texten; kritische Reflexionsfähigkeit sprachlicher und allgemein kultureller Sachverhalte; Fähigkeiten zur Recherche in unterschiedlichen Medien; Fähigkeiten zur Analyse von Texten sowie allgemein komplexen Zusammenhängen; schriftliche und mündliche Präsentationsverfahren.

Das Grundstudium besteht aus sieben Modulen, einem Modul "Grundlagenwissen", vier literaturwissenschaftlich ausgerichteten Modulen, davon je zwei (Erwerb von Grundwissen/Grundfertigkeiten, Vertiefung) zur griechischen Poesie und zur griechischen Prosa, sowie einem sprachwissenschaftlichen Modul und einem Modul ‚Lateinische Philologie'. Ziele des Grundstudiums sind:

- Die wissenschaftliche Vertiefung der Kenntnis der griechischen Sprache

- Der Erwerb von Grundkenntnissen und grundlegenden Fähigkeiten im Bereich der Literaturgeschichte/Literaturwissenschaft

- Der Erwerb von Grundkenntnissen und grundlegenden Fähigkeiten im Bereich der Sicherung und kritischen Prüfung der Texte

- einfachere Interpretationsübungen an leichteren Texten

Das Hauptstudium setzt sich aus fünf Modulen zusammen, je einem zur griechischen Prosa, griechischen Poesie, griechischen Sprache und zum selbstständigen wissenschaftlichen Arbeiten sowie dem interdisziplinär ausgerichteten Modul Nachbarwissenschaften, das den Studierenden die Möglichkeit bietet, die Ausbildung im Hinblick auf ein angestrebtes Berufsfeld zu erweitern. Ziele des Hauptstudiums sind:

- die Erarbeitung von zwei Schwerpunkten, je einem in der Prosa und Poesie

- die Vertiefung methodischer Kenntnisse und Fähigkeiten

- die Vertiefung sprachwissenschaftlicher und textanalytischer Kenntnisse und Fähigkeiten

- schwierigere Interpretationsübungen im Hinblick auf größere Zusammenhänge

- selbstständiges wissenschaftliches Arbeiten

Das Selbststudium ist von Anfang an ein essentieller und unverzichtbarer Bestandteil des Philologiestudiums. Es dient nicht nur der Vor- und Nachbereitung der Veranstaltungen und der Anfertigung der Hausarbeiten, sondern ist für den Erwerb einer zuverlässigen Kenntnis der griechischen Literatur, von der nur ein kleiner Teil durch die in den Veranstaltungen behandelten Werke abgedeckt werden kann, unerlässlich. Von den Studierenden wird dabei insbesondere im Hauptstudium ein hohes Maß an zeitlichem Aufwand erwartet, das sich in der Höhe der Kreditpunkte, die für ein Hauptseminar vergeben werden, widerspiegelt.

Seitenanfang

Grundstudium

HF Griechische Philologie
M 1: Grundlagen der Altertumswissenschaft
Art: SWS: CP: Studiensemester: Dauer:
Pflichtmodul 6 7 1.-2. 1-2 Semester
1
Häufigkeit des Angebots:
Ü1: jedes Semester
Ü2: Sommersemester
2
Teilnahmevoraussetzungen:
Ü1: Graecum
Ü2: Graecum
3
Lehrformen SWS CP
Ü1 Propädeutikum 4 4
Ü2 Einführung in die Klassische Philologie 2 3
4
Studiennachweise
Teilnahmenachweise
5
Prüfungsleistungen
Ü1: Klausur (2 Std.): Übersetzung eines griechischen Textes ins Deutsche, Zusatzaufgaben

Ü2: Klausur (2 Std.): Übersetzung eines griechischen Textes ins Deutsche, Zusatzaufgaben
6
Lehrinhalte und Lernziele
Das Modul vermittelt die für das Studium notwendige Lesefähigkeit in griechischer Prosa und Poesie, damit die Anfänger im Umgang mit Originaltexten Gegenstände, Fragestellungen und grundlegende Arbeitstechniken der Klassischen Philologie sowie den Umgang mit den wichtigsten Hilfsmitteln kennenlernen.
7
Hinweise
keine
8
Verwendbarkeit des Moduls
Magisterstudiengang Griechische Philologie
Lehramtsstudiengang Griechische Philologie
9
Modulprüfung
Die Modulprüfung setzt sich zusammen aus den Modulteilprüfungen der Veranstaltungen Ü1 und Ü2.

Seitenanfang

 

HF Griechische Philologie
M 2: Griechische Poesie I
Art: SWS: CP: Studiensemester: Dauer:
Pflichtmodul 4 8 1.-3. 1-2 Semester
1
Häufigkeit des Angebots:
jährlich, 1. Lehrveranstaltung (V) im WS
2
Teilnahmevoraussetzungen:
PS: Modulteilprüfung M 1/Ü1
3
Lehrformen SWS CP
V Griechische Poesie I 2 2
PS Griechische Poesie I 2 6
4
Studiennachweise
Teilnahmenachweise
5
Prüfungsleistungen
PS: schriftliche Hausarbeit (ca. 15 Seiten): Interpretationsübungen bzw. Übungen philologischer Grundfertigkeiten unter Berücksichtigung der Sekundärliteratur
6
Lehrinhalte und Lernziele
Das Modul vermittelt den Studierenden grundlegende Kenntnisse im Bereich eines Autors, einer Gattung oder einer Epoche der griechischen Poesie sowie philologische Grundfertigkeiten. Dadurch werden die Studierenden mit Struktur und Konzepten der Interpretation griechischer Poesie bekannt gemacht und mit der Fähigkeit versehen, fachliche Fragen selbst zu entwickeln, Forschungsmethoden zu beschreiben, anzuwenden und zu bewerten. Anhand einzelner Beiträge aus der Sekundärliteratur werden die Studierenden dazu angeleitet, Forschungsergebnisse angemessen darzustellen und in ihrer fachlichen und überfachlichen Bedeutung einzuschätzen.
7
Hinweise
Die Veranstaltungen des Moduls werden - jede einmal im Jahr - eventuell in unterschiedlichen Semestern angeboten, so dass sich das Modul über zwei Semester erstreckt.
8
Verwendbarkeit des Moduls
Magisterstudiengang Griechische Philologie
Lehramtsstudiengang Griechische Philologie
9
Modulprüfung
Als Modulprüfung gilt die veranstaltungsbezogene Modulprüfung des PS.

Seitenanfang

 

HF Griechische Philologie
M 3: Griechische Poesie II
Art: SWS: CP: Studiensemester: Dauer:
Pflichtmodul 4 8 2.-4. 1-2 Semester
1
Häufigkeit des Angebots:
jährlich, 1. Lehrveranstaltung (V) im SS
2
Teilnahmevoraussetzungen:
PS: Modulteilprüfung M 1/Ü1
3
Lehrformen SWS CP
V Griechische Poesie II 2 2
PS Griechische Poesie II 2 6
4
Studiennachweise
Teilnahmenachweise
5
Prüfungsleistungen
PS: schriftliche Hausarbeit (ca. 15 Seiten): Interpretationsübungen bzw. Übungen philologischer Grundfertigkeiten unter Berücksichtigung der Sekundärliteratur
6
Lehrinhalte und Lernziele
Das Modul dient der Vertiefung und Erweiterung der durch das Modul M 2 erworbenen Grundkenntnisse und Fähigkeiten. Dabei ist jeweils ein anderer Autor und eine andere Gattung als in Modul M 2 zu wählen. Dadurch werden die Studierenden mit Struktur und Konzepten der Interpretation griechischer Poesie weiter bekannt gemacht. Es wird ihre Fähigkeit, fachliche Fragen selbst zu entwickeln, Forschungsmethoden zu beschreiben, anzuwenden und zu bewerten, weiter gefördert. Anhand einzelner Beiträge aus der Sekundärliteratur werden die Studierenden weiter darin ausgebildet, Forschungsergebnisse angemessen darzustellen und in ihrer fachlichen und überfachlichen Bedeutung einzuschätzen.
7
Hinweise
Die Veranstaltungen des Moduls werden - jede einmal im Jahr - eventuell in unterschiedlichen Semestern angeboten, so dass sich das Modul über zwei Semester erstreckt.
8
Verwendbarkeit des Moduls
Magisterstudiengang Griechische Philologie
9
Modulprüfung
Als Modulprüfung gilt die veranstaltungsbezogene Modulprüfung des PS.

 

Seitenanfang
HF Griechische Philologie
M 4: Griechische Prosa I
Art: SWS: CP: Studiensemester: Dauer:
Pflichtmodul 4 8 1.-3. 1-2 Semester
1
Häufigkeit des Angebots:
jährlich, 1. Lehrveranstaltung (V) im WS
2
Teilnahmevoraussetzungen:
PS: Modulteilprüfung M 1/Ü1
3
Lehrformen SWS CP
V Griechische Prosa I 2 2
PS Griechische Prosa I 2 6
4
Studiennachweise
Teilnahmenachweise
5
Prüfungsleistungen
PS: schriftliche Hausarbeit (ca. 15 Seiten): Interpretationsübungen bzw. Übungen philologischer Grundfertigkeiten unter Berücksichtigung der Sekundärliteratur
6
Lehrinhalte und Lernziele
Das Modul vermittelt den Studierenden grundlegende Kenntnisse im Bereich eines Autors, einer Gattung oder einer Epoche der griechischen Prosa sowie philologische Grundfertigkeiten. Dadurch werden die Studierenden mit Struktur und Konzepten der Interpretation griechischer Prosa bekannt gemacht und mit der Fähigkeit versehen, fachliche Fragen selbst zu entwickeln, Forschungsmethoden zu beschreiben, anzuwenden und zu bewerten. Anhand einzelner Beiträge aus der Sekundärliteratur werden die Studierenden dazu angeleitet, Forschungsergebnisse angemessen darzustellen und in ihrer fachlichen und überfachlichen Bedeutung einzuschätzen.
7
Hinweise
Die Veranstaltungen des Moduls werden - jede einmal im Jahr - eventuell in unterschiedlichen Semestern angeboten, so dass sich das Modul über zwei Semester erstreckt.
8
Verwendbarkeit des Moduls
Magisterstudiengang Griechische Philologie
Lehramtsstudiengang Griechische Philologie
9
Modulprüfung
Als Modulprüfung gilt die veranstaltungsbezogene Modulprüfung des PS.

 

Seitenanfang

HF Griechische Philologie
M 5: Griechische Prosa II
Art: SWS: CP: Studiensemester: Dauer:
Pflichtmodul 4 8 2.-4. 1-2 Semester
1
Häufigkeit des Angebots:
jährlich, 1. Lehrveranstaltung (V) im SS
2
Teilnahmevoraussetzungen:
PS: Modulteilprüfung M 1/Ü1
3
Lehrformen SWS CP
V Griechische Prosa II 2 2
PS Griechische Prosa II 2 6
4
Studiennachweise
Teilnahmenachweise
5
Prüfungsleistungen
PS: schriftliche Hausarbeit (ca. 15 Seiten): Interpretationsübungen bzw. Übungen philologischer Grundfertigkeiten unter Berücksichtigung der Sekundärliteratur
6
Lehrinhalte und Lernziele
Das Modul dient der Vertiefung und Erweiterung der durch das Modul M 4 erworbenen Grundkenntnisse und Fähigkeiten. Dabei ist jeweils ein anderer Autor und eine andere Gattung als in Modul M 4 zu wählen. Dadurch werden die Studierenden mit Struktur und Konzepten der Interpretation griechischer Prosa weiter bekannt gemacht. Es wird ihre Fähigkeit, fachliche Fragen selbst zu entwickeln, Forschungsmethoden zu beschreiben, anzuwenden und zu bewerten, weiter gefördert. Anhand einzelner Beiträge aus der Sekundärliteratur werden die Studierenden weiter darin ausgebildet, Forschungsergebnisse angemessen darzustellen und in ihrer fachlichen und überfachlichen Bedeutung einzuschätzen.
7
Hinweise
Die Veranstaltungen des Moduls werden - jede einmal im Jahr - eventuell in unterschiedlichen Semestern angeboten, so dass sich das Modul über zwei Semester erstreckt.
8
Verwendbarkeit des Moduls
Magisterstudiengang Griechische Philologie
9
Modulprüfung
Als Modulprüfung gilt die veranstaltungsbezogene Modulprüfung des PS.

 

Seitenanfang

HF Griechische Philologie
M 6: Griechische Sprache I
Art: SWS: CP: Studiensemester: Dauer:
Pflichtmodul 8 17 1.-3. 1-3 Semester
1
Häufigkeit des Angebots:
Jedes Semester
2
Teilnahmevoraussetzungen:
Ü1: Graecum
Ü2: Modulteilprüfung M 1/Ü1
Ü3: Graecum
Ü4: Graecum
3
Lehrformen SWS CP
Ü1 Sprach- und Stilübungen I 2 6
Ü2 Übersetzungsübungen 2 3
Ü3 Lektüre Prosa 2 4
Ü4 Lektüre Poesie 2 4
4
Studiennachweise
Teilnahmenachweise
5
Prüfungsleistungen
Ü1: Klausur (90 min.): Übersetzung eines deutschen Textes ins Griechische
Ü2: mündl. Prüfung (15 min.): Übersetzung und Analyse eines kurzen griechischen Textes
6
Lehrinhalte und Lernziele
Das Modul dient der Schulung und wissenschaftlichen Vertiefung des aktiven und passiven Gebrauchs der griechischen Sprache. Die grammatischen Kompetenzen und das Stilverständnis der Studierenden werden anhand der Übersetzung griechischer Texte ins Deutsche gestärkt. Komplementär dazu werden den Studierenden grundlegende Methoden und Techniken für eine präzise Übersetzung griechischer Originaltexte ins Deutsche vermittelt. Durch systematische Reflexion und wiederholtes Üben erlangen die Studierenden ein geschärftes Problembewusstsein für die vom Deutschen verschiedenen strukturellen Eigentümlichkeiten der griechischen Sprache.
7
Hinweise
keine
8
Verwendbarkeit des Moduls
Magisterstudiengang Griechische Philologie
Lehramtsstudiengang Griechische Philologie
9
Modulprüfung
Die Modulprüfung setzt sich zusammen aus den Modulteilprüfungen der Veranstaltungen Ü1 und Ü2.

 

Seitenanfang

HF Griechische Philologie
M 7: Lateinische Philologie
Art: SWS: CP: Studiensemester: Dauer:
Pflichtmodul 4 6 3.-4. 1-2 Semester
1
Häufigkeit des Angebots:
jedes Semester
2
Teilnahmevoraussetzungen:
Ü: Latinum
3
Lehrformen SWS CP
V Lateinische Prosa/Poesie 2 2
Ü Lateinische Lektüre Prosa/Poesie 2 4
4
Studiennachweise
Teilnahmenachweise
5
Prüfungsleistungen
Ü: Klausur (2 Std.) für Gräzisten: Übersetzung eines leichteren lateinischen Originaltextes ins Deutsche
6
Lehrinhalte und Lernziele
Das Modul vermittelt eine geläufige Lesefähigkeit im Lateinischen und führt die Studierenden in grundlegende Zusammenhänge der römischen Literaturgeschichte ein, wobei deren Bedeutung für die griechische Literatur besonders berücksichtigt wird.
7
Hinweise
keine
8
Verwendbarkeit des Moduls
Magisterstudiengang Griechische Philologie
Lehramtsstudiengang Griechische Philologie
Hilfswissenschaften der Altertumskunde
9
Modulprüfung
Als Modulprüfung gilt die veranstaltungsbezogene Modulprüfung der Ü.

Hauptstudium

HF Griechische Philologie
M 8: Griechische Poesie III
Art: SWS: CP: Studiensemester: Dauer:
Pflichtmodul 4 11 5.-7. 1-2 Semester
1
Häufigkeit des Angebots:
jährlich, 1. Lehrveranstaltung (V) im WS
2
Teilnahmevoraussetzungen:
S: Zwischenprüfung
3
Lehrformen SWS CP
V Griechische Poesie III 2 2
S Griechische Poesie III 2 9
4
Studiennachweise
Teilnahmenachweise
5
Prüfungsleistungen
S: schriftliche Hausarbeit (ca. 20 Seiten): schwierigere Interpretationsaufgaben
6
Lehrinhalte und Lernziele
Das Modul dient der Vertiefung und Erweiterung der durch das Modul M 3 erworbenen Grundkenntnisse und Fähigkeiten. Dadurch werden die Studierenden mit Struktur und Konzepten der Interpretation griechischer Poesie weiter bekannt gemacht. Sie erlernen anhand der Lektüre ausgewählter Werke der griechischen Poesie und schwierigerer Interpretationsübungen Methoden der Sicherung und kritischen Prüfung der Texte, der Interpretation von Texten unter Berücksichtigung literaturgeschichtlicher und intertextueller, struktureller und intentionaler, poetologischer und rhetorischer, kulturhistorischer und sozialer Zusammenhänge sowie der rezeptionsgeschichtlichen Forschung und der Komparatistik.
7
Hinweise
Die Veranstaltungen des Moduls werden - jede einmal im Jahr - eventuell in unterschiedlichen Semestern angeboten, so dass sich das Modul über zwei Semester erstreckt.
8
Verwendbarkeit des Moduls
Magisterstudiengang Griechische Philologie
Lehramtsstudiengang Griechische Philologie
9
Modulprüfung
Als Modulprüfung gilt die veranstaltungsbezogene Modulprüfung des S.

Seitenanfang

HF Griechische Philologie
M 9: Griechische Prosa III
Art: SWS: CP: Studiensemester: Dauer:
Pflichtmodul 4 11 5.-7. 1-2 Semester
1
Häufigkeit des Angebots:
jährlich, 1. Lehrveranstaltung (V) im SS
2
Teilnahmevoraussetzungen:
S: Zwischenprüfung
3
Lehrformen SWS CP
V Griechische Prosa III 2 2
S Griechische Prosa III 2 9
4
Studiennachweise
Teilnahmenachweise
5
Prüfungsleistungen
S: schriftliche Hausarbeit (ca. 20 Seiten): schwierigere Interpretationsaufgaben
6
Lehrinhalte und Lernziele
Das Modul dient der Vertiefung und Erweiterung der durch das Modul M 5 erworbenen Grundkenntnisse und Fähigkeiten. Dadurch werden die Studierenden mit Struktur und Konzepten der Interpretation griechischer Prosa weiter bekannt gemacht. Sie erlernen anhand der Lektüre ausgewählter Werke der griechischen Prosa und schwierigerer Interpretationsübungen Methoden der Sicherung und kritischen Prüfung der Texte, der Interpretation von Texten unter Berücksichtigung literaturgeschichtlicher und intertextueller, struktureller und intentionaler, poetologischer und rhetorischer, kulturhistorischer und sozialer Zusammenhänge sowie der rezeptionsgeschichtlichen Forschung und der Komparatistik.
7
Hinweise
Die Veranstaltungen des Moduls werden - jede einmal im Jahr - eventuell in unterschiedlichen Semestern angeboten, so dass sich das Modul über zwei Semester erstreckt.
8
Verwendbarkeit des Moduls
Magisterstudiengang Griechische Philologie
Lehramtsstudiengang Griechische Philologie
9
Modulprüfung
Als Modulprüfung gilt die veranstaltungsbezogene Modulprüfung des S.

Seitenanfang

HF Griechische Philologie
M 10: Griechische Sprache II
Art: SWS: CP: Studiensemester: Dauer:
Pflichtmodul 6 14 5.-6. 1-2 Semester
1
Häufigkeit des Angebots:
jedes Semester
2
Teilnahmevoraussetzungen:
Ü1: Zwischenprüfung
Ü2: Graecum
Ü3: Graecum
3
Lehrformen SWS CP
Ü1 Sprach- und Stilübungen II 2 6
Ü2 Lektüre Prosa 2 4
Ü3 Lektüre Poesie 2 4
4
Studiennachweise
Teilnahmenachweise
5
Prüfungsleistungen
Ü1: Klausur (90 min.): Übersetzung eines deutschen Textes ins Griechische
6
Lehrinhalte und Lernziele
Das Modul dient der weiteren wissenschaftlichen Vertiefung der Sprachkenntnisse und des Stilverständnisses sowie der fortgesetzten methodischen Untermauerung der Interpretationstechnik durch die Erarbeitung und kritische Anwendung der von der modernen Sprachwissenschaft entwickelten Modelle der Stilistik und Textanalyse.
7
Hinweise
keine
8
Verwendbarkeit des Moduls
Magisterstudiengang Griechische Philologie
9
Modulprüfung
Die Modulprüfung setzt sich zusammen aus den veranstaltungsbezogenen Modulprüfungen der Ü1.

Seitenanfang

HF Griechische Philologie
M 11: Anleitung zu selbständigem wissenschaftlichen Arbeiten
Art: SWS: CP: Studiensemester: Dauer:
Pflichtmodul 4 14 8. 1 Semester
1
Häufigkeit des Angebots:
jedes Semester
2
Teilnahmevoraussetzungen:
OS: Erfolgreiches Absolvieren der Module M 8 und M 9
Ü: Graecum
3
Lehrformen SWS CP
OS Griechische Poesie/ Prosa 2 10
Ü Lektüre 2 4
4
Studiennachweise
Teilnahmenachweise
5
Prüfungsleistungen
OS: schriftliche Hausarbeit (ca. 30 Seiten): Besprechung aktueller Forschungsergebnisse, Ergänzung und Erklärung von Neufunden, Darstellung und kritische Erörterung eigener Forschungsansätze und -ergebnisse)
6
Lehrinhalte und Lernziele
Ziel des Moduls ist die Hinführung der Studierenden zu selbständigem wissenschaftlichen Arbeiten sowie die Vorbereitung der Examenskandidaten auf die Magisterprüfung.

Im Oberseminar diskutieren die Studierenden unter Leitung des/der Lehrenden wissenschaftliche Probleme, aktuelle Neufunde und Forschungsergebnisse im Detail und in komplexen, auch fachübergreifenden Zusammenhängen.
7
Hinweise
keine
8
Verwendbarkeit des Moduls
Nein
9
Modulprüfung
Als Modulprüfung gilt die v eranstaltungsbezogene Modulprüfung des OS.

Seitenanfang

HF Griechische Philologie
M 12: Nachbarwissenschaften
Art: SWS: CP: Studiensemester: Dauer:
Pflichtmodul 10 7.-8. 1-2 Semester
1
Häufigkeit des Angebots:
jedes Semester
2
Teilnahmevoraussetzungen:
keine
3
Lehrformen SWS CP
Nach Angebot des ausgewählten Faches
4
Studiennachweise
Nach Vorgabe des ausgewählten Faches.
5
Prüfungsleistungen
lt. Bestimmung der Nachbarwissenschaft
6
Lehrinhalte und Lernziele
Das Modul vermittelt den Studierenden grundlegende Kenntnisse über Struktur, Konzepte und Inhalte eines Nachbarfaches der griechischen Philologie. Als Nachbarwissenschaften in diesem Sinn gelten: (Alte) Geschichte, Archäologie und Geschichte der römischen Provinzen, Hilfswissenschaften der Altertumskunde, Klassische Archäologie, Philosophie, Lateinische Philologie, Vergleichende Sprachwissenschaft. Die Studierenden lernen, interdisziplinäre Verbindungen zu einer wichtigen Nachbarwissenschaft der Klassischen Philologie aufzuzeigen und werden in die Lage versetzt, fachliche Fragen selbst zu entwickeln und Forschungsmethoden der jeweiligen Nachbarwissenschaft zu beschreiben, anzuwenden und zu bewerten.
7
Hinweise
Der/ die Modulbeauftragte bestätigt den Abschluss des Moduls.
8
Verwendbarkeit des Moduls
Magisterstudiengang Griechische Philologie
Lehramtsstudiengang Griechische Philologie
9
Modulprüfung
s. Nr. 5

Seitenanfang

HF Griechische Philologie
M 13: Magisterarbeit
Art: SWS: CP: Studiensemester: Dauer:
Wahlpflichtmodul 30 8.-9. 6 Monate
1
Häufigkeit des Angebots:
jedes Semester
2
Teilnahmevoraussetzungen:
Abschluss der Modulprüfungen d. Module M 8 und M 9
3
Lehrformen SWS CP
- 30
4
Studiennachweise
-
5
Prüfungsleistungen
Anfertigung einer schriftlichen Magisterarbeit
6
Lehrinhalte und Lernziele
-
7
Hinweise
keine
8
Verwendbarkeit des Moduls
Magisterstudiengang Griechische Philologie
9
Modulprüfung
S. unter 5. Prüfungsleistungen


Seitenanfang


f) Exemplarischer Studienverlaufsplan

Grundstudium
1. Semester
Propädeutikum (4 SWS) (Modul M 1) 4 CP
Vorlesung Poesie I (2 SWS) (Modul M 2) 2 CP
Vorlesung Prosa I (2 SWS) (Modul M 4) 2 CP
Lektüre Prosa (2 SWS) (Modul M 6)
3 CP
2. Semester
Einführung in die Klassische Philologie (2 SWS) (Modul M 1) 3 CP
Vorlesung Prosa II (2 SWS) (Modul M 5) 2 CP
Proseminar Poesie I (2 SWS) (Modul M 2) 6 CP
Sprach- und Stilübungen I (2 SWS) (Modul M 6)
6 CP
3. Semester
Vorlesung Lateinische Philologie (2 SWS) (Modul M 7) 2 CP
Proseminar Prosa I (2 SWS) (Modul M 4) 6 CP
Übersetzungsübungen (2 SWS) (Modul M 6) 3 CP
Lektüre Poesie (2 SWS) (Modul M 6)
3 CP
4. Semester
Vorlesung Poesie II (2 SWS) (Modul M 3) 2 CP
Proseminar Poesie II (2 SWS) (Modul M 3) 6 CP
Proseminar Prosa II (2 SWS) (Modul M 5) 6 CP

Lektüre Lateinische Prosa / Poesie (2 SWS) (Modul M 7)

4 CP
Hauptstudium
5. Semester
Vorlesung Poesie III (2 SWS) (Modul M 8) 2 CP
Sprach- und Stilübungen II (2 SWS) (Modul M 10) 6 CP
Lektüre Poesie (2 SWS) (Modul M 10)
4 CP
6. Semester
Vorlesung Prosa III (2 SWS) (Modul M 9) 2 CP
Hauptseminar Poesie III(2 SWS) (Modul M 8) 9 CP
Lektüre Prosa (2 SWS) (Modul M 10) 4 CP
7. Semester
Vorlesung Nachbarwissenschaft (2 SWS) (Modul M 12) 2 CP
Hauptseminar Prosa III (2 SWS) (Modul M 9) 9 CP
Proseminar Nachbarwissenschaft (2 SWS) (Modul M 12) 6 CP
8. Semester
Vorlesung Nachbarwissenschaft (2 SWS) (Modul M 12) 2 CP
Oberseminar (2 SWS) (Modul M 11) 10 CP
Lektüre (2 SWS) (Modul M 11)
4 CP
9. Semester
Magisterarbeit (Modul M 13) 30 CP




Seitenanfang
Seitenanfang
Letzte Änderung: 07.06.10 14:48 Diese Seite drucken
TOP MAGISTER 1994 FAQ's
Vorprüfung: Wann soll die Vorprüfung erfolgen?
Auf jeden Fall vor der Anmel-
dung! Am besten ca. 1 Semester vor der Anmeldung, damit eventuell noch ausstehende Scheine im folgenden Semester erbracht werden können. Bei der Vorprüfung müssen nicht alle Voraussetzungen ... mehr lesen
Magisterprüfung: Welche Prüfungsteile muss ich absolvieren?
Die Magisterarbeit ist die Zu-
lassungsarbeit, d.h. der erste Teil der Prüfung (Bearbeitungs-
zeit 6 Monate). In jedem Fach ist danach jeweils eine 4-stündige Klausur zu schreiben, die münd-
liche Prüfung dauert im Haupt-
fach ... mehr lesen
Alle Magister FAQ's
AKTUELLE THEMEN IM MAGISTER FORUM:
Wechsel von Magister zu Bachelor

Magisterarbeit | Zweitgutachter

Anmeldung Magisterarbeit | Terminfrist Prüfer und Thema

Krank. Prüfungsverschiebung.

Notenbekanntgabe der schriftlichen Prüfung bei Nichtbestehen

Zum PhilProm Forum
EMPFOHLENE LINKS
Uni-Frankfurt
QIS/LSF Hochschulportal
BAföG-Rechner
PhilProm RSS NEWS
 
 


© 2013 Goethe Universität Frankfurt am Main - Philosophische Promotionskommission
Senckenberganlage 31, 3. OG. - 60054 Frankfurt am Main
Paketanschrift: Senckenberganlage 31, 60325 Frankfurt am Main